Aktuelle Kommentare zu Nachrichten

16.06.2019 08:22 Rainer Polzin

Für kurz Entschlossene: Es sind noch fünf Plätze frei. Wer spontan mitspielen will hat gute Chancen auf einen freien Platz!

15.06.2019 19:56 Rainer Polzin

Der Aufbau ist bereits erfolgt, wir können insgesamt sogar 99 Teilnehmer zulassen. Einige Plätze sind in jedem Fall noch frei - beim Verfassen des Kommentars am Samstag um 19:55 Uhr.

07.06.2019 23:02 Olaf Ritz

Danke an den Veranstalter, ein tolles Turnier. Prima Organisation und nur nette Schachfreunde am Start. Wir kommen gerne wieder.
"GuenIda" hat bei uns auch einen kleinen Bericht mit Bildern veröffentlicht.
https://www.mariendorf-schach.de/news/

07.06.2019 16:35 Andreas Lange (SCK)

Getestet am: 07.06.2019 um 16:29
Die Seite ist nicht für Mobilgeräte optimiert
Bei der Nutzung dieser Seite auf einem Mobilgerät kann es zu Problemen kommen
-meint die google search console

Aber das mit der selektiven Wahrnehmung hat Christian Kuhn, finde ich, gut zugeordnet.

06.06.2019 12:53 Sonja Mahler

Auch ich habe im Vorfeld leider nichts davon mitbekommen. Wenn man nur mit dem Handy im Internet unterwegs ist sieht man diese Banner nur für den Bruchteil einer Sekunde... sehr schade!

06.06.2019 10:24 Olaf Kreuchauf

Immerhin scheint es mehr Interessenten zu geben, was nächstes Jahr hoffentlich zu mehr Teilnehmern führt, die das Turnier und die das Organisatorenteam Stefan-Hendrik-René auch verdienen.

Phantastische Idee, outdoor zu spielen, das machte bestimmt einen Teil der Entspanntheit aus.

Was die Werbung angeht, ich bin mehrmals auf das Turnier aufmerksam geworden. Verbessern lässt sich die Werbung trotzdem, z.B. Auslage beim SCK mit viel Publikum.

06.06.2019 00:01 Christian Kuhn

@Micha Ziems: Für die Bewerbung von Turnieren auf dieser Seite sind die Veranstalter zuständig. Ich wüsste nicht, dass wir ja je eine Werbung verweigert hätten. Ob der Veranstalter sich für Banner, Termin, Meldung entscheidet, ist seine Sache. Für die Wirkung von Werbung sind wir nicht zuständig. Wir können auch nichts dafür, wenn Besucher der Webseite selektiv lesen. Das sind Erfahrungen, die alle neuen Veranstalter machen, und die werden sicher daraus lernen.

05.06.2019 18:03 Stefan Weigel

Völlig wertfrei:
- es hat sich niemand über zu wenig Teilnehmer beschwert, schon gar nicht der Veranstalter
- für Freunde der unbewegten Bilder war das Turnier länger unter Termine beim BSV und DSB hinterlegt - weiterhin auf zwei Schachseiten (u. a. Chessbase)
- die Ausschreibung wurde bei mehreren Wettkämpfen und Turnieren verteilt, sowie per E-Mail versendet (u. a. auch an....)

So, damit soll es genug sein. Vielleicht im Hinterkopf behalten, dass das Turnier immer am Samstag nach Herrentag stattfindet. Unter Turnierinformationen auf der Homepage ist eine
E-Mailadresse hinterlegt. Bei Bedarf einfach anschreiben und Einladung per E-Mail im nächsten Jahr anfordern. Machen wir gern.

05.06.2019 12:41 Andreas Lange (SCK)

Unbekanntes Turnier. Wer wartet schon auf der Startseite, bis die Werbung im Banner durchgelaufen ist? Länger als eine Sekunde brauche ich nicht um zu sehen, ob ein neuer Artikel gepostet wurde. Dann wird die Startseite verlassen.
Mit den Jahren im Internet weiß man: Bewegte Bilder auf Webseiten sind meist aufdringliche Werbung und werden daher automatisch mental ausgeblendet.
Sorry, Webmaster, das Pferd ist tot, Du kannst absteigen.

