Aktuelle Kommentare zu Nachrichten

20.08.2018 14:42 Peter Rahls

Zum Kommentar von Klaus Lerner bemerke ich folgendes:Seine Behauptung,ich hätte meine Mitspieler durch die Bekanntgabe einiger Spielergebnisse "öffentlich gerichtet",finde ich einfach nur dumm und lächerlich.Was soll denn in einem Spielbericht stehen?Dass das Wetter schön und das Essen gut war?Dirk Paulsen hat ja bereits darauf hingewiesen,dass Herr Gerner von der vorliegenden Angelegenheit wohl nicht allzuviel versteht.Da sollte
man sich doch mit absurden Behauptungen zurückhalten.

15.08.2018 16:44 Christian Kuhn

Verehrter Schachfreund Bießner, dieser Artikel behandelt die Änderungen der FIDE-Regeln, die zum 01.07.17 in Kraft getreten sind; es ist kein Übersichtsartikel über den jeweiligen Stand der FIDE-Regeln. Wer den aktuellen Stand haben möchte, kann sich die FIDE-Regeln bei FIDE oder DSB herunterladen, das ist nicht unsere Aufgabe. Die Änderungen zum 01.01.18 haben ihren eigenen Artikel unter https://www.berlinerschachverband.de/entry/fiderules18.html. Sätze wie „Bedient niemand mehr die Homepage?“ sagen mehr über Ihre Kenntnis des Internets als über unsere Arbeit aus. Sportliche Grüße nach Rheydt.

15.08.2018 12:07 Eberhard Bießner

Warum stehen denn hier Informationen nach dem Stand vom 1.7.17? Die Regeln sind doch zum 1.1.18 erneut geregelt. Bedient niemand mehr die Homepage?

12.08.2018 20:07 Michael Beuster

Ich erinnere mich sehr gerne an zwei Geburtstagsturniere von Dirk Paulsen, bei denen ich jeweils Letzter wurde. Aber gegen so viele hervorragende Spieler spielen zu können, war toll.

12.08.2018 14:34 Heinz Uhl

Danke für die Auskunft!

12.08.2018 10:58 Steve Berger

15+0 wurde gespielt.

12.08.2018 09:57 Heinz Uhl

Zunächst den beiden Geburtstagskindern nachträglich einen herzlichen Glückwunsch!
Mich würde noch interessieren, mit welcher Bedenkzeit dieses Mammut-Schnellschachturnier gespielt wurde.

04.08.2018 08:52 Andreas Lange

Partien bilden Schachgeschichte ab. Früher gab es Turnierbücher zur Erinnerung. Diese WM war in "Bielefeld".

30.07.2018 22:39 Heinz Uhl

Ergänzung:
Ich hatte es so interpretiert, dass es sich bei dem vorstehenden Beitrag um den Bericht von Thomas Glatthor handelt, der vom BSV-Präsidenten lediglich um den letzten Absatz ergänzt worden ist.
Die Zeile "Bericht von Thomas Glatthor" enthält somit keinen Link zu einem externen Bericht, sondern weist lediglich auf das Ende des Berichts von Thomas Glatthor hin.

30.07.2018 22:31 Heinz Uhl

@ Dirk Paulsen:
Wenn ich im Browser auf meinem Smartphone die drei Suchbegriffe "schach", "senioren" und "wm" eingebe, wird mir die offizielle Turnierseite in der Ergebnisliste an erster Stelle aufgelistet.
Der Link zur Turnierseite lautet:
http://www.schachfestival.de/world-team-championship-50-65-2018.html

30.07.2018 13:38 Thomas Binder

Ist es Absicht, dass bei den Reitern oben jetzt "Tandem" gleichwertig neben "Termine", "Vereine", "BMM/BFL"... steht?

30.07.2018 12:17 Matthias Kribben

Beim DSB auf der Seniorenseite findet man die Ergebnisse: Wir sind tatsächlich mit 5 Spielern angetreten, so dass das vierte Brett wechselte und hervorzuheben ist natürlich der Sieg von Peter Rahls gegen die Schachlegende GM Vlastimil Hort!

30.07.2018 10:27 Dirk Paulsen

Ich kann nicht so recht erkennen, inwiefern Peter Rahls seine Kollegen öffentlich "gerichtet" hat. Er hat keinen Namen genannt. Vielleicht war er es ja selber? Wie auch immer. Er hat es ja nur bedauert, dass es am 4. Brett einfach nicht laufen wollte. Wobei ich weder den Bericht von Thomas Glatthor anklicken kann (und entsprechend auch nicht lesen) und auch sonst keine Tabellen, Einzelergebnisse, Schlussstand finden konnte (habe sogar das Netz durchsucht und irgendwann aufgegeben). Denkbar wäre für mich auch, dass es FÜNF Spieler waren und an Brett 4 keineswegs immer der selbe Spieler spielte? Dem Kommentar von Klaus Gerner kann ich so oder so nicht zustimmen. Was soll man denn bitte intern klären? Da ist nichts zu "klären". Oder soll man sagen: "Spiel besser, dann holen wir auch mehr Punkte. Du, du!" Kollegen könnte man nur dann richten, wenn man einen Namen nennen würde oder auch auf schlechte Züge, grobe Fehler deuten würde, die immer wieder vorkamen. An Brett 4 wollte es nicht laufen ist ausgesprochen vornehm und höflich ausgedrückt.

