Aktuelle Kommentare zu Nachrichten

09.04.2019 23:50 Jochen Malchau

Die Verbandsliga MV ist und bleibt eine Wundertüte. Ich wette auf einen Aufsteiger in die OLNO. Nur fraglich, wer alles gefragt wird/ werden darf. GreifswaldII und SchwerinII dürfen ja nun definitiv nicht aufsteigen...

08.04.2019 19:38 Brigitte Große-Honebrink

Das Datum war irrtümlich mit 8. April angegeben. Danke, Lars, für deinen Hinweis. Das Training ist morgen am 9. April.

04.04.2019 20:10 Holger Hebbinghaus

Die besagte Ankündigung auf http://www.norddeutsche-schachverbaende.de/ liest man schon seit geraumer Zeit ...

Die Endtabelle der NBMM ist bereits seit Samstag unter https://www.hamelnerschachverein.de/wp-content/uploads/2019/03/IMG_2837.jpg zu finden (und wer die Kreuztabelle sucht, wird fündig unter https://www.skmarmstorf.de/archiv/extern/ndbm2019.htm)

04.04.2019 19:19 Benjamin Wolgast

Bürger-und-Bürgerinnensteig! Man reiche mir bitte die Salzstreuerin rüber. Die Männlichkeit. I love it!

04.04.2019 12:42 Olaf Kreuchauf

Vielleicht tut sich doch noch was: Our Website is Coming Soon! (http://www.norddeutsche-schachverbaende.de/)

04.04.2019 11:02 Thorsten Groß

Beim Verband Meck-Pomm gibt es dazu folgende aktuelle Meldung:

"Unter Service > Links im Bereich »Landesverbände« wurde der Link Norddeutsche Verbände (http://www.norddeutsche-schachverbaende.de/) entfernt.

Grund: dort passiert nichts, die Pflege wurde scheinbar eingestellt."

04.04.2019 01:33 Werner Berger

@Verena Meier:

Die Ergebnisse der NDBMM 2019 sollten auf

http://www.norddeutsche-schachverbaende.de/

zu finden sein. Die Betonung liegt auf "sollten", sie sind es nämlich nicht. Dafür dass der Turnierleiter der Oberliga Nord jährlich 1500 EUR erhält, ist die Homepage nicht gerade informativ ...

03.04.2019 12:25 Verena Meier

Jede Aufregung über diesen 'Aprilscherz' ist in etwa so albern, wie dieser zum Gähnen phantasielos ist.

Übrigens bin ich hier nur hineingestolpert auf meiner erfolglosen Suche nach den Ergebnissen der NDBMM 2019 ... Schach und Internetpräsenz - da muss man an einem 1. April gar nicht noch extra einen draufsetzen wollen. ;-)

02.04.2019 16:20 Thomas Deutschmann

@Matthias Kribben:
Dein Hinweis ist vollkommen berechtigt.
Das größte und wichtigste Turnier unseres Verbandes, die BMM, ist am Sonntag zu Ende gegangen und wir informieren nicht auf der Verbandshomepage darüber, sondern beschäftigen uns ewig mit einem nicht gendergerechten Aprilscherz.

P.S.:
Und es ist nicht die Aufgabe von Zita, selber einen Artikel zu schreiben, dass sie Berliner Meister geworden und in die Oberliga aufgestiegen sind.
Meinen Glückwunsch an Zita und die anderen Aufsteiger aus den tieferen Klassen.

02.04.2019 14:18 Olaf Kreuchauf

Hallo Matthias, du kannst gern einen Artikel zum Titel einstellen. Gratulation von meiner Seite an Zita zum klaren ersten Platz. Und viel Erfolg in der Oberliga!

02.04.2019 14:18 Olaf Kreuchauf

Hallo Matthias, du kannst gern einen Artikel zum Titel einstellen. Gratulation von meiner Seite an Zita zum klaren ersten Platz. Und viel Erfolg in der Oberliga!

02.04.2019 14:10 Matthias Kribben

Tja, die Aprilscherze sind auch nicht mehr das, was sie mal waren....
Statt dessen könnte man zum Beispiel mal auf der Homepage des Berliner Schachverbandes vermelden, dass Berlin einen neuen Mannschaftsmeister hat:
Der SC Zitadelle Spandau 1977 e.V. ist mit 15:3 MP zum zweiten Mal nach 2008 Berliner Meister geworden und in die Oberliga aufgestiegen. Damals hatte es dann mit 6:12 MP und Platz 8 nicht ganz zum Klassenerhalt gereicht, diesmal soll es besser werden.

02.04.2019 13:30 Andreas Lange (SCK)

Entschuldigung. Der Verein schreibt: Weisse Dame.

