Nachrichtenarchiv "Turniere"

Veröffentlicht von am

Heute fand - mit coronabedingten anderthalb Jahren Verspätung - das Viertelfinale der BPMM 2020 statt.

Das war auch das Aus für die Schachfreunde, den Finalisten des Jahres 2019. Der Pokalverteidiger Rotation Pankow hatte mit Weiße Dame seine Mühe.

Tisch Mannschaft DWZ   Mannschaft DWZ Ergebnis BW
1 SW Lichtenrade 2031 vs. BSC Rehberge 1976 1,5:2,5  
2 Schachfreunde Berlin 1903 2232 vs. TSG Oberschöneweide 2039 2,0:2,0 4:6
3 SC Rotation Pankow 2114 vs. SC Weisse Dame 2032 2,5:1,5  
4 SK Zehlendorf 2179 vs. BSV 63 Chemie Weissensee 1879 3,0:1,0  

 

Zu den Einzelergebnissen und der Auslosung des Halbfinales geht es hier.

Kategorien: Schachcafé, Turniere

Veröffentlicht von am

Im Rahmen der zentralen Endrunde der Schach-Bundesliga vom 14. bis 17. Oktober 2021 im Hotel Maritim proArte in der Friedrichstr. finden zwei Turniere statt:

am 16.10.2021 die 2. d-fine Offene Berliner Hochschul-Schnellschachmeisterschaft und

am 17.10.2021 die 1. d-fine Offene Berliner Betriebsschachmeisterschaft

Ausschreibung und Anmeldung bitte über die jeweiligen Links.

Kategorien: Breitenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

Im Andenken an Wolfgang Uhlmann findet in Dresden am Freitagnachmittag ein Simultan-Wettkampf und am Samstagnachmittag ein gut dotiertes Blitzturnier statt.

Zur Ausschreibung Simultan geht es hier.

Zur Ausschreibung Blitz geht es hier.

 

Kategorie: Turniere

Veröffentlicht von am

Das nunmehr 26. Seniorenturnier, das das Bezirksamt Kreuzberg für alle Senioren zusammen mit dem Schach-Club Kreuzberg ausrichtet, findet in diesem Jahr am 24. November 2021 statt. Alle weiteren Informationen können unserer Homepage entnommen werden.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Kategorien: Aus den Vereinen, Seniorenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

Heute beginnt die BPEM 2021 im Schachcafé en passant.

Wir freuen uns sehr, daß 32 Spieler und Spielerinnen gemeldet haben. Daher können Nachzügler nur mitspielen, falls es Rückzüge gibt. Nach dem in der Ausschreibung genannten Ende der Registrierung um 18.30h verfallen alle Voranmeldungen.

Das Hygienekonzept des BSV ist Bestandteil der Ausschreibung. Die 3G-Regelung wird strikt angewendet. Wenn der 3G-Nachweis nicht erbracht wird, ist weder die Turnierteilnahme noch der Aufenthalt im Schachcafé möglich.

Zur aktuellen Teilnehmerliste geht es hier.

Kategorien: Spielausschuß, Turniere

"blitzen" wie früher

Veröffentlicht von am

Wir wollen "die guten alten Zeiten" wieder aufleben lassen und spielen am Mittwoch, den 8.9.2021 Ansageblitz. Gezogen wird dabei alle fünf Sekunden nach einer Ansage vom Band ("Weiß" / "Schwarz") - wer nicht zieht, verliert. Nach 50 Zügen (Ansage "Ende") ist die Partie Remis. Gäste sind gerne gesehen, die Teilnehmerzahl ist allerdings auf 24 begrenzt. Es gilt das aktuelle Hygienekonzept des BSV und des TSV Mariendorf.

Anmeldung bitte per Mail an m97-blitz@berlinschach.de und Registrierung bis spätestens 18:45 Uhr vor Ort im Vereinsheim des TSV Mariendorf in der Rixdorfer Str. 130, 12109 Berlin. Kein Startgeld, kleine Sachpreise.

Kategorie: Turniere

Berlin verteidigt den Titel bei der DSenMM-LV 2021 ungeschlagen!

Veröffentlicht von am

29.Deutsche Senioren-Mannschafts-Meisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt 2021

„In der Gruppe 65+ gehen 20 Teams an den Start. Vorjahressieger Berlin I dürfte in diesem Jahr nicht zu den heißesten Titelanwärtern gezählt werden. Die nominell stärksten Mannschaften kommen in diesem Jahr aus Württemberg, Baden und Bremen.“
Dies schrieb der für Öffentlichkeitsarbeit bei den Senioren des DSB Zuständige am 29.08.2021.

https://dsenmm.de/die-29-deutsche-seniorenmannschaftsmeisterschaft-der-landesverbaende-in-ingolstadt-2021/

Einen besseren Ansporn konnten wir Berliner als Startranglisten-Erster/-Zweiter gar nicht haben. Wir hatten mit Baden I identische Elo- und DWZ-Durchschnittswerte und den Vorteil eines Ersatzmannes. Warum sollte uns nicht der Titel wie der Berliner Mannschaft 2019 (IM Manfred Glienke, FM Klaus Lehmann, FM Peter Rahls, Norbert Sprotte) gelingen?
Okay, unsere Mannschaft spielte in dieser Besetzung zum ersten Mal zusammen.

