Kandidatur zum Vizepräsidenten

 

Liebe Schachfreunde und Schachfreundinnen,

nach vielen Gesprächen und reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, auf dem Verbandstag am 26.06.2021 für das Amt des Vizepräsidenten des Berliner Schachverbandes zu kandidieren.

Ich möchte gemeinsam mit dem designierten neuen BSV-Präsidenten Paul Meyer-Dunker auch im neuen Amt dem seit vielen Jahren von mir gelebtem, von JFK adaptierten Motto folgen: „Frage dich nicht, was der Schachverband für dich tun kann, sondern frage dich, was du für das Berliner Schach tun kannst!“

Auch wenn ich Vielen von Euch mich durch meine vielfältigen Tätigkeiten bereits bekannt sein dürfte, möchte ich mich trotzdem vorstellen. Ich werde zwei Tage vor dem Verbandstag das 64. Lebensjahr vollenden, ich bin seit über 30 Jahren glücklich verheiratet und meine Frau und ich haben zwei megatolle Töchter, die inzwischen in Australien leben. Ich konnte meine Frau von meinem Vorhaben überzeugen, jedoch nur unter der Bedingung, daß ich dafür andere Tätigkeiten im Verband abgebe (Spielausschuß, Schiedsrichterkommission).

Nach mehr als 40 Jahren Arbeit in der IT bin ich inzwischen in der glücklichen Lage, mich ganz auf meine Hobbies konzentrieren zu können. Neben Schach sind das noch Reisen, American Football und (in viel geringerem Maß als früher) Fußball.

Seit ebenfalls bereits über 40 Jahren bin ich dem Berliner Schachleben als Spieler und mehr noch als Funktionär in Vereinen und Verbänden verbunden. Auch meine neue Aufgabe wird sich darin einreihen und birgt keine Interessenkonflikte mit meinen anderen Tätigkeiten. Ich werde auch in Zukunft weiterhin als Schiedsrichter und Turnierleiter aktiv sein.

Solltet Ihr Fragen haben, so bin ich per E-Mail (bernhard@berlinerschachverband.de) oder per Telefon/WhatsApp unter +49 (177) 752 43 78 erreichbar.

Ich bitte Euch, liebe Schachfreunde und Schachfreundinnen, um Unterstützung für meine Kandidatur.

Bernhard Riess

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 16901

Kategorie: Personalien

Zurück