Nachrichtenarchiv "Seniorenschach"

Veröffentlicht von am

Schon sieben Wochen vor Turnierbeginn muß die Teilnehmerliste der 36. Offenen Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft geschlossen werden, weil die maximale Anzahl von 150 Anmeldungen erreicht wurde. Wir sind überwältigt und freuen uns sehr über die großartige Resonanz auf dieses Turnier!

Zum aktuellen Stand der Teilnehmerliste bei chess-results.com geht es hier.

Am Mittwoch wurde die Warteliste eröffnet. Da erfahrungsgemäß immer mit Abmeldungen zu rechnen ist, bestehen auch für SpielerInnen auf der Warteliste gute Chancen auf die Turnierteilnahme.

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

Es geht immer schneller. Im letzten Jahr hat es noch bis zum 17. Dezember gedauert, diesmal wurde die "magische" Schwelle von 100 Anmeldungen für die 36. Offene Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft bereits Ende November erreicht.

Zum aktuellen Stand der Teilnehmerliste bei chess-results.com geht es hier.

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere

Bericht des Seniorenreferenten Werner Wiesner

Veröffentlicht von am

Berlin nahm in Gruppe 65+ mit 2 Mannschaften teil.

Berlin I Startranglistenplatz 4

  1. FM Klaus Lehmann             4/7
  2. IM Dr. Manfred Glienke     4/7
  3. FM Peter Rahls                   4½ / 7
  4. Norbert Sprotte                  5½ / 7

Berlin II Startranglistenplatz 16

  1. FM Michael Schulz             4½ / 7
  2. FM Dr. Fritz Baumbach     4½ / 7
  3. Rainer Albrecht                  1½ / 6
  4. Thomas Glatthor                3½ / 7
  5. Werner Wiesner                0 / 1

Norbert Sprotte hatte mit seinem Ergebnis als Brettbester am 4. Brett abgeschlossen. Nach der 5. Runde belegte Berlin I mit 9 : 1 P den 2. Platz und Berlin II den 5. Platz mit 7: 3 P. In der 6. Runde spielte Berlin I - Berlin II. Berlin I gewann 2 ½ :1 ½ und wurde dadurch mit 11 : 1 P. Spitzenreiter.

Den 2. Platz belegte Nordrhein-Westfalen I (2:2 gegen Baden I) mit 10:2 P. In der Schlussrunde gewann Berlin I gegen Bremen 2 ½ : 1 ½. Berlin II spielte gegen Bayern I 2 : 2. Nordrhein-Westfalen I verlor gegen Hessen I mit 1 ½ : 2 ½.

Somit ergab sich folgender Endstand:

  1. Berlin I                               13 : 1 P                      18,0 Brt.Pkt.
  2. Nordrhein-Westfalen      10 : 4 P                      16,5
  3. Hessen I                            10 : 4 P.                     16,5
  4. Baden I                              10 : 4 P.                     16,0

Berlin II belegte mit 8 : 6 P. mit 4 weiteren Mannschaften den 9. Platz nach Wertung. Es nahmen in der Altersgruppe 65+ 24 Mannschaften und in der Altersgruppe 50+ 12 Mannschaften teil.

Es war eine tolle Leistung aller Berliner Teilnehmer. Wir werden 2020 in Ingolstadt (30.8.- 6.9.2020) versuchen, den Titel zu verteidigen

Mit sportlichen Grüßen

Werner Wiesner

Referent

Kategorien: Seniorenschach, Turniere

Schnell-Turnier für Jahrgang 1964 und älter direkt am U-Bahnhof Kochstraße

Veröffentlicht von am

Am Mittwoch, 11. September 2019, findet wieder das überbezirkliche Senioren-Schachturnier (Jahrgang 1964 oder älter) in der Begegnungsstätte Charlottenstraße 85, 10969 Berlin statt. Das Turnier wird nunmehr zum 24. Mal in Kooperation mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg ausgetragen.

Es gibt wieder schöne Sachpreise. Alle Teilnehmer müssen angemeldet sein, die Anmeldefrist endet am Freitag vor dem Turnier (= 6.9.)

Alle Einzelheiten finden sich hier in der Ausschreibung.

Kategorien: Aus den Vereinen, Seniorenschach

Webseite dsenmm.de
Berlin Deutscher Meister 65+

Veröffentlicht von am

Die Berliner Mannschaft mit den Spielern FM Klaus Lehmann, IM Dr. Manfred Glienke, FM Peter Rahls und Norbert Sprotte sind bei der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände im Laufe der vergangenen Woche am Sonntag Deutscher Meister 2019 in der Kategorie 65+ geworden. Ein hervorragender Erfolg. Allen Spielern und ihrem Mannschaftsleiter vor Ort, Seniorenreferent Werner Wiesner, unseren herzlichen Glückwunsch!

