FM Christian Syré gewinnt die 35. Seniorenmeisterschaft

Spannung bis zum Schluß in Oberschöneweide

Kurz nach 18 Uhr endete an Brett 59 die letzte Partie der diesjährigen 35. Offenen Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft, in der Werner Kujawa seinem zwischenzeitlich viel besser stehendem Gegner Dr. Eberhard Wahner doch noch ein Remis abringen konnte.

Knapp eine Stunde vorher war bereits die wichtigste Entscheidung gefallen: FM Christian Syré gewann an 2. Brett gegen WIM Brigitte Burchardt und sicherte sich damit den Titel des Berliner Seniorenmeisters 2019. 8 Punkte aus 9 Partien, ein halber Punkt Vorsprung vor dem Zweitplatzierten und die beste Buchholzzahl aller Teilnehmer belegen den überzeugenden Auftritt des neuen Titelträgers in den vergangenen zehn Tagen. FM Syré, der beim ausrichtenden Verein TSG Oberschöneweide in dieser Saison am Spitzenbrett der 2. Mannschaft gemeldet ist, wußte seinen Heimvorteil gut zu nutzen.

Das Foto zeigt den Moment der Entscheidung - Sieg und Titel für FM Syré - Dank an den Fotografen Wolfgang Hartmann!

Den zweiten Platz im Gesamtklassement sicherte sich FM Ralf-Axel Simon (SV Ricklingen) mit 7,5 Punkten. Mit 7 Punkten und der besseren Buchholzwertung kam Vorjahresmeister Matthias Hahlbohm (TSG Oberschöneweide) auf den dritten Rang. Nur einen Buchholzpunkt dahinter belegte Dr. Klaus Kapr (SC Friesen Lichtenberg) den vierten Platz, punktgleich mit Gerald Hildebrand (SC Zitadelle Spandau) auf Platz 5. Der 83-jährige Hildebrand errang damit genau wie im Vorjahr den Titel des Berliner Nestorenmeisters.

Berliner Frauen-Seniorenmeisterin wurde WIM Brigitte Burchardt (SC Rotation Pankow) punktgleich vor ihrer Vereinskameradin WIM Anett Wagner-Michel. Sie fügte damit ihrer Sammlung nach der Senioren-Europameisterschaft im Sommer 2018 im norwegischen Drammen (zum Bericht auf der DSB-Seite hier ) einen weiteren Titel hinzu. Dritte der Frauenwertung wurde Ilse Garms (ESV Eberswalde).

Die Ratinggruppe A (1850-1999) gewann Dr. Klaus Kapr vor Burkhard Bornschein (BSC Rehberge) und André Jaeger (SC Rochade).

Die Ratinggruppe B (1750-1849) gewann Dr. Rudolf Schindler (Lasker Steglitz/Wilmersdorf) vor Wolfgang Will (SC Zugzwang 95) und Siegfried Stein (SV Berolina Mitte).

Die Ratinggruppe C (1620-1749) gewann Werner Becker (SV Königsee) vor Ralf Schröder (Potsdamer SV) und Johannes Müller (SC Eintracht Berlin).

Die Ratinggruppe D (bis 1619) gewann Dirk Möller (SC Kreuzberg) vor Peter Schulz (SC Eintracht Berlin). und Adolf Reitmaier (vereinslos). Dirk Möller, der ein phänomenales Turnier spielte und nach 5 Runden auf Platz 9 der Gesamtwertung (!) lag, hatte zum Schluß einen ganzen Punkt Vorsprung vor dem Zweiten der Ratinggruppe - das Deutlichste aller Ergebnisse.

Auch in der Mannschaftswertung führte der Heimvorteil zum Erfolg: mit 19,5 Punkten holte sich die TSG Oberschöneweide in der Besetzung FM Syré, Hahlbohm, Gruner die Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2019. Zweiter wurde SC Zitadelle Spandau (Hildebrand, FM Schulz, Zaeske), Bronze ging an den SC Kreuzberg (Körlin, FM Federau, Steiger).

Alle Spieler und Spielerinnen waren sich einig, in den vergangenen anderthalb Wochen bei einem gelungenen Turnier dabeigewesen zu sein. Ein Beweis dafür sind die jetzt schon eingegangenen ersten Voranmeldungen für 2020...

 

Zur allen Ergebnissen, Ranglisten, Auswertungen und Partien geht es hier

 

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 3487

Kategorien: Breitenschach, Seniorenschach, Spielausschuß, Turniere

Zurück