Nachrichtenarchiv "Breitenschach"

Veröffentlicht von am

Im letzte Jahr wurde in der Theatergasse am S-Bahnhof Karlshorst ein schönes Schachturnier gespielt. Das soll dieses Jahr wiederholt werden. Es ist offen für alle Schachspieler, es gibt diverse Sachpreise für die Sieger und Verpflegung zum kleinen Preis. Das Startgeld ist natürlich frei.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Turnier unter freiem Himmel stattfindet.

Termin ist der 07. September.

 

Kategorie: Breitenschach

Veröffentlicht von am

Nach der sehr erfolgreichen Woche im Linden-Center kommt GM Sebastian Siebrecht im Mai  mit seiner Kinderschachserie zum vierten  Mal nach Berlin!

Dieses Mal ins Eastgate nach Marzahn-Hellersdorf.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hat die Schirmherrschaft übernommen und eröffnet die Tage am Montag, den 13.5.2019 um 10.00 Uhr.

Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ist kostenfrei!

Kategorie: Breitenschach

Veröffentlicht von am

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ geht in eine neue Runde. Die Berliner Volksbank und der Landessportbund Berlin suchen auch für das Sportjahr 2019 die engagiertesten Sportvereine der Hauptstadt.

Dabei kommt es auf gesellschaftlichen Einsatz, nicht auf sportliche Höchstleistungen an. Eine fachkundige Jury wird alle eingereichten Bewerbungen bewerten und über die Vergabe der „Sterne des Sports“ entscheiden.

Die Bewerbungen sind ausschließlich nur online über diesen Link einzureichen:

www.berliner-volksbank.de/sternedessports

Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2019.

Hilfreich für die Jury sind Hintergründe, die zu der Maßnahme oder dem Programm geführt haben. Konzentrieren Sie sich dabei auf die wesentlichen Schwerpunkte, wie beispielsweise den Erfolg der Maßnahme, die lokale Bedeutung, Nachhaltigkeit und die Resonanz in der Öffentlichkeit. Fotos und Presseartikel sind hilfreich.

Mitmachen lohnt sich!

Kategorie: Breitenschach

47 Teilnehmer in der Rixdorfer Straße

Veröffentlicht von am

Das erste Schnellschach-Open des TSV Mariendorf, das dem kürzlich verstorbenen "Mitglied der ersten Stunde" Dieter Leimbrock gewidmet war, fand mit 47 Teilnehmern sehr guten Anklang.  

Nach 7 Runden gewann FM Dirk Paulsen (SC Kreuzberg) mit 6,5 Punkten vor FM Christian Syré (TSG Oberschöneweide, 6 Punkte) und FM Karsten Schulz (SF Schwerin, 5,5 Punkte). Den Ratingpreis U 1900 gewann Dave Möwisch (SF Briesen, 4 Punkte) vor Nam Tham (SC Weiße Dame, 4 Punkte).

Zu den Ergebnissen und Tabellen auf chess-results geht es hier.

 

Kategorien: Aus den Vereinen, Breitenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

47 Teilnehmer gingen beim 1. Schnellschach-Open des TSV Mariendorf 1897 an den Start.

Zu den Live-Ergebnissen auf chess-results geht es hier.

Kategorien: Aus den Vereinen, Breitenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

Zur dritten offenen Meisterschaft der Berliner Hoch- und Fachschulen konnten die Organisatoren wieder mit einer besonderen Lokation aufwarten. Diesmal stellte die Quadriga Hochschule Berlin für Management, unweit des Außenministeriums, ihre repräsentativen Veranstaltungsräume zur Verfügung.
Da zu dem Studienspektrum der Universität unter anderem Marketing, Organisationsentwicklung und Kommunikationswissenschaft gehören, lag es nahe, auch hier die Möglichkeiten zu nutzen.
Die Gestaltung des Veranstaltungslogos, die Website und Werbemaßnahmen lagen nunmehr in ihren professionellen Händen. Besonderen Dank gilt Frau Annika Holz.
Dankenswerte Unterstützung erfuhr die Veranstaltung auch in diesem Jahr von den Firmen Norbert Pfeiffer (Personaldienstleister) und dem CSV Copy-Shop Berlin- Adlershof.
Da der zeitliche Vorlauf für die öffentliche Wahrnehmung etwas knapp war, wuchs die Teilnehmeranzahl nur etwas gegenüber dem Vorjahr.
Das tat der Spielfreude des hochkarätigen Feldes jedoch keinen Abbruch.
In gewohnt souveräner Weise und mit modernster Technik leitete Martin Sebastian, als internationaler Schiedsrichter und Präsident des Kultur und Sportvereins Berlin e.V.,
die 7 Runden des Schnellschachturniers. Stefan Weigel, Vorsitzender der Schachabteilung des SSV Rotation Berlin e. V. und Frank Vogt von dem SV Turbine Berlin e. V. sorgten auf ihren Gebieten für einen reibungslosen Ablauf. Sie wurden aus dem persönlichen Umfeld unterstützt.
Das von der Quadriga unterstütze reichhaltige Buffet und Getränkeangebot rundete die angenehme Atmosphäre ab.
Nach spannendem Kampf konnte sich Frieder Smolny (TWZ 2160) für die TU Berlin an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen. Auf den nächsten Plätzen kamen Paul Meier-Dunker (TWZ 2080) von der FU und Georg Tscheuschner (TWZ 2099) von der HU ein.
Die Mannschaftswertung sah die Spieler der Freien Universität vor der TU und HU vorn.
Beste Teilnehmerin wurde Johanna Mielcarec, bester Spieler ohne Vereinszugehörigkeit Ole Jugert und Mohammed Al-Azzawi.
Als ältester Spieler konnte Albert Metzger (TU Moskau) begrüßt werden.
Alle freuten sich über Pokale, Urkunden und von Chessbase gesponserte Sachpreise.
Abgerundet wurde der Abend mit einen umkämpften Blitzturnier.
Sieger wurde auch hier Frieder Smolny (Weiße Dame Ulm) vor Sebastian Lawrenz (SC Zitadelle Spandau) und Steffen Fleischer (SSV Rotation Berlin).
Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung, die die Palette der Berliner Schach-Events bereichert und im kommenden Jahr seine Fortsetzung findet.