02.04.2019 13:23 Michael Dziallas

Manche Leute scheinen zuviel Langeweile zu haben, bei dem Schwachsinn der hier so verbreitet wird.😫

02.04.2019 13:18 Veit Godoj

Tatütata, hier spricht die selbsternannte Sprachpolizei: Von jetzt an haben wir unsere Tätigkeit auch auf die Überwachung und Sanktionierung von unerlaubten Witzen ausgedehnt. Zuwiderhandlungen werden mit moralinsauren Kommentaren nicht unter 10 Zeilen bestraft. Im Auftrag des Ministeriums für Wahrheit und Gedankenhygiene.

02.04.2019 11:51 Andreas Lange (SCK)

Zitat aus Mitteilungsblatt des BSV, Ausgabe 10/1953:
Die schachspielenden Berliner Damen haben sich selbständig gemacht und gründeten unter dem Vorsitz der mehrfachen Berliner Meisterin Frau Redlich den "Damen-Schachklub Berlin". 2. Vorsitzende, Spielleiterin und Schriftführerin ist Frau Rudnick und Frau Klabunde Kassiererin. Der Klub tagt jeden 1. und 3. Montag im Monat ab 19 Uhr in den Rheinsberger Ratsstuben, Charlottenburg. Kaiserdamm 3a (Tel. 343908).
Der Klub nahm 1959 noch am Berliner Pokal teil und stand 10/1959 in der Adressliste. Ab 1960 nicht mehr in BMM und in Adresslisten. Spielerinnen zu Weiße Dame?
Seit 2017 (?) besteht "Anastasias Matt", Verein zur Förderung des Mädchen- und Frauenschachs. Der Verein kooperiert mit dem SV Mattnetz und veranstaltet Schach-Events.
Unzufriedenheit mit einer unverständigen Umgebung erscheint mir immer wieder ein Grund für exklusive Vereinsgründungen, z.B. 1. Nichtraucher SK oder Queer-Springer SSV. Durch Dialog mit den breiter aufgestellten Vereinen stoßen sie dort notwendige Veränderungen an. Wenn die als problematisch empfundene Situation jedoch beseitigt ist, fehlt die frühere Exklusivität als attraktives Merkmal und die "Zweckvereine" lösen sich wieder auf.
Den Kritikern zuzuhören ist aber wichtig!
Als ich im Juni vergangenen Jahr hörte, dass die frz. Nationalversammlung das Wort "Rasse" in der Verfassung ersetzt habe, warf ich einen Blick in die Kreuzberger Club-Satzung. Das konnte ich kaum glauben, was ich las! §1 Abs. 3: "Er räumt den Mitgliedern aller Rassen gleiche Rechte ein und vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz." Auf der nächsten JHV in diesem Jahr wird über meinen spontanen Einfall beraten: "Er räumt allen Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion oder ihrem Geschlecht gleiche Rechte ein." Bestimmten Weltanschauungen gegenüber ist Toleranz unangebracht, sondern erfordert einen festen Standpunkt, Beispiel IS.
Anderungsvorschläge?

02.04.2019 11:13 Christian Syré

Kompliment an Thomas Binder für diesen Aprilscherz und Danke für die teils erheiternden wie erhellenden Kommentare.
Deutsch ist doch eine schöne Sprache.

Das sich manche outen, keinen Humor zu haben, geschenkt.
Ich hätte mir mehr weibliche Kommentare gewünscht.

Am Beispiel "die Giraffe, das Pferd" oder "ewig lockt das Weib" sieht man eigentlich, dass Sprache und Geschlecht zwei paar Schuhe sind.
Aber es geht wohl um "Gleichstellung der Frau". Und das ist wirklich ein Thema!

Meine Studienkommilitonin und Globetrotterin Petra schrieb heute aus Peru:
"Rentner sein, ist schön."
Und nicht: Rentnerin oder gar Rentner*in

Ein Sprachkünstler ist für mich Jürgen van der Lippe.
Zum sprachlichen Genderwahn (bei Lanz):
https://www.youtube.com/watch?v=x3auT5SadH0

Weiterso, jedenfalls allemal besser als die Kommentare im Beamtendeutsch zum "Sonderabsteiger"

02.04.2019 10:51 Achim Schilly

Es gibt keinen Grund etwas zu verändern.

02.04.2019 09:58 Christopher Sell

Hallo Leute,

zwei Anmerkungen:

1. Manchen Leuten (Männern?) ist die grammatikalische Einordnung nicht immer so klar ("DAS Studentenwerk ist doch ein Neutrum!?"), allerdings sollten man bei allen Reformbestrebungen die Kosten vielleicht auch etwas im Blick haben (die Umwandlung in "Studierendenwerk" kostete wohl 800.000 EUR).

2. Mein Vorschlag wäre daher: Statt Schachspieler und Schachspielerin verwenden wir nur noch den Begriff "Chess Player". Aber dann kommen natürlich die "Denglisch-Leute" um die Ecke.