05.06.2019 12:26 Micha Ziems

Naja, fairerweise muss man ja sagen, dass das Turnier schon richtig und auch lange genug vorher ausgeschrieben. Nur hat die Bannerwerbung ganz offensichtlich nicht den Effekt, den sich Veranstalter und Ausrichter davon erhoffen. Turnierwerbung allein und ausschließlich im Slider wird offenbar nicht ausreichend wahrgenommen. Berliner Turniere auf der Startseite fest zu verlinken und zusätzlich per Meldung anzukündigen ist ja kein Geheimtipp.

05.06.2019 11:48 Matthias Bolk

Tja.... Sich über zu wenige Teilnehmer beschweren ohne das Turnier richtig auszuschreiben.... Das wundert mich dann nicht!
Habe davon nämlich auch nichts gehört. Vielleicht lernen die Verantwortlichen daraus und kündigen das vorher erwähnte Open in 2020 mal besser an.
Frohe Pfingsten an alle Schachfreunde!

05.06.2019 00:24 Michael Ziems

@Georg: Soweit ich mich erinnere war eine Bannerwerbung im Slider geschaltet. Das wars. Ich frage mich sowieso warum nicht alle (!) Berliner Turniere (ohne die wiederkehrenden Monatsturniere) in der Sidebar unter "Aktuelle Links" stehen. Das kann bestimmt einer der Funktionäre beantworten.

Wurde das "nur" nicht beantragt, oder haben nicht alle Turniere das Previleg dort stehen zu dürfen?

04.06.2019 23:41 Georg Adelberger

Schöne Sache das - war das Turnier irgendwo ausgeschrieben, oder bin ich der Einzige der nicht mitbekommt, daß da eine außergewöhnliche Sause steigt?

04.06.2019 22:44 Thomas Meyer

Lieber Stefan, vielen Dank für das toll organisierte Turnier. Es ist ein völlig neues Gefühl unter Bäumen bei schönstem Wetter zu spielen. Ein Teilnehmer aus Aue, einer aus Herford und einer aus Ankara angereist. Läuft! Die unkomplizierten Schachfreunde, gutes Wetter, prima Location unserer Freunde von Zugzwang, da gibt der Bezirkssportbund Mitte gerne Pokale. Das Turnier hätte mehr Teilnehmer*innen verdient, ich bin mir sicher, es wird. So jetzt gehen Rotation Berlin und der Bezirkssportbund Mitte ran an die 1. Mitte Open in der 1. Januarwoche 2020. Wir freuen uns als Bezirkssportbund sehr auf dieses neue Schachereignis! Danke lieber Stefan!

01.06.2019 08:47 Michael Beuster

Hier die Lösung der kleinen Aufgabe: Da Schwarz offenbar nicht als Letzter gezogen haben kann, ist Schwarz am Zug: Patt !
Es wird nicht die letzte Veranstaltung zum Problemschach in diesem Jahr in Zehlendorf gewesen sein ! Man darf gespannt sein !!

31.05.2019 16:18 Michael Beuster

In voraussichtlich 3 Stunden und 42 Minuten wird die Lösung beim SK Zehlendorf - vermutlich von Dirk Paulsen - vorgetragen werden und dann auch auf dieser Seite erscheinen.