In der ersten Runde gelang mit 3:1 gegen Sachsen-Anhalt ein guter Start. FM Michael Schulz und FM Dr. Friedrich Baumbach gewannen. Baden und Bremen legten je ein 4:0 vor.

In den Runden 2 und 3 schwächelten wir mit jeweils 2:2 gegen Schleswig-Holstein und Sachsen I und rutschten auf den 6. Platz ab. Bayern I hatte alle drei Runden gewonnen und schon 2 Mannschaftspunkte Vorsprung.

In Runde 4 gelang uns ein knapper Sieg gegen Württemberg I mit FM Roland Fritz (DWZ 2240) am Spitzenbrett. Wie in Runde 1 gewannen FM Michael Schulz und FM Dr. Friedrich Baumbach. Rang 3 war der Lohn.

In Runde 5 erreichten wir gegen Bayern I ein 2:2. Unsere Weißspieler, FM Dr. Wolfram Heinig mit Kurzremis und FM Michael Schulz waren unzufrieden mit ihren Eröffnungen. Michael knetete seinen Gegner noch einige Stunden.

Die Niedersachsen bezwangen wir in der Vorschlussrunde mit 2,5:1,5. Jürgen Lisek holte den wichtigen Siegpunkt und ermöglichte uns das Traumfinale. Zweiter Platz für uns hinter NRW I, die zwei Mannschaftspunkte Vorsprung hatten. Ein Sieg musste in der Schlussrunde her, um nach Mannschaftspunkten gleich- und nach Brettpunkten vorbeizuziehen.

Die 7. Runde brachte uns einen überzeugenden 3:1-Sieg. FM Christian Syré hatte schon nach der Eröffnung eine sehr vorteilhafte Stellung und gewann schnell. IM Khanukov von NRW I musste am Spitzenbrett ein Remis-Angebot von FM Dr. Wolfram Heinig ablehnen und wurde völlig überspielt. Auch FM Michael Schulz gewann seine Partie überzeugend! Sein Gegner FM Kuno Thiel hätte gewinnen müssen, um ein 2:2 zu erzwingen.

 

7.Runde:

Tisch

Teilnehmer

Pkt

Teilnehmer

Pkt

Erg.

1

Berlin

(9)

Nordrhein-Westfalen I

(11)

3 – 1

1

FM Heinig,Wolfram,Dr.

(2½)

IM Khanukov,Boris

(3½)

1 – 0

2

FM Syré,Christian

(1)

Beilfuß,Wilfried,Dr.

(3½)

1 – 0

3

Lisek,Jürgen

(2½)

Hassenrück,Helmut

(3½)

0 – 1

4

FM Schulz,Michael

(3½)

FM Thiel,Kuno

(4)

1 – 0

 

Berlin war also nicht nur ein heißer Titelanwärter, sondern gewinnt ungeschlagen die Deutsche Senioren-Mannschafts-Meisterschaft der Landesverbände 2021, Gruppe 65+ in der Aufstellung:

  1. FM Dr. Wolfram Heinig,
  2. FM Christian Syre',
  3. Jürgen Lisek,
  4. FM Michael Schulz,
  5. FM Dr. Friedrich Baumbach.

FM Michael Schulz und FM Dr. Friedrich Baumbach, unser Fernschach-Weltmeister (am 8.9. wird er 86 Jahre alt!) waren die Haupt-Scorer mit je 4,5 aus 6, also 75% und ohne Niederlage!
FM Dr. Wolfram Heinig gelang ungeschlagen ein Plus 1 am Spitzenbrett.

Knapp geschlagen nach Brettpunkten wurde NRW Zweiter und Sachsen I errang den dritten Platz.

Die „drei Favoriten Württemberg, Baden und Bremen“ landeten am Ende auf den Plätzen 5, 4, und 10.

Rangliste 65+

Rangliste nach der 7. Runde (Platz 1 bis 10 bei 20 Teams)

Rang

Mannschaft

TWZ

S

R

V

MP

BP

BuH

1.

Berlin

2222

4

3

0

11

17.0

61.0

2.

Nordrhein-Westfalen I

2198

5

1

1

11

15.5

56.0

3.

Sachsen I

2184

3

4

0

10

16.5

57.0

4.

Baden I

2222

4

1

2

9

17.5

55.0

5.