Frank Vogt
Organisationsteam

Ergebnisse und Bilder unter uni-schach-berlin.de

Kategorie: Breitenschach

Spannung bis zum Schluß in Oberschöneweide

Veröffentlicht von am

Kurz nach 18 Uhr endete an Brett 59 die letzte Partie der diesjährigen 35. Offenen Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft, in der Werner Kujawa seinem zwischenzeitlich viel besser stehendem Gegner Dr. Eberhard Wahner doch noch ein Remis abringen konnte.

Knapp eine Stunde vorher war bereits die wichtigste Entscheidung gefallen: FM Christian Syré gewann an 2. Brett gegen WIM Brigitte Burchardt und sicherte sich damit den Titel des Berliner Seniorenmeisters 2019. 8 Punkte aus 9 Partien, ein halber Punkt Vorsprung vor dem Zweitplatzierten und die beste Buchholzzahl aller Teilnehmer belegen den überzeugenden Auftritt des neuen Titelträgers in den vergangenen zehn Tagen. FM Syré, der beim ausrichtenden Verein TSG Oberschöneweide in dieser Saison am Spitzenbrett der 2. Mannschaft gemeldet ist, wußte seinen Heimvorteil gut zu nutzen.

Das Foto zeigt den Moment der Entscheidung - Sieg und Titel für FM Syré - Dank an den Fotografen Wolfgang Hartmann!

Den zweiten Platz im Gesamtklassement sicherte sich FM Ralf-Axel Simon (SV Ricklingen) mit 7,5 Punkten. Mit 7 Punkten und der besseren Buchholzwertung kam Vorjahresmeister Matthias Hahlbohm (TSG Oberschöneweide) auf den dritten Rang. Nur einen Buchholzpunkt dahinter belegte Dr. Klaus Kapr (SC Friesen Lichtenberg) den vierten Platz, punktgleich mit Gerald Hildebrand (SC Zitadelle Spandau) auf Platz 5. Der 83-jährige Hildebrand errang damit genau wie im Vorjahr den Titel des Berliner Nestorenmeisters.

Berliner Frauen-Seniorenmeisterin wurde WIM Brigitte Burchardt (SC Rotation Pankow) punktgleich vor ihrer Vereinskameradin WIM Anett Wagner-Michel. Sie fügte damit ihrer Sammlung nach der Senioren-Europameisterschaft im Sommer 2018 im norwegischen Drammen (zum Bericht auf der DSB-Seite hier ) einen weiteren Titel hinzu. Dritte der Frauenwertung wurde Ilse Garms (ESV Eberswalde).

Die Ratinggruppe A (1850-1999) gewann Dr. Klaus Kapr vor Burkhard Bornschein (BSC Rehberge) und André Jaeger (SC Rochade).

Die Ratinggruppe B (1750-1849) gewann Dr. Rudolf Schindler (Lasker Steglitz/Wilmersdorf) vor Wolfgang Will (SC Zugzwang 95) und Siegfried Stein (SV Berolina Mitte).

Die Ratinggruppe C (1620-1749) gewann Werner Becker (SV Königsee) vor Ralf Schröder (Potsdamer SV) und Johannes Müller (SC Eintracht Berlin).

