Nachrichtenarchiv "Historie"

Die BerlinBase-Editionen sind die umfassendste Sammlung zum Berliner Schach, die Sie finden können. Partien, Texte und Bilder aus mehreren Jahrhunderten.

Veröffentlicht von am

Die bisherigen Ausgaben waren schon etwas eingestaubt. Das Hosting im Downloadbereich auf dem BSV-Server war ein Umweg, den ich nicht mehr gehen mochte, denn Frank Hoppe hat genug zu tun. Die Editionen sind auch deutlich umfangreicher geworden. Wer die Berlin-Base ausdrucken möchte, sollte zwei leere B***y-Bücherregale, etwas Papiervorrat und Druckerpatronen parat haben.

Rechts unten im Widget-Bereich der Kreuzberger Homepage finden sich jetzt vier neue Logos:

BerlinBase: Berliner Schachpartien und Partien Berliner Schachspieler, Texte und Bilder 1990-2017

BerlinBase_Split: Berliner Schachpartien und Partien Berliner Schachspieler, Texte und Bilder 1946-1989 (DSB und DSV)

BerlinBase_History: Berliner Schach und Schachspieler, Texte und Bilder 1261-1945

BerlinBase_Referenz: Berliner Schachpartien und Partien Berliner Schachspieler, 112.000 Partien aus drei Jahrhunderten Berliner Schachgeschichte, geeignet als Referenzdatenbank für Kommentierungen oder zur Vorbereitung auf den nächsten Spielpartner mit Chessbase.

BerlinBase_Referenz enthält alle drei Editionen, ohne Texte und Bilder. Nach dem Entpacken sollte ein Eröffnungsindex nach Wahl angelegt werden.

http://www.schachclubkreuzberg.de/?p=832233

Andreas Lange (SC Kreuzberg)

Kategorien: Aus den Vereinen, Historie

Veröffentlicht von am

Am Freitag, den 31. März 2017, findet um 18:00 Uhr im Café Sibylle, Karl-Marx-Allee 72 in 10243 Berlin-Friedrichshain (U-Bhf. Strausberger Platz) der nächste Schachtreff der Emanuel Lasker Gesellschaft statt.

Kategorien: Einladungen, Emanuel Lasker Gesellschaft, Historie, Personalien

Rolf-Dietrich Beran

Veröffentlicht von am

An einigen Feldsteinkirchen im Land Brandenburg sind in der Fassade sogenannte Schachbrettsteine verbaut. Eine Erklärung dieses Phänomens und eine Liste von Kirchen ist auf der Webseite www.schachbrettsteine.de zu finden. Das Foto stammt von der Kirche in Hönow, Dorfstraße 42, erreichbar mit der U-Bahnlinie 5 bis Endstation Hönow.

Kategorien: Historie, Presse

Emanuel Lasker (1868 - 1941)

Veröffentlicht von am

Am Freitag, dem 20. Mai 2016, findet um 18:00 Uhr im Café Sibylle, Karl-Marx-Allee 72 in 10243 Berlin-Friedrichshain (U-Bhf. Strausberger Platz) der nächste Schachtreff der Emanuel Lasker Gesellschaft statt.

Thema: "Statusbericht zur Neuausgabe der Lasker-Monografie"

Ein Kultur-Schachabend mit dem Schachhistoriker und Lasker-Forscher Dr. Michael Negele.

Kategorien: Einladungen, Emanuel Lasker Gesellschaft, Historie, Presse

Historische Schachzeitschrift des Schach-Club Kreuzberg

Veröffentlicht von am

Seit einiger Zeit veröffentlicht der SC Kreuzberg in unregelmäßigen Abständen nach und nach alle Ausgaben der Kreuzqualle. Hier sind die bisherhigen Hefte zu finden. 

Momentan sind wir im Dezember 1975, also genau vor 40 Jahren, und auf der Titelseite sind einige bekannte Schachspieler zu sehen, die auch heute noch aktiv am Berliner Schachleben teilnehmen. Fritz Stutzke konnte vor kurzem seinen 90. Geburtstag feiern.

Kategorien: Aus den Vereinen, Historie, Kalenderblatt

Veröffentlicht von am

Bevölkerungsstatistisch  müsste  eine Blitz- oder Schnellschach-WM in Deutschland in etwa alle 90 Jahre stattfinden- sofern man eine homogene Verteilung möchte. Und in Berlin rechnerisch sodann: alle 2070 Jahre! Unglaublich! Da werden die wenigsten von uns noch auf diesem Niveau Schach spielen können.

Ab morgen für sechs Tage richtig gutes Schach beobachten: Die Weltklasse in Berlin

Kategorien: Aus den Vereinen, Historie, Turniere

das Logo ist Rot Weiß mit dem Buchstaben N in der Mitte.
Das Logo des "SG Rot-Weiss Neuenhagen e. V. / Abteilung Schach"

Veröffentlicht von am

Die Sportgemeinschaft Rot-Weiß Neuenhagen wurde 1913 als Arbeitersportverein SG Neuenhagen mit einer Fußballabteilung gegründet. 1925 erfolgte die Umbenennung in Arbeitersportverein Neuenhagen.

Kategorien: Aus den Vereinen, Historie

Kurt Richter
Kurt Richter

Kanadischer Schachhistoriker plant ein Buch über den "Scharfrichter"

Veröffentlicht von am

Im aktuellen Juli-Heft des Schach-Magazin 64 fand ich eine Suchanfrage des kanadischen Schachhistorikers Alan McGowan. Aufmerksamen, historisch interessierten Lesern dürfte der Name nicht unbekannt sein, schickt mir doch McGowan in unregelmäßigen Abständen Faksimiles und historische Texte für die BSV-Website zu - und das schon seit Jahren. Unverkennbar dabei, daß sich McGowan für die deutsche und speziell für die Berliner Schachgeschichte interessiert.

Nun recherchiert er für ein Buch über den berühmten Berliner Schachmeister Kurt Richter und sucht Zeitzeugen und Historiker, die ihm die folgenden Fragen beantworten können.

Kategorien: Historie, Personalien