Württemberg I

2186

3

3

1

9

15.5

49.0

6.

Bayern I

2154

4

1

2

9

15.0

61.0

7.

Niedersachsen

2178

3

2

2

8

15.5

50.0

8.

Nordrhein-Westfalen II

2105

4

0

3

8

15.5

44.0

9.

Schleswig-Holstein

2117

3

2

2

8

15.0

51.0

10.

Bremen

2208

3

1

3

7

16.0

58.0

 

Die Meisterschaft hat uns Spaß gemacht. Eine Berliner Senioren-Mannschaft, vier Spieler sind Jahrgang 1954, hat sich gefunden und auf Anhieb den Titel gewonnen!

Meine Bemühungen im Vorfeld, eine zweite Berliner Mannschaft aufzustellen, waren leider nicht erfolgreich obwohl Berlin in der Altersgruppe 50+ viel Potential hat!

Die Standortwahl mit der Audi-Stadt Ingolstadt in Bayern war okay und in vier Stunden per ICE von Berlin gut erreichbar. Das ARA Comfort Hotel liegt außerhalb des Zentrums.

Wegen des Bahn-Streiks hatten einige Schachspieler Schwierigkeiten zu bewältigen, um nach Hause zu kommen.

Weitere Infos unter:

https://dsenmm.de/

Partien:

https://www.liveschach-schau.de/turniere/ger/index.php?Nr=110&Menu=archiv&Tip=1

Auf obigem Foto von links: FM Michael Schulz, FM Christian Syre', FM Dr. Friedrich (Fritz) Baumbach, FM Dr. Wolfram Heinig, Jürgen Lisek

Kategorien: Seniorenschach, Turniere, Öffentlichkeitsarbeit

Copyright by Frank Hoppe

Veröffentlicht von am

Es sind zwar schon ein paar Wochen seit dem Meisterschaftsgipfel in Magdeburg vergangen, aber dennoch lohnt sich ein kleiner Rückblick darauf – vor allem aus Berliner Sicht.

FM Ralf-Axel Simon spielt zwar mittlerweile für die SF Hannover, ist aber Berliner und nicht nur deshalb möchten auch wir ihm herzlich zum Gewinn der „33. Deutschen Senioren-Einzel-Meisterschaft 65+“ gratulieren!

Als 36. der Startrangliste, die nach Ansicht von Ralf-Axel wenig aussagefähig ist, „weil sich ja alle schon seit Ihrer Jugend kennen“, hatte ihn Niemand auf der Favoritenliste, erst recht nicht, als er nach zwei Auftaktsiegen in Runde 3 gegen Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) verlor. Dann jedoch rollte er das Feld von hinten auf. Immer kompromisslos gegen den Gegner und die eigene Zeitnot kämpfend, holte Ralf-Axel 4,5 Punkte aus den Runden 4 bis 8 und saß in der Schlussrunde mit Weiß dem an 2 gesetzten IM Yuri Boidman gegenüber.

Die anderen Partien der Titelaspiranten waren schon längst beendet, als es an Brett 2 noch fast ausgeglichen stand. Nach Boidmans 32. Zug … Dg5 war die Chance plötzlich da. Ralf-Axel schilderte mir nach der Siegerehrung, wie er diese Situation erlebte. Er hatte ursprünglich 33. Sf3 geplant, stellte aber den Springer dann doch von d2 nach e4. Zunächst erschrak er selbst darüber, aber dieser von ihm so genannte, an Maradonas berühmtes Zitat angelehnte „Zug Gottes“ ebnete den Weg zum Vorteil, zum Sieg und zum Titelgewinn.

Lieber Ralf-Axel, wir freuen uns alle mit Dir über den Deutschen Meistertitel und wünschen Dir viel Erfolg bei dem Projekt, Deinen Schachladen wieder zu eröffnen!

Kategorien: DSB, Seniorenschach, Turniere

Veröffentlicht von am

Liebe Schachspielerinnen,

die für dieses Wochenende geplanten Turniere – BFBEM und BFSEM – müssen leider wegen zu geringer Teilnehmeranzahl verschoben werden.

Das nächste Mal werde ich die beiden Turniere frühzeitig ankündigen und würde mich über mehr Interesse und somit einer höheren Teilnehmeranzahl freuen.

Die Berliner Frauen-Einzelmeisterschaft wird erst im kommenden Jahr ausgetragen, da dieses Turnier, wie bereits angekündigt, offen und international ausgeschrieben wird und somit mehr Teilnehmerinnen die Möglichkeit zur Teilnahme bieten soll.

Auch hier werde ich den Termin/Zeitraum frühzeitig bekanntgeben.

 

Bei konkreten Fragen, stehe ich euch gern zur Verfügung.

Kategorien: Frauenschach, Turniere