Inklusive Verlinkung der Grafik und einem Text (HTML)

Alle Nachrichten findest Du im Nachrichtenarchiv.

Aktuell im Fokus

Robert Rabiega ist Berliner Schnellschachmeister 2015

GM Robert Rabiega vom SK König Tegel 1949 ist neuer Berliner Schnellschachmeister 2015. Lange schien sein Vereinskollege GM René Stern der sichere Sieger zu sein. Mit 8 aus 8 führte er vor der letzten Runde vor Robert mit 7 Punkten und FM Dirk Paulsen und Leonid Sawlin mit je 6 Punkten. In der 9. Runde strauchelte er dann jedoch gegen Dirk Paulsen, der den Sieg auch brauchte, um noch als Dritter in die Geldpreise zu kommen. Er schaffte auch das Husarenstück und holte gleichzeitig noch 3,5 Buchholzpunkte gegenüber Leonid Sawlin auf. Im Blitzstichkampf gewann Robert die erste Partie mit Weiß und hielt in der 2. Partie gegen René Remis. Somit fährt Robert Rabiega zur Deutschen Schnellschach-Einzelmeisterschaft am 03./04.10.2015 nach Leipzig.

Alle Tabellen (einschließlich Rating-Kategorien) findet Ihr auf der Turnierseite.

Makkabi ist Pokalsieger

Der TuS Makkabi Berlin ist Berliner Pokalmannschaftsmeister 2015 und holt damit das "Double" aus Berliner Meisterschaft und Pokalsieg. Bei ausgezeichneten Spielbedingungen in den Räumlichkeiten des SV Königsjäger Süd-West gewannen sie das Finale gegen die SF Berlin 1903 mit 3:1. Das Spiel um Platz wurde bereits gestern zwischen TSG Oberschönweide und SC Friesen Lichtenberg in einem Blitzstichkampf ausgetragen, den die TSG 10:6 gewann. Alle Partien des Halbfinales und des Finales gibt es auf der Turnierseite zum Nachspielen.

Rekord-Teilnehmerzahl, Armageddon-Blitz und zwei neue Meisterinnen

Elisa Silz und Alina Rath holen die "schnellen" Meistertitel der Frauen

Am Wochenende wurden die Berliner Frauen-Schnellschach- und Blitzmeisterschaften augespielt. Am Samstag bei einer Rekordbeteiligung von 13 Spielerinnen siegte Elisa Silz denkbar knapp im Blitzentscheid gegen die zwölfjährige DSB-Kaderspielerin Rachela Rosenhain. Beim Stand von 1:1 entschied erstmals in der Berliner Schachgeschichte ein Armageddon-Blitz (Weiß mit 1 Minute mehr muss gewinnen). Elisa Silz konnte mit Weiß gewinnen und so den Berliner Schnellschachmeistertitel erkämpfen. Am Sonntag war das Teilnehmerfeld deutlich kleiner - fünf Teilnehmerinnen kämpften um den Blitzmeistertitel, den sich Alina Rath mit einem halben Punkt Vorsprung vor Anita Neldner sichern konnte.

Robert Rabiega erneut Norddeutscher Meister

Mit erneut 5 Vorberechtigungen für die NDBEM 2016 kehren unsere Berliner Blitzer zurück in die Hauptstadt aus Lübeck. Das macht dann 9 Startplätze, da zum Bonus wir auch noch Ausrichter im nächsten Jahr sind. Hier ist die Abschlußtabelle.

1. GM Robert Rabiega/KöTe/2504 (24/29), 2. GM René Stern/KöTe/2533 (24), 3. IM Ilja Schneider/SfrB/2491 (23½), 6. FM Torsten Sarbok/KöTe/2353 (21), 7. IM Dennes Abel/SfrB/2435 (20½), 14. FM Dirk Paulsen/Kreu/2304 (16), 19. Klaus Welke/SNOB/2169 (11½), 21. André Kunz/ChWe/2063 (10½).

Die einzige Niederlage leistete sich Robert gegen André Kunz in der letzten Runde, wodurch er trotz besserer Wertung in den Stichkampf gegen René musste und diesen gewann.

Das gesamte Podium in Berliner Hand. Großartig! Den 5 besten Berlinern wünschen wir viel Erfolg bei der Deutschen Blitz-Einzelmeisterschaft 2015 am 28.11.2015 in Mannheim.

Chemie Weißensee gewinnt die BFL

Der BSV 63 Chemie Weißensee war der Premierensieger 2005/06 und schaffte nun 2014/15 den 2. Erfolg. Das Niveau in der A-Staffel nimmt von Jahr zu Jahr zu, so dass anscheinend nur der Umweg über den Abstieg in dei B-Staffel den Erfolg möglich machte, da als Sieger der B-Staffel es wohl leichter war ins Halbfinale zu kommen als einen der begehrten Plätze in der A-Staffel zu belegen. Herausragend war das Ergebnis des Spitzenbrettes FM Benjamin Dauth (6 aus 6). Im Finale gewann BSV 63 Chemie Weißensee gestern denkbar knapp mit 2:2 nach Berliner Wertung (7:3) gegen den Titelverteidiger TSG Oberschöneweide.