Die zweite Mannschaft belegte einen guten 9. Platz bei 24 Mannschaften. Ein Bericht unseres Seniorenreferenten folgt in Kürze.

Die Ergebnisse sind zu finden auf der Webseite https://dsenmm.de/

Kategorie: Seniorenschach

Hamann, Baumbach, Schmidt, Walkewitz, Rödel, Urban, Wuttke, Walter, Klebe, Nünchert, Ellenberg, Glatthor, Sprotte, Federau, Albrecht, Richter, Melerowicz, Meißner, Glienke und Langer
Frank Hoppe
Hamann, Baumbach, Schmidt, Walkewitz, Rödel, Urban, Wuttke, Walter, Klebe, Nünchert, Ellenberg, Glatthor, Sprotte, Federau, Albrecht, Richter, Melerowicz, Meißner, Glienke und Langer

Veröffentlicht von am

Wie im letzten Jahr endete der traditionelle Länderkampf der Senioren aus Berlin und Brandenburg gestern in Potsdam unentschieden. Obwohl Brandenburg nach Berliner Wertung vorn lag, bleibt der Wanderpokal in der Hauptstadt. Unsere Gesandten sparten sich dabei sogar das Zurückschleppen des Kelches, denn der wurde daheim "vergessen". Für diesen Fauxpas gab es mildernde Umstände, denn der temporäre Besitzer - Berlins Seniorenreferent Werner Wiesner - konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mit in die brandenburgische Landeshauptstadt reisen. Sein Vorgesetzter im Berliner Schachverband, Präsident Carsten Schmidt, vertrat ihn würdig und brachte Grüße des 76-Jährigen mit. In den Tagen zuvor mußte Carsten zudem seine Stadtauswahl checken und zusätzliche Spieler akquirieren. Aus seinem Verein brachte er Martin Hamann mit, der fast zu seinem ersten Einsatz gekommen wäre, wenn Fritz Baumbach nicht doch noch erschienen wäre. Mit Hans-Jürgen Meißner stand zudem ein weiterer Kandidat bereit, der vom Berichterstatter chauffiert werden mußte wurde.

Kategorien: Presse, Seniorenschach

Spannung bis zum Schluß in Oberschöneweide

Veröffentlicht von am

Kurz nach 18 Uhr endete an Brett 59 die letzte Partie der diesjährigen 35. Offenen Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft, in der Werner Kujawa seinem zwischenzeitlich viel besser stehendem Gegner Dr. Eberhard Wahner doch noch ein Remis abringen konnte.

Knapp eine Stunde vorher war bereits die wichtigste Entscheidung gefallen: FM Christian Syré gewann an 2. Brett gegen WIM Brigitte Burchardt und sicherte sich damit den Titel des Berliner Seniorenmeisters 2019. 8 Punkte aus 9 Partien, ein halber Punkt Vorsprung vor dem Zweitplatzierten und die beste Buchholzzahl aller Teilnehmer belegen den überzeugenden Auftritt des neuen Titelträgers in den vergangenen zehn Tagen. FM Syré, der beim ausrichtenden Verein TSG Oberschöneweide in dieser Saison am Spitzenbrett der 2. Mannschaft gemeldet ist, wußte seinen Heimvorteil gut zu nutzen.

Das Foto zeigt den Moment der Entscheidung - Sieg und Titel für FM Syré - Dank an den Fotografen Wolfgang Hartmann!

Den zweiten Platz im Gesamtklassement sicherte sich FM Ralf-Axel Simon (SV Ricklingen) mit 7,5 Punkten. Mit 7 Punkten und der besseren Buchholzwertung kam Vorjahresmeister Matthias Hahlbohm (TSG Oberschöneweide) auf den dritten Rang. Nur einen Buchholzpunkt dahinter belegte Dr. Klaus Kapr (SC Friesen Lichtenberg) den vierten Platz, punktgleich mit Gerald Hildebrand (SC Zitadelle Spandau) auf Platz 5. Der 83-jährige Hildebrand errang damit genau wie im Vorjahr den Titel des Berliner Nestorenmeisters.

Berliner Frauen-Seniorenmeisterin wurde WIM Brigitte Burchardt (SC Rotation Pankow) punktgleich vor ihrer Vereinskameradin WIM Anett Wagner-Michel. Sie fügte damit ihrer Sammlung nach der Senioren-Europameisterschaft im Sommer 2018 im norwegischen Drammen (zum Bericht auf der DSB-Seite hier ) einen weiteren Titel hinzu. Dritte der Frauenwertung wurde Ilse Garms (ESV Eberswalde).

