Mobilmenü

Offene Berliner Seniorenschnellschach-Einzelmeisterschaft mit Mannschaftswertung

18. Juni 2011 im Rathaus Schöneberg

Mit einem neuen Teilnehmerrekord, der aber noch viel Luft nach oben lässt, fand das Turnier einen spannenden Verlauf. Turnierleiter Werner Wiesner hatte mit Unterstützung des BSV-Präsidenten Carsten Schmidt, der den Computer bediente, und Ergun Arkan als Schiedsrichter alles sicher im Griff.

In der Einzelwertung dominierte zwar Altmeister Werner Reichenbach die Konkurrenz, aber dahinter gab es doch ein ganz schönes Gerangel. Titelverteidiger Werner Püschel konnte dank seiner Buchholzwertung (die mit Abstand höchste!) den zweiten Platz vor weiteren vier Spielern mit der gleichen(!)? Punktzahl belegen. August Hohn hatte es mit Weiß in der letzten Runde gegen FM Werner Reichenbach in der Hand, um den Titel zu kämpfen, aber so richtig glaubte er wohl nicht an seine Chance...

Wir gratulieren FM Werner Reichenbach zum Titel.

Unser Glückwunsch gilt ebenso allen weiteren Preisträgern. In der gesonderten Wertung unter DWZ 1800 hatte Wjatscheslaw Jankulin die Nase vorn, vor Roman Olschewsky und Werner Block.

[[ schachtabelle file="2011-07/senioren_einzel.csv" popupfile="2011-07/senioren_einzel_erg.csv" namendrehen=1 ]]

Für die Mannschaftswertung zählten die besten vier Spieler eines Vereins. Titelverteidiger SG Wedding e.V. war zwar mit vielen Spielern angereist, mit dem Kampf an der Spitze hatte man diesmal aber nicht viel zu tun. Da reicht eben nicht nur ein überragender Spieler. Den Siegerpokal nahm Günter Ahlberg als Nestor des neuen Pokalsiegers entgegen. Ein kleiner Geldpreis als Anerkennung war denn auch noch drin.

Wir gratulieren der SG Weißensee 49 e.V. zum Titel.

[[ schachtabelle file="2011-07/senioren_team.csv" ]]

Für die schon geplante Neuauflage der Seniorenmeisterschaften im Schnellschach 2012 erhoffen wir uns eine noch größere Beteiligung. Gerade die Mannschaftskonkurrenz kann da noch viel spannender und größer werden. Für das Turnier 2011 bedanken wir uns herzlich bei den Teilnehmern für ihren Kampfgeist und die Fairness.

Bericht von Werner Wiesner (mit vielen Fotos)