René Stern gewinnt den Lichtenberger Sommer 2018

Peter Weiss
Jonas Hacker (3.), René Stern (1.) und Ebrahim Ahmadinia (2.)

Spannung beim Finish in der HTW

Nach neun zum Teil heißen, kampfbetonten und spannenden Tagen stand fest, dass der Vorjahressieger GM René Stern den Lichtenberger Sommer 2018 denkbar knapp gewinnen konnte. Mit acht Punkten holte er ebenso viele Punkte wie der zweitplatzierte IM Ebrahim Ahmadinia. Wer am Ende die Nase vorn hatte, entschied sich womöglich irgendwo im Saal bei Gegnern der beiden in den neun Runden. Mit einem Buchholzpunkt Vorsprung setzte sich am Ende der GM vom SK König Tegel an die Spitze des Feldes. Auch beim Kampf um Platz 3 entschied die Buchholz: hier landete mit Jonas Hacker ein junger FM aus Eppingen, der u.a. gegen die beiden Sieger remisieren konnte.

Der Vizepräsident des Berliner Schachverbandes, Christian Kuhn, der auch schon mehrfach am Lichtenberger Sommer teilgenommen hat, lobte die hervorragende Organisation und musste auch nur dreimal bei der Preisverlosung in die Tonne greifen, um einen glücklichen Gewinner des Sonderpreises zu ermitteln. Ebenfalls freundliche Worte des Dankes fielen vom Turniersieger GM René Stern, der sich im Namen aller Teilnehmer ebenfalls für eine reibungslose Veranstaltung bedankte. Die Sonderpreise gingen an FM Reinhard Postler (Seniorenpreis), der Frauenpreis an Elisa Silz und der Jugendpreis an Henrik Hesse.

Nach dem Turnier zogen noch einige Spieler weiter ins Schachcafé En Passant an der Schönhauser Allee, um das traditionelle Abschlussblitzturnier zu spielen. Hierzu folgt ein gesonderter Kurzbericht.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3282

Kategorie: Turniere

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!