Wladimir Dobrow führt beim Lichtenberger Sommer

Peter Weiss

Im Audimax der Hochschule für Wissenschaft und Technik in Karlshorst rauchen die Köpfe. Nach sechs Runden des internationalen Opens „Lichtenberger Sommer“ liegt Wladimir Dobrow (Russland) mit 6,0 Punkten allein an der Spitze. Der 32-jährige Großmeister aus Moskau besiegte zuletzt mit den schwarzen Steinen den Internationalen Meister Dieter Morawietz (Klub Kölner SF) und hat als einziger Teilnehmer noch eine weiße Weste.

Hinter dem Spitzenreiter, der zum ersten Mal bei dem Traditionsturnier in Berlin startet, folgen zehn Teilnehmer mit je 5,0 Punkten, darunter Ulf von Herman (SK König Tegel), Frauen-Großmeisterin Tatjana Melamed (Aufbau Energie Magdeburg) sowie der Internationale Meister Ebrahim Ahmadinia (Iran).

In Runde 7 am Freitag trifft Wladimir Dobrow mit Weiß auf Ulf von Herman. Vielleicht fällt in diesem Duell schon eine Vorentscheidung über den Turniersieg beim diesjährigen Lichtenberger Sommer.

Der blinde Schachfreund Chris Ross aus Northampton in Mittelengland liegt mit 4,0 Punkten ganz großartig im Rennen.

Auch die anderen über 200 Teilnehmer des Opens kämpfen jeden Tag mit Elan und Freude um halbe und ganze Punkte, unter ihnen Thomas Schacht (Chemie Weißensee). Er hat bislang 3,0 Zähler auf seinem Konto.

Der älteste Teilnehmer Dr. Hans-Peter Wilke (Läufer Reinickendorf) ist 86 Jahre alt und gewann bisher zwei Partien.

Noch warten zwei spannende Runden auf die Teilnehmer. Am kommenden Sonntag steht der Sieger des Lichtenberger Sommers 2016 fest.

Dagobert Kohlmeyer

Bearbeiter: Frank Hoppe | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2266

Keine Kategorie zugeordnet

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!