Elisa Silz kandidiert als Vizepräsidentin im Team Schmidt

Sascha Sarre
Elisa Silz

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

für den Verbandstag am kommenden Montag stelle ich mich nach der Wahl von Carsten Schmidt zum Präsidenten zur Wahl für den Posten der Vizepräsidentin des Berliner Schachverbandes.

Mein Name ist Elisa Silz, ich spiele für den SV Empor Berlin und bin seit 2014 Frauenreferentin des Berliner Schachverbandes. Zu meiner Person: Ich bin geboren am 1. August 1991 in Frankfurt (Oder). Mein Mathematik-Studium habe ich vor 2 Jahren erfolgreich abgeschlossen und arbeite nun als Solution Developer in der Unternehmensberatung. Dieser Job erfordert auch Reisetätigkeit, weshalb ich am Montag leider nicht vor Ort dabei sein kann.

Die ehrenamtliche Arbeit in den letzten zwei Jahren hat mir sehr viel Freude gemacht. Im Referat Frauenschach habe ich viele neue Ideen in die Tat umgesetzt: im letzten Jahr hatten wir rekordverdächtig viele Teilnehmerinnen bei der Berliner Schnellschachmeisterschaft. Deshalb hatte ich gemeinsam mit einer meiner Vorgängerinnen Anita Neldner die Idee, ein Mannschaftsturnier für Frauenteams zu planen, welches im letzten Sommer mit 39 Mädchen und Frauen ein großer Erfolg war.

Sascha Sarre
Elisa im Gespräch mit Martina Skogvall

Neben dem Frauenschach interessieren mich besonders werbewirksame Aktivitäten, die wir im Berliner Schachverband deutlich verstärken müssen. Hierfür wäre ich interessiert, bei der Unterstützung eines neuen Referenten für Öffentlichkeitsarbeit mitzuwirken, z.B. die wichtigen Online-Medien (Internet, Facebook, Twitter etc.) besser für das Berliner Schach zu erschließen. Wir sollten unseren Mitgliedern neben dem normalen Spielbetrieb in den einzelnen Klassen (Jugend, Senioren, Frauen) wieder mehr attraktive Turnierangebote bieten, möglicherweise eine zentrale Möglichkeit für regelmäßige Turniere finden und anbieten. Wir brauchen mehr Angebote für Jedermann, weil die meisten Mitglieder des Verbandes erreicht werden. Ein Vorbild ist z.B. das Blitzturnier zum Abschluss des Lichtenberger Sommers im Schachcafé En Passant. Ähnliches kann man nach Abschluss von diversen Verbandsturnieren oder Vereinsopen, oder am Beginn oder Ende von Ferien veranstalten.

Mit unserem Präsidenten Carsten Schmidt habe ich bereits seit zwei Jahren gut in einem „Tandem“ gearbeitet. Auf dem Schachbrett hat das schon sehr gut funktioniert. Weiterhin hat er mich im Frauenschach sehr gut unterstützt. Diese Unterstützung gebe ich, wenn ich zur Vizepräsidentin gewählt werde, gerne zurück und werde meine Ideen in die Arbeit des Präsidiums einbringen. Als repräsentative Vertretung bei Verhinderung des Präsidenten ist die