"Faszination Schach" im Linden-Center gestartet

Gruppenfoto mit Großmeister, Center-Manager und Bezirksbürgermeister
Frank Hoppe
Gruppenfoto mit Großmeister, Center-Manager und Bezirksbürgermeister

Gestern um kurz nach 10 Uhr hat im Einkaufszentrum Linden-Center (Prerower Platz 1 in Hohenschönhausen) die "Faszination Schach" von Sebastian Siebrecht begonnen. In Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Centermanager Michael Dittrich begrüßte der mit einem Mikrofon bewaffnete Großmeister eine 28-köpfige Schulklasse, die u.a. vom Berliner Schulschachreferenten Ralf Reiser begleitet wurde, als erste Gruppe. Anschließend gab es noch ein Gruppenfoto und los konnte es gehen mit dem Schachunterricht.

Nach der obligatorischen Frage nach dem Vorwissen der Kinder, begann Siebrecht anhand einer Partie (es ist bei jedem Training dieselbe) die schachlichen Kenntnisse zu prüfen. Da auch hierbei das Mikrofon zum Einsatz kommt, bleiben immer wieder Passanten stehen, um den Kindern bei ihren Übungen zuzuschauen.

Nach dem Einführungstraining dürfen die Kinder selbst gegeneinander spielen, wobei sie von Siebrechts Sekundantinnen WIM Amina Sherif und Alisa Frey unterstützt werden. Auch ein Großfeldschach steht bereit, ebenso ein Laptop mit dem Schachlehrprogramm "Fritz & Fertig".

Von den vorbeischlendernden Besuchern des Linden-Center kommen immer wieder Fragen, ob man sich auch selbst ans Brett setzen kann (Natürlich!) oder wo man sonst noch die Möglichkeit hat, in Berlin Schach zu spielen. Schon in der Aufbauphase gestern morgen blieb eine junge Frau mit Kinderwagen neben Siebrecht stehen und fragte, ob das hier von einem Schachverein gemacht wird. Sie würde gern selbst wieder in einem Schachverein spielen, doch wußte sie nicht, wo einer zu finden ist. Auf die Frage nach ihrer Adresse antwortete sie Anna-Ebermann-Straße. Natürlich empfahl ich ihr da sofort den Schachclub Rochade. Später als sie vom Einkauf zurückkehrte und den Kindern beim Schachspiel zuschaute, gab ich ihr noch den Spieltermin von Rochade.

Intensiv genutzt wird die "Faszination Schach" von Chemie Weißensee zur Mitgliederwerbung. Es liegen Flyer aus und ein Vereinsmitglied ist fast ständig als Ansprechpartner vor Ort. Der Club spielt nur ein paar Straßenbahnhaltestellen weiter und bekam letztes allein zehn neue Mitglieder in den folgenden zwei Monaten.
Seit gestern abend hat auch der SV Berolina Mitte ein paar Flyer auszuliegen. Prompt gab es auch wieder einen Interessenten. Allerdings war für diesen das Angebot von Chemie attraktiver, weil der Verein bei ihm um die Ecke spielt.

Von 10 bis 20 Uhr und noch bis Sonnabend läuft die "Faszination Schach". Nach 15 Uhr, wenn die Schul- und Kindergruppen fertig sind, kommen auch die Erwachsenen auf ihre Kosten und können selbst aktiv werden. Beim abendlichen Blitzturnier ab 18.30 Uhr kann man sich für das Center-Cup-Finale am Sonnabend qualifizieren. Oder man nimmt vorher an einem der Simultane mit Frey und Sharif teil oder spielt selbst gegen den Großmeister.

Frank Hoppe

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3114

Kategorien: Jugendschach, Presse

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!