31.05.2019 16:08 Dirk Paulsen

Zu der kleinen Aufgabe: mir wurde diese blind falsch zitiert, indem dem Zitierenden wohl das kleine Randdetail unbedeutend erschien, auf welcher Brettseite diese Aufstellung sich befand. Insofern hätte also quasi Werner Berger recht, der jedoch den kleinen Kunstgriff eigenhändig vornehmen musste, indem er das Brett vorsätzlich um 180 Grad drehen musste um die Lösung zu finden, welche bei mir bereits offen lag.
Da jedoch selbst bei der Aufstellung w: Kf1, Sh3, s: Kh1, Bh2 noch immer ein kleines Problem bestand, löste ich also, unvoreingenommen, und dachte, dass die Aufgabe darin bestand, dass man erkennen sollte, dass tatsächlich der Zug 2. Sh3-f2# legal ist. Warum zweitens und warum legal? Nun, man ist ja verpflichtet, bei einer Art von Retroaufgabe eine Vorgeschichte zu erzählen. Der letzte schwarze Zug war 1. ... g3xh2. Dies war a) nicht nur ein Fehler sondern b) ist der Zug auch nicht eindeutig. Denn: auf h2 könnte eine beliebige weiße Figur gestanden haben. Insofern kam mir denn schon der Verdacht, dass es sich bei der von mir erhaltenen Ausgangsstellung um einen "Übertragungsfehler" handelte.

31.05.2019 15:57 Dirk Paulsen

Unbedingt empfehlenswert, ein Vortrag von Michael. Immerhin haben wir Anfang der 80er Jahren gemeinsam Mathe/Physik auf Lehramt studiert und ich durfte so bereits Zeuge seiner außergewöhnlichen Begabung werden. Nicht nur in Mathe/Physik und als Pädagoge (unvergessen unsere Einführungsveranstaltung in Pädagogik bei Herrn Sobisiak in 1983), sondern bald auch als Problemkomponist. Wir haben sogar gemeinsam ein bis zwei (veröffentlichte) Studien komponiert, zu welchen ich die Grundidee lieferte und er eine Aufstellung, in welcher man dies als Studie anbieten konnte. Alle Achtung!
Weiterhin hat Michael an etlichen deutschen Meisterschaften im Problemschach teilgenommen und sich gerne mal im Mittelfeld platziert, was schon eine Auszeichung ist, da es, wie wir wissen, immer ein paar Spezialisten gibt. Es blieb ein Hobby, denn sein Hauptberuf war nun mal Lehrer, jetzt schon seit gut 30 Jahren.
Unterhaltung ist garantiert, denn nicht nur sind die ausgewählten Aufgaben garantiert hübsch und lehrreich, zusätzlich hat er tatsächlich diese Art, einen mit seinem Lachen anzustecken. Verbergen tut sich dahinter wohl, dass er nicht alles im Leben so übertrieben ernst nehmen kann -- womit wir in dieser Hinsicht zumindest Verwandte sind.

28.05.2019 21:32 Werner Berger

Weiß dreht das Brett um 180 Grad und setzt mittels 1.Sf2 matt.

25.05.2019 11:48 Andreas Rehfeldt

Nun haben sich 3 Spieler mit A-Berechtigung angemeldet und 2 Spieler füllen auf und das Turnier kann stattfinden. Luca und Florian haben die A-Berechtigung auf Antrag bekommen. Die Kriterien, nach denen dies durch den LSL vergeben wird, sind dem SpA und dem Leistungssportreferenten bekannt. Der LSL stimmt sich hier mit dem Leistungssportreferenten ab, wie im Fall von Daniel Sulayev in der MK 2019. Aktuell entfällt diese Abstimmung, da wir keinen Leistungssportreferenten haben.

Sollte sich noch bis Dienstag ein oder zwei Verträumte anmelden wollen, könnte ich dies noch berücksichtigen, muss es aber nicht, bei Zweien müsste ich dann neu auslosen.

Jeder Turnierleiter eines Klassenturnieres wurde von mir in der Vergangenheit berechtigt, Spieler ohne nötige Klassenberechtigung als Auffüller zuzulassen, wenn der Meldeschluss bei der betreffenden Klassenturnier abgelaufen ist und dadurch die anderen Spieler auf mehr Partien kommen bzw. das Turnier erst zu stande kommt.

Schaffen diese Auffüller dann den Klassenerhalt oder steigen gar auf, habe sie bewiesen, dass sie zu Recht mitgespielt haben, steigen sie ab, haben sie gem. TO für weitere 3 Jahre ihre „alte“ Klasse bestätigt. Also win win für alle.

Wem das nicht gefällt, steht es offen auf dem nächsten Verbandstag als LSL zu kandidieren und dann mit 3 Stimmenmehrheit im SpA und Präsidium die TO zu ändern.