Die Ratinggruppe D (bis 1619) gewann Dirk Möller (SC Kreuzberg) vor Peter Schulz (SC Eintracht Berlin). und Adolf Reitmaier (vereinslos). Dirk Möller, der ein phänomenales Turnier spielte und nach 5 Runden auf Platz 9 der Gesamtwertung (!) lag, hatte zum Schluß einen ganzen Punkt Vorsprung vor dem Zweiten der Ratinggruppe - das Deutlichste aller Ergebnisse.

Auch in der Mannschaftswertung führte der Heimvorteil zum Erfolg: mit 19,5 Punkten holte sich die TSG Oberschöneweide in der Besetzung FM Syré, Hahlbohm, Gruner die Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2019. Zweiter wurde SC Zitadelle Spandau (Hildebrand, FM Schulz, Zaeske), Bronze ging an den SC Kreuzberg (Körlin, FM Federau, Steiger).

Alle Spieler und Spielerinnen waren sich einig, in den vergangenen anderthalb Wochen bei einem gelungenen Turnier dabeigewesen zu sein. Ein Beweis dafür sind die jetzt schon eingegangenen ersten Voranmeldungen für 2020...

 

Zur allen Ergebnissen, Ranglisten, Auswertungen und Partien geht es hier

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Spielausschuß, Turniere

Noch sind alle Entscheidungen offen.

Veröffentlicht von am

Durch seinen heutigen Sieg am Spitzenbrett gegen FM Michael Schulz übernahm FM Christian Syré vor der letzten Runde die Tabellenführung. Dies ist jedoch nicht mehr als ein weiterer Schritt in Richtung Titel, da ihm die Konkurrenten auf den Fersen sind und auf einen Ausrutscher von ihm warten. Punktgleich mit FM Syré belegt FM Ralf-Axel Simon den zweiten Platz, der seinerseits in der 7. Runde gegen FM Schulz verloren hatte. Selbst der auf dem 4. Tabellenplatz liegende Titelverteidiger Matthias Hahlbohm hat noch (theoretische) Chancen auf die Meisterschaft.

Der Kampf um den Frauentitel wird zwischen WIM Brigitte Burchardt und ihrer Vereinskameradin WIM Anett Wagner-Michel entschieden. WIM Burchardt, die im Sommer letzten Jahres im norwegischen Drammen Senioren-Europameisterin wurde (zum Bericht auf der DSB-Seite hier ), hat einen halben Punkt Vorsprung vor WIM Wagner-Michel, die bei der EM den vierten Platz belegte.

In der Nestoren-Wertung hat Gerald Hildebrand ebenfalls nur einen halben Punkt Vorsprung vor dem Verfolgerquartett.

Auch in den einzelnen Ratinggruppen ist noch keine Entscheidung gefallen. Selbst Dirk Möller, der ein phänomenales Turnier spielte und nach 5 Runden auf Platz 9 der Gesamtwertung (!) lag, kann sich noch nicht sicher sein , seine Ratinggruppe D zu gewinnen, da inzwischen Peter Schulz nach Brettpunkten zu  ihm aufgeschlossen ist.

In der Mannschaftswertung führt die heimische TSG Oberschöneweide mit nur einem halben Punkt Vorsprung vor Zitadelle Spandau.

Für Spannung auf allen Ebenen ist gesorgt!

Die letzte Runde beginnt am Donnerstag 07.02.2019 um 13 Uhr in der Nixenstraße. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Zur allen Ergebnissen, zu den Ranglisten und den Partien geht es hier

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere

148 Teilnehmer in Oberschöneweide

Veröffentlicht von am

Heute wurde die 35. Offene Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft eröffnet. Der BSV-Seniorenreferent Werner Wiesner begrüßte bei der TSG Oberschöneweide 148 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und gab seiner Freude über die Einstellung des Teilnehmerrekordes von 2017 Ausdruck.

Zur Ausschreibung und zur Startrangliste geht es hier

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere

Einmal werden wir noch wach...

Veröffentlicht von am

Morgen beginnt die 35. Offene Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft. Am Spielort bei der TSG Oberschöneweide in der Nixenstr. wurde heute alles für das Turnier vorbereitet und die Turnierleitung freut sich, morgen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen begrüßen zu dürfen.

Aufgrund einiger Abmeldungen konnten bereits 15 Spieler, die auf der Warteliste standen, in die Teilnehmerliste aufgenommen werden!

Zur Ausschreibung, zur Teilnehmerliste und zum aktuellen Stand der Warteliste geht es hier

Morgen erfolgt von 11:00 bis 12:30 Uhr bei der Turnierleitung am Spielort die persönliche Registrierung für alle Teilnehmer. Die pünktliche persönliche Registrierung ist Voraussetzung für die Zulassung zum Turnier.

Neuanmeldungen sind nur bei freier Kapazität und nach Abarbeitung der Warteliste möglich.

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Spielausschuß, Turniere