Passlauf 2015 in Kürze

Wie jedes Jahr dreht sich im Sommer das Spielerkarussell. Da es, wie diverse Gespräche zeigen, trotz jahrelang unveränderter Handhabung Unsicherheiten gibt, was die Terminlage angeht, in aller Kürze nachfolgend die notwendigen Informationen:

30. Juni: Bis zu diesem Tag müssen alle An- und Abmeldungen eingegangen sein für Spieler(innen), die für den überregionalen Spielbetrieb relevant sind. Spätere Meldungen für 1. und 2. Bundesliga sowie Oberliga sind nicht möglich. Hier wird der Meldestand 30.6./1.7. als entscheidend genommen!

Da auch einige Landesverbände diesen Tag als Stichtag nehmen (spätere Meldungen erlauben keine Aufstellung der Spieler im Stamm [Brett 1 bis 8], ist bitte darauf zu achten, dass abgehende Spieler rechtzeitig bei mir gemeldet werden. Unter anderem ist der Verband des uns umgebenden Landes Brandenburg ein Verfechter dieses Vorgehens.

10. Juli: Bis zu diesem Tag eingehende Meldungen werden gemäß unseren Bestimmungen von mir in den Passlauf eingearbeitet, der offiziell bundesweit am 15. Juli beginnt. Alle bis zum 10.7. eingehenden Meldungen werden zurückdatiert auf den 30. Juni bzw. den 1. Juli und werden übrigens nur in den Landesverbänden akzeptiert, die wie der Berliner Schachverband am 10. Juli Meldeschluss haben.

15. Juli: Der zentrale Passlauf des DSB beginnt spätestens am Fünfzehnten. Die Eingabemöglichkeiten im „Mivis“ sind dann für MV-Referenten auf Landesebene ein paar Tage gesperrt. Es werden zentral initiiert diverse Klärungen (Doppelt-Mitgliedschaften) durchgeführt und bereinigt. Danach eingehende Meldungen können erst ab dem 20. Juli eingetaktet werden. Nach dem Passlauf eingehende Anmeldungen (relevant für die BMM) erfordern eine Sonderspielgenehmigung, die vom Landesspielleiter erteilt werden kann. Das gilt für die gesamte Saison.

P.S.: Last not least: Der beliebte Artikel über die Spielerwechsel mit Abgängen und Zugängen ist in einigen Tagen geplant.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1768

Kategorie: Mitgliederverwaltung

Zurück