Nachrichtenarchiv "Breitenschach"

Veröffentlicht von am

Zur dritten offenen Meisterschaft der Berliner Hoch- und Fachschulen konnten die Organisatoren wieder mit einer besonderen Lokation aufwarten. Diesmal stellte die Quadriga Hochschule Berlin für Management, unweit des Außenministeriums, ihre repräsentativen Veranstaltungsräume zur Verfügung.
Da zu dem Studienspektrum der Universität unter anderem Marketing, Organisationsentwicklung und Kommunikationswissenschaft gehören, lag es nahe, auch hier die Möglichkeiten zu nutzen.
Die Gestaltung des Veranstaltungslogos, die Website und Werbemaßnahmen lagen nunmehr in ihren professionellen Händen. Besonderen Dank gilt Frau Annika Holz.
Dankenswerte Unterstützung erfuhr die Veranstaltung auch in diesem Jahr von den Firmen Norbert Pfeiffer (Personaldienstleister) und dem CSV Copy-Shop Berlin- Adlershof.
Da der zeitliche Vorlauf für die öffentliche Wahrnehmung etwas knapp war, wuchs die Teilnehmeranzahl nur etwas gegenüber dem Vorjahr.
Das tat der Spielfreude des hochkarätigen Feldes jedoch keinen Abbruch.
In gewohnt souveräner Weise und mit modernster Technik leitete Martin Sebastian, als internationaler Schiedsrichter und Präsident des Kultur und Sportvereins Berlin e.V.,
die 7 Runden des Schnellschachturniers. Stefan Weigel, Vorsitzender der Schachabteilung des SSV Rotation Berlin e. V. und Frank Vogt von dem SV Turbine Berlin e. V. sorgten auf ihren Gebieten für einen reibungslosen Ablauf. Sie wurden aus dem persönlichen Umfeld unterstützt.
Das von der Quadriga unterstütze reichhaltige Buffet und Getränkeangebot rundete die angenehme Atmosphäre ab.
Nach spannendem Kampf konnte sich Frieder Smolny (TWZ 2160) für die TU Berlin an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen. Auf den nächsten Plätzen kamen Paul Meier-Dunker (TWZ 2080) von der FU und Georg Tscheuschner (TWZ 2099) von der HU ein.
Die Mannschaftswertung sah die Spieler der Freien Universität vor der TU und HU vorn.
Beste Teilnehmerin wurde Johanna Mielcarec, bester Spieler ohne Vereinszugehörigkeit Ole Jugert und Mohammed Al-Azzawi.
Als ältester Spieler konnte Albert Metzger (TU Moskau) begrüßt werden.
Alle freuten sich über Pokale, Urkunden und von Chessbase gesponserte Sachpreise.
Abgerundet wurde der Abend mit einen umkämpften Blitzturnier.
Sieger wurde auch hier Frieder Smolny (Weiße Dame Ulm) vor Sebastian Lawrenz (SC Zitadelle Spandau) und Steffen Fleischer (SSV Rotation Berlin).
Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung, die die Palette der Berliner Schach-Events bereichert und im kommenden Jahr seine Fortsetzung findet.

Frank Vogt
Organisationsteam

Ergebnisse und Bilder unter uni-schach-berlin.de

Kategorie: Breitenschach

148 Teilnehmer in Oberschöneweide

Veröffentlicht von am

Heute wurde die 35. Offene Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft eröffnet. Der BSV-Seniorenreferent Werner Wiesner begrüßte bei der TSG Oberschöneweide 148 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und gab seiner Freude über die Einstellung des Teilnehmerrekordes von 2017 Ausdruck.

Zur Ausschreibung und zur Startrangliste geht es hier

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

In knapp vier Wochen beginnt die 35. Offene Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft, aber bereits heute ging die 150. Anmeldung ein. Damit ist die Maximalzahl der Anmeldungen erreicht, die Teilnehmerliste wird geschlossen und die Warteliste eröffnet.

Erfahrungsgemäß haben die Spieler und Spielerinnen auf der Warteliste gute Chancen, auf die Turnierteilnahme, da durch Absagen immer wieder Plätze frei werden...

Zur Ausschreibung, zur Teilnehmerliste und zum aktuellen Stand der Warteliste geht es hier

Kategorien: Breitenschach, Einladungen, Seniorenschach, Spielausschuß, Turniere

Veröffentlicht von am

Bereits eine Woche vor Weihnachten wurde die "magische" Schwelle von 100 Anmeldungen erreicht!

Zur Ausschreibung und zur aktuellen Teilnehmerliste geht es hier

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

Gestern fand das erste Offene Karlshorster Schachturnier in der Theatergasse statt. "Offen" ist hier doppelt zu nehmen, weil nicht nur jeder teilnehmen durfte (wir hatten Teilnehmer von 0 bis 2200 und sie kamen neben Berlin aus Brandenburg und Schleswig-Holstein), sondern auch, weil es unter freiem Himmel stattfand. Das war auch für den Turnierleiter mal was neues. Anfangs war es etwas frisch, doch im Laufe des Turniers kam die Sonne rum und die Jacken wurden ausgezogen. Startgeld gab es nicht, dafür Verpflegung mit Kaffee, Tee, Obst und nach dem Imbiss noch selbstgebackenem Apfelkuchen vom Initiator des Turnier, Mario Rietz. Mit 29 Teilnehmern war das erste Turnier sehr gut besucht, für September 2019 hoffen wir auf weitere Teilnehmer (max. 42 sind möglich).

Kategorie: Breitenschach

Veröffentlicht von am

Am 15. September findet in der Theatergasse unweit des S-Bahnhofes Karlshorst ein breitensportliches Schachturnier statt. In netter Atmosphäre geht es um Sachpreise und den Spaß an der Sache. Die Ausschreibung gibt's zum Download unter diesem Artikel.

Hier die Meldeliste.

Kategorien: Breitenschach, Einladungen

Veröffentlicht von am

Die Queer-Springer beteiligen sich traditionell am Lesbisch-schwulen Stadtfest (Das Motto lautet in diesem Jahr: Gleiche Rechte für Ungleiche - weltweit!) am 21. und 22.7. jeweils ganztägig mit einem Stand.
Wer einfach 'mal auf eine Partie vorbeikommen oder mehr über den Verein erfahren möchte, ist herzlich eingeladen. Für jede richtig gelöste Schachaufgabe gibt es etwas Süßes...
Unseren Stand auf dem Stadtfest findet ihr: Fuggerstraße / Ecke Kalckreuthstraße (etwa vor dem Haus Fuggerstraße 8) ab 12 Uhr bis in den späten Abend.

Kategorien: Aus den Vereinen, Breitenschach, Presse