Neujahrsturnier in Mariendorf mit neuen Namen

Miroslav Schwarz gewinnt vor starker Gegnerschaft

Und mit den neuen Namen sind diesmal nicht nur die Spieler gemeint, die zum Neujahrsturnier ihre Premiere feierten, sondern vornehmlich der Gastgeber. Vor fast vier Jahren gründete sich die Schachabteilung des Mariendorfer SV. Als nun im letzten Jahr der Hauptverein mit dem Nachbarverein TSV Helgoland fusionierte, entstand der Tempelhofer Sport Verein Mariendorf 1897 e.V.  Die Schachabteilung des Vereins nahm den gleichen Namen an und erreicht unter neuer Flagge gleich trotz Einladungsturniers und begrenztem Platz mit 41 Spielern einen neuen Teilnehmerrekord.

Diesmal waren Gäste aus verschiedenen Bundesländern eingeladen und der Gast aus Sachsen, IM Miroslav Schwarz, der allerdings den größten Teil des Jahres beruflich in Berlin weilt, gewann mit nur einem abgegebenen Remis. Dieses Remis gab es in Runde 4 gegen den neuen Vereinstrainer der Mariendorfer, FM Dirk Paulsen, der am Ende nur aufgrund der etwas schlechteren Buchholz-Wertung den zweiten Platz erreichte.

Der Vorsitzende der Schachabteilung, Olaf Ritz, war sichtlich erfreut über den großen Zuspruch und die vielen Sachpreise, die zum Teil von Mitgliedern und Teilnehmern spendiert wurden. Er begrüßte die Teilnehmer und zwei „alte Hasen“, die beiden Präsidenten, zum Einen den Präsidenten seines Hauptvereins, dem TSV Mariendorf 1897, Günter Kube, und den Präsidenten des Berliner Schachverbandes, Carsten Schmidt. Beide wünschten den Teilnehmern natürlich ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr. Günter Kube freute besonders, viele Gäste zu begrüßen, die nicht aus Berlin kommen, und dass wieder zwei Frauen beim Turnier mitspielen, Carsten Schmidt freute sich, den Verein bzw. die Schachabteilung seit Anfang begleitet zu haben und Teilnehmer der ersten Stunde an den Einladungsturnieren gewesen zu sein. Ein weiterer Dauergast hat im letzten Jahr eine besondere Auszeichnung erhalten: Gerhard Mietzelfeldt wurde vom Berliner Schachverband zum Ehrenpräsidenten ernannt – auch ein neuer Name… Er ließ es sich auch nicht nehmen, die Teilnehmer noch kurz zum Neuen Jahr zu begrüßen.

Miroslav Schwarz und Dirk Paulsen waren beide zum ersten Mal beim Neujahrsturnier dabei – also weitere neue Namen. Und sie gewannen ihre drei ersten Partien, sodass das direkte Aufeinandertreffen zu einer Entscheidung führen konnte. Aber letzten Endes einigten sich die beiden Favoriten auf Remis. In der letzten Runde gewannen wieder beide. Die Buchholzwertung entschied für den Dresdner Schachtrainer. Auf dem dritten Platz landete ein alter Bekannter, nämlich der Titelverteidiger Fabian Gallien, der Anfang 2016, ebenfalls als Debütant, das Neujahrsturnier gewinnen konnte. Bis zum fünften Platz wurden die Hauptpreise vergeben. Wilhelm Jauk holte bei seiner zweiten Teilnahme am Neujahrsturnier wieder 4 Punkte – solide und konstant auf Platz 4. Auf dem geteilten fünften Platz landete nach der Letztrundenniederlage gegen den Turniersieger BSV-Präsident Carsten Schmidt sowie der punkt- und wertungsgleiche Daniel Stumpf vom SC SW Lichtenrade. Neben den Preisträgern gab es viele Kategoriepreise für Ratinggruppen sowie Frauen und Senioren. Die Übersicht über die weiteren Preisträger ist zu finden auf der Webseite der Mariendorfer.

Eine schöne Idee der Mariendorfer war die Auszeichnung der beiden einzigen jugendlichen Teilnehmer Cecilia Lange, die nebenbei knapp am Frauenpreis gescheitert ist, und Ertan Caglar.

Ein harmonisches Turnier ging zu Ende. Die souveräne Turnierleitung durch Bernhard Riess, der wie immer beweist, dass Freundlichkeit und Humor einen guten Schiedsrichter ausmachen, und die beispielhafte Vorbereitungsarbeit des Vereins sind wie in jedem Jahr aufs Neue beeindruckend. Besonderheit an dem Turnier sind die angenehm entspannten fünf Runden, die den Teilnehmern die Gelegenheit geben, auch mal eine kleine Pause einzulegen, zwischen den Runden etwas an der Bar mit leckerem und günstigen Angebot zu essen oder zu trinken. Allerdings hatte der eine oder andere vielleicht auch das Gefühl, dass es gerade erst angefangen hat. Das liegt aber an den guten Vorsätzen für ein neues Schachjahr, in dem es noch viele Gelegenheiten geben wird, Punkte zu sammeln.

Vielen Dank an den TSV Mariendorf für ein angenehmen Schachstart ins Jahr 2017.

Viele schöne Fotos und statistische Auswertungen sind auf der Webseite des Veranstalters zu finden.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2454

Kategorie: Aus den Vereinen

Zurück

Kommentare

Kommentare

Olaf Ritz am :

Vielen Dank lieber Carsten für den tollen Bericht. Eine kleine Sache fehlte darin. Es waren nicht nur die Mitglieder unseres Vereins, die Sachpreise spendeten, sondern auch Teilnehmer anderer Vereine! Vielen Dank dafür u.a. auch an Dich!

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die drei Fotografen des Abends: Sascha Sarre, Roman Matzkowiak (beide TSV Mariendorf) und Sven Lange (TSG Oberschöneweide). Einige dieser vielen Bilder vom Mittwoch sind nicht auf unserer Website, sondern nur bei Facebook auf "Mariendorf Schach" zu finden.

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Bitte rechnen Sie 3 plus 9.