Lichtenberger Sommer: Ein Sechstett führt nach vier Runden

Arik Braun

Beim Traditionsturnier des SC Friesen Lichtenberg gingen in diesem Jahr 228 Schachfreunde an den Start. Es sind Spielerinnen und Spieler aus neun Nationen: Deutschland, Belgien, Frankreich, Niederlande, Italien, Ukraine, Spanien, Kroatien und Bulgarien. Mit Arik Braun (SC Eppingen), Jakob Meister (SK Zehlendorf) und Sergej Kalinitschew (SC Kreuzberg) befinden sich drei Großmeister im Feld. Seriensieger Robert Rabiega aus Berlin, der beim Lichtenberger Sommer schon sechsmal gewann, ist in diesem Jahr nicht mit von der Partie.

Gespielt wird wieder im schönen Audimax der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Karlshorst. Hausherr Professor Heine kam zur Eröffnung am Samstag und erhielt den Dank von Turnierleiter Marko Schmidt sowie den Applaus der Teilnehmer für die Gastfreundschaft, die seine Hochschule den Schachspielern seit Jahren erweist.

Nach vier Runden hat sich langsam die Spreu vom Weizen getrennt. Mit der makellosen Bilanz von je 4,0 Punkten liegen sechs Spieler in Führung, darunter die Favoriten Arik Braun (SC Eppingen), René Stern (König Tegel) sowie Ulf von Herman (König Tegel). Die Großmeister Jakob Meister (SK Zehlendorf) und Sergej Kalinitschew (SC Kreuzberg) liegen dahinter in einer größeren Gruppe in Lauerstellung. Sie haben bislang je 3,5 Punkte auf ihrem Konto.

Jüngster Teilnehmer ist wieder Bao Anh Le Bui (SV Mattnetz Berlin), der 2006 geboren wurde. Der älteste Spieler, Karl-Heinz Stiemerling (SG Eckturm), Jahrgang 1930, zählt seit Langem zu den Stammgästen beim Lichtenberger Sommer.

Bearbeiter: Dagobert Kohlmeyer | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 1386

Kategorien: Aus den Vereinen, Turniere

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!