Nachrichtenarchiv "Personalien"

Gerd Schönfeld beim Wettkampf
Frank Hoppe
Gerd Schönfeld beim Wettkampf "Jung gegen Alt" 2013 beim SC Kreuzberg

Veröffentlicht von am

Gerdchen oder Schöni, so wie wir ihn alle liebevoll nannten, hat uns zum ersten Mal traurig gemacht. Für uns unvorstellbar, ist Gerd nun nicht mehr da. Ich kenne niemanden, der ihn nicht mochte. Er war ein Prenzlauer Berger, bärenstarker Schachspieler, Musiker, Schriftsteller. Er war bescheiden, lustig, immer gut gelaunt. Wenn Gerd ins Zimmer kam, hat man sich gefreut.

Kategorien: Aus den Vereinen, Personalien

* 08.06.1948; † 13.10.2021

Veröffentlicht von am

Der Schachverein Berolina Mitte trauert um Gerd Schönfeld. Er starb nach kurzer, schwerer Krankheit am Abend des 13. Oktober 2021 auf der Intensivstation im Alter von 73 Jahren. Gerd wurde für seine kreative Spielweise und seine schönen Kombinationen bewundert. Mit seinem unnachahmlichen Stil wurde er bei seinem Debüt 2008 auf Anhieb Berliner Seniorenmeister. Er gehörte auch der Berliner Seniorenauswahl bei den Wettkämpfen "Jung gegen Alt" an. Die Berliner Zeitung widmete ihm heute einen schönen Nachruf.

Um die Kosten für seine Beerdigung übernehmen zu können, hat der Verein eine Spendenkampagne gestartet. Kommentare zu seinem Tod sind auf unserer Website möglich.

Frank Hoppe

Kategorien: Aus den Vereinen, Personalien

Veröffentlicht von am

Liebe Schachfreunde,


am Montag, den 09.08.2021, wurde der erste deutsche Fernschach-Weltmeister und langjähriger Chefredakteur der Zeitschrift "Schach", Horst Rittner, auf dem Friedhof Berlin-Baumschulenweg beigesetzt.

Viele Schachfreunde nutzten die Gelegenheit, Horst Rittner die letzte Ehre zu erweisen.

Spalier standen u.a. die Fernschachfreunde Ex-Fernschach-Weltmeister Dr. Fritz Baumbach, Vize-Fernschach-Weltmeister Dr. Matthias Kribben, Fernschach-Großmeister Horst Handel,

außerdem die FIDE-Meister Reinhard Postler und Wolfgang Thormann (beide TSG Oberschöneweide), Uwe Bade (Friesen Lichtenberg), Heidrun Bade (USV Potsdam), Frank Dreke und Rudi Hirr (beide SV Mattnetz) und Frank Hoppe (Berolina Mitte).

Auch der Chefredakteur der Zeitschrift "Schach", Großmeister Raj Tischbierek und seine Mitarbeiterin, Sibylle Heyme, ließen es sich nicht nehmen, ihrem Vorgänger die letzte Ehre zu erweisen.

 

FM Christian Syré

Senioren-Referent

Kategorien: Personalien, Seniorenschach, Öffentlichkeitsarbeit

Veröffentlicht von am

Am 26.6.2021, ab 10 Uhr fand unser Verbandstag 2021 statt, diesmal in ungewohnter Form – auf digitalem Wege. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Satzungsänderungen, Wahlen, der Jahresabschluss 2020 sowie die Etats für 2021 und 2022.

Kategorien: Personalien, Präsidium, Öffentlichkeitsarbeit

Veröffentlicht von am

Leider muss ich euch mitteilen, dass in der Nacht zum 14. Juni Horst Rittner verstorben ist. Der Deutsche Schachbund hat einen schönen Nachruf verfasst, den ich an dieser Stelle gerne verlinken würde. Nachruf DSB Horst Rittner

Kategorie: Personalien

Veröffentlicht von am

 

Liebe Schachfreunde und Schachfreundinnen,

nach vielen Gesprächen und reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, auf dem Verbandstag am 26.06.2021 für das Amt des Vizepräsidenten des Berliner Schachverbandes zu kandidieren.

