Frauentitelkampf im "en passant" und Kreuzberg

Frank Hoppe
Favoritin ist Martina Skogvall, hier bei der Analyse mit René Schildt im August bei "111 Jahre Sfr. Berlin"

Im April mußten sie sich noch unter vielen Männern beim Qualifikationsturnier in Lichtenrade verstecken. Nur knapp acht Monate später sind sie wieder ganz unter sich und genießen unsere volle Aufmerksamkeit. Es gibt nämlich dieses Jahr noch einmal eine Berliner Frauen-Einzelmeisterschaft! Grund ist der frühe Termin der Deutschen Meisterschaft, die bereits im Februar 2015 in Bad Wiessee ausgetragen wird.

Sage und schreibe zwölf junge und noch jüngere Damen werden ihre Berlin-Tour heute Abend im Café "en passant" beginnen, bevor sie dann zu jeweils zwei Runden Sonnabend und Sonntag in das Domizil des Schach-Club Kreuzberg (SCK) umziehen.

Leider nicht dabei ist die Titelverteidigerin Helen Raab, die sich damit um eine erneute Ehrung, zumal in heimischen Gefilden, bringt. Helen spielt beim SCK.
Dafür sind die Zweit- und Drittplazierte vom April mit dabei: Elisa Silz und Anna Denkert. Sie gehören auch diesmal zum Favoritenkreis. Um ganz nach oben auf's Treppchen zu kommen, müssen sie allerdings noch Martina Skogvall aus dem Weg räumen.

Zuschauer sind gern gesehen. Zumindest ich werde am Sonnabend kurz in Kreuzberg sein und für die Nachwelt ein paar Fotos machen.

Bearbeiter: Frank Hoppe | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 1519

Kategorien: Einladungen, Frauenschach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!