29.07.2018 18:52 Dietmar Gieritz

Das kann ich nur bestätigen. Heiko war wirklich ein feiner Kerl. Wir wohnten über mehrere Jahre gemeinsam im Friedrichshain, er am Wismarplatz, ich in der Krossener Str., Luftlinie gefühlt ca. 50 Meter.
Nach vielen Rotations-Abenden ging es dann zu Ihm oder zu mir, um bis in den frühen Morgen dann den wahren Blitzmeister auszuspielen.
Nicht nur das er bei meiner 1. Hochzeit im Jahre 1989 als Trauzeuge dabei war, nein, wir waren auch gemeinsam bei vielen Blitzturnieren erfolgreich unterwegs. Wer Heiko näher kannte, wußte, daß er sehr schnell erfolgreich die Schachfiguren ziehen konnte. Ob bei DDR-Blitzmeisterschaften, in Stralsund oder in Prag 1986, wo wir den 3. und 4. Platz bei einem sehr starken Blitzturnier mit 4 Großmeistern belegen konnten.
Viele private Blitzturniere fanden in seiner oder in meiner Wohnung statt. Ich denke da nur an Gäste wie Katja Sommora, Sybille Heyme, Jörg Pachow, Günther Jahnel, Rainer Kleeschätzky, Andreas Volkmer, Andre Keller, Gunther Pohling usw.
Als ich im Sommer 1978 als Ersatzmann gestartet, völlig überraschend Berliner Jugendeinzelmeister 1978 von Ostberlin wurde, u.a. dabei Frank Kimpinsky, Mathias Ahlberg, Thomas Radscheit, Georg Billing, Thomas Frübing, ging es zum Dreiviertelfinale der DDR-Jugendeinzelmeisterschaft 1978 nach Ströbeck. Ich erreichte in meiner Gruppe gute 3 von 7 Punkte. Mit dabei In meiner Gruppe waren Jens Lang, Gernot Gauglitz, Ray Tischbierek, Karsten Volke, Bernd Wandel, Helmut Recknagel. (Jens Lang wurde dann übrigens im Finale DDR Jugendeinzelmeister 1978.)
Als Auszeichnung dafür durfte ich mit der 1. Oberliga-Mannschaft von Rotation Berlin zum 5-tägigen-Freundschaftkampf gegen unseren Partnerverein TJ Gottwaldov mitfahren. Damals hieß die Stadt Gottwaldov, benannt nach dem Kommunistenführer Klement Gottwald, heute heißt die Stadt wieder Zlin. Neben der 1. Mannschaft waren natürlich auch die besten Spieler von Rotation Berlin dabei, also auch Heiko.
Es gab am 3. Tag ein großes Blitzturnier Rotation Berlin gegen TJ Gottwaldov an 20 Brettern. Nach 14 Runden hatte ich 14 Punkte. Wie auch immer, es war mein Turnier. Am Ende wurde ich Dritter und es wurde ordentlich gefeiert. Ich lernte selbstgebrannten Slivovic kennen. Gegen Mitternacht auf der Rückfahrt in unsere Privatquartiere ging es mit dem Kleinbus über Straßen, die ich so nicht kannte. Irgendwie wurde mir übel, der Kleinbus konnte, trotz meiner Nachfragen, nicht anhalten, sodaß mir nur Heiko helfen konnte. Die Kameraden, die damals dabei waren wissen, in welcher Form die Hilfe stattfand.
In diesem Sinne, ich denke gerne an die Zeit zurück, die ich mit Heiko erleben durfte.

29.07.2018 12:15 Thorsten Groß

Mobile Version (abgeschnittene Banner) ist jetzt auch wieder ok.

29.07.2018 11:12 Olaf Kreuchauf

Ganz sicher. #3 hat sich auch erledigt.

29.07.2018 09:12 Thorsten Groß

Frank, hast Du etwas geändert? Die Menüs sehen jetzt wieder ok aus.

28.07.2018 17:10 Olaf Kreuchauf

Bei Google Chrome (stationär) werden 3 Grafiken der Slideshow etwas verkleinert angezeigt. Da Höhe und Breite nicht stimmen, ist rechts schon etwas vom nächsten Bild zu sehen. (Ist kein Beinbruch, lässt sich aber bestimmt beheben.)

Lichtenberger Sommer, SCK-Turnier und Schnellschach-Open sind optimal darsgestellt. Auflösung 548x274 px.

Bei Adlershofer Schachsommer, Amateurcup und BSV-Eigenwerbung stimmen die Abmessungen nicht. Diese Grafiken müssten etwas vergrößert werden. Auflösung nur 500x255 px.

28.07.2018 17:05 Klaus Gerner

Das klärt man intern! Die Kollegen öffentlich zu richten ist kein guter Stil

28.07.2018 15:37 Peter Rahls

Der Bericht von Thomas Glatthor spiegelt das Spielgeschehen während der WM überhaupt nicht wider.Wenn man vom Startrang 12 auf den Endrang 30 zurückfällt,so ist dies ein sehr schlechtes Ergebnis.Dabei hat das Team Berlin sensationell begonnen.Nach zwei Startsiegen führten wir in der 3.Runde gegen Germany 1 mit 2-1 an den ersten 3 Brettern.Leider verlor dann unser 4.Brett.In Runde 4 gegen Germany 3 führten wir wiederum 2-1 an den ersten 3Brettern.Leider ging erneut das 4.Brett verloren.In der 5.Runde gewannen wir gegen Offenbach und waren mit 8-2 Mannschaftspunkten geteilter Dritter.In der 6. Runde musste Berlin gegen St.Petersburg antreten:remis an den ersten 3Brettern,wiederum Verlust am 4.Brett.Danach war die Luft etwas raus.Festzuhalten bleibt,dass die ersten 3 Bretter ein sehr gutes Turnier gespielt haben,während am 4.Brett einfach nichts zusammenlaufen wollte.