Ich möchte gemeinsam mit dem designierten neuen BSV-Präsidenten Paul Meyer-Dunker auch im neuen Amt dem seit vielen Jahren von mir gelebtem, von JFK adaptierten Motto folgen: „Frage dich nicht, was der Schachverband für dich tun kann, sondern frage dich, was du für das Berliner Schach tun kannst!“

Auch wenn ich Vielen von Euch mich durch meine vielfältigen Tätigkeiten bereits bekannt sein dürfte, möchte ich mich trotzdem vorstellen. Ich werde zwei Tage vor dem Verbandstag das 64. Lebensjahr vollenden, ich bin seit über 30 Jahren glücklich verheiratet und meine Frau und ich haben zwei megatolle Töchter, die inzwischen in Australien leben. Ich konnte meine Frau von meinem Vorhaben überzeugen, jedoch nur unter der Bedingung, daß ich dafür andere Tätigkeiten im Verband abgebe (Spielausschuß, Schiedsrichterkommission).

Nach mehr als 40 Jahren Arbeit in der IT bin ich inzwischen in der glücklichen Lage, mich ganz auf meine Hobbies konzentrieren zu können. Neben Schach sind das noch Reisen, American Football und (in viel geringerem Maß als früher) Fußball.

Seit ebenfalls bereits über 40 Jahren bin ich dem Berliner Schachleben als Spieler und mehr noch als Funktionär in Vereinen und Verbänden verbunden. Auch meine neue Aufgabe wird sich darin einreihen und birgt keine Interessenkonflikte mit meinen anderen Tätigkeiten. Ich werde auch in Zukunft weiterhin als Schiedsrichter und Turnierleiter aktiv sein.

Solltet Ihr Fragen haben, so bin ich per E-Mail (bernhard@berlinerschachverband.de) oder per Telefon/WhatsApp unter +49 (177) 752 43 78 erreichbar.

Ich bitte Euch, liebe Schachfreunde und Schachfreundinnen, um Unterstützung für meine Kandidatur.

Bernhard Riess

Kategorie: Personalien

Veröffentlicht von am

Unser Präsident Christian Kuhn hat bekannt gegeben, dass er aus gesundheitlichen Gründen zum Verbandstag sein Präsidentenamt abgeben wird. Ich bedauere das sehr, da ich die Zusammenarbeit als enorm fruchtvoll empfand. Vieles wurde angestoßen und gestartet. Ich wünsche Christian viel Gesundheit, alles Gute und dass er uns trotzdem erhalten bleibt und im Berliner Schachleben weiter präsent sein kann.

Kategorien: Personalien, Präsidium

Veröffentlicht von am

Wie der Landesschachbund Brandenburg mitteilt, ist gestern sein Präsident Hilmar Krüger im Alter von fünfundsechzig Jahren verstorben. Er war schon länger schwer erkrankt. Der Berliner Schachverband trauert mit seinen Angehörigen, Schachfreunden und Bekannten. Ich habe Hilmar als begeisterten Schiedsrichterkollegen kennengelernt. Er hat schon lange vor meiner Zeit besondere Beziehungen zum Berliner Schachverband gepflegt. Wir werden ihn vermissen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Kategorie: Personalien

Veröffentlicht von am

Herzlichen Glückwunsch lieber Heinrich Burger zu Deinem heutigen 80. Geburtstag, alles Gute im weiteren Leben und weiterhin viel Erfolg am Schachbrett!

Heinrich hat ein bewegtes Leben hinter sich. Von 1974 bis 1976 war er Präsident des Berliner Schachverbandes. Seine Amtszeit endete, als er (Pressesprecher der SPD) als Agent enttarnt und verhaftet wurde. Nach seiner Entlassung dank eines Agentenaustausches lebte er in der DDR und spielte dort in der Fernschachnationalmannschaft. Im Fernschach trägt er den Großmeistertitel. 2010 errang er den Titel des Berliner Seniorenmeisters.

Kategorie: Personalien