Die Ratinggruppe A (1850-1999) gewann Dr. Klaus Kapr vor Burkhard Bornschein (BSC Rehberge) und André Jaeger (SC Rochade).

Die Ratinggruppe B (1750-1849) gewann Dr. Rudolf Schindler (Lasker Steglitz/Wilmersdorf) vor Wolfgang Will (SC Zugzwang 95) und Siegfried Stein (SV Berolina Mitte).

Die Ratinggruppe C (1620-1749) gewann Werner Becker (SV Königsee) vor Ralf Schröder (Potsdamer SV) und Johannes Müller (SC Eintracht Berlin).

Die Ratinggruppe D (bis 1619) gewann Dirk Möller (SC Kreuzberg) vor Peter Schulz (SC Eintracht Berlin). und Adolf Reitmaier (vereinslos). Dirk Möller, der ein phänomenales Turnier spielte und nach 5 Runden auf Platz 9 der Gesamtwertung (!) lag, hatte zum Schluß einen ganzen Punkt Vorsprung vor dem Zweiten der Ratinggruppe - das Deutlichste aller Ergebnisse.

Auch in der Mannschaftswertung führte der Heimvorteil zum Erfolg: mit 19,5 Punkten holte sich die TSG Oberschöneweide in der Besetzung FM Syré, Hahlbohm, Gruner die Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2019. Zweiter wurde SC Zitadelle Spandau (Hildebrand, FM Schulz, Zaeske), Bronze ging an den SC Kreuzberg (Körlin, FM Federau, Steiger).

Alle Spieler und Spielerinnen waren sich einig, in den vergangenen anderthalb Wochen bei einem gelungenen Turnier dabeigewesen zu sein. Ein Beweis dafür sind die jetzt schon eingegangenen ersten Voranmeldungen für 2020...

 

Zur allen Ergebnissen, Ranglisten, Auswertungen und Partien geht es hier

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Spielausschuß, Turniere

Noch sind alle Entscheidungen offen.

Veröffentlicht von am

Durch seinen heutigen Sieg am Spitzenbrett gegen FM Michael Schulz übernahm FM Christian Syré vor der letzten Runde die Tabellenführung. Dies ist jedoch nicht mehr als ein weiterer Schritt in Richtung Titel, da ihm die Konkurrenten auf den Fersen sind und auf einen Ausrutscher von ihm warten. Punktgleich mit FM Syré belegt FM Ralf-Axel Simon den zweiten Platz, der seinerseits in der 7. Runde gegen FM Schulz verloren hatte. Selbst der auf dem 4. Tabellenplatz liegende Titelverteidiger Matthias Hahlbohm hat noch (theoretische) Chancen auf die Meisterschaft.

Der Kampf um den Frauentitel wird zwischen WIM Brigitte Burchardt und ihrer Vereinskameradin WIM Anett Wagner-Michel entschieden. WIM Burchardt, die im Sommer letzten Jahres im norwegischen Drammen Senioren-Europameisterin wurde (zum Bericht auf der DSB-Seite hier ), hat einen halben Punkt Vorsprung vor WIM Wagner-Michel, die bei der EM den vierten Platz belegte.

In der Nestoren-Wertung hat Gerald Hildebrand ebenfalls nur einen halben Punkt Vorsprung vor dem Verfolgerquartett.

Auch in den einzelnen Ratinggruppen ist noch keine Entscheidung gefallen. Selbst Dirk Möller, der ein phänomenales Turnier spielte und nach 5 Runden auf Platz 9 der Gesamtwertung (!) lag, kann sich noch nicht sicher sein , seine Ratinggruppe D zu gewinnen, da inzwischen Peter Schulz nach Brettpunkten zu  ihm aufgeschlossen ist.

In der Mannschaftswertung führt die heimische TSG Oberschöneweide mit nur einem halben Punkt Vorsprung vor Zitadelle Spandau.

Für Spannung auf allen Ebenen ist gesorgt!

Die letzte Runde beginnt am Donnerstag 07.02.2019 um 13 Uhr in der Nixenstraße. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Zur allen Ergebnissen, zu den Ranglisten und den Partien geht es hier

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere

148 Teilnehmer in Oberschöneweide

Veröffentlicht von am

Heute wurde die 35. Offene Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft eröffnet. Der BSV-Seniorenreferent Werner Wiesner begrüßte bei der TSG Oberschöneweide 148 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und gab seiner Freude über die Einstellung des Teilnehmerrekordes von 2017 Ausdruck.

Zur Ausschreibung und zur Startrangliste geht es hier

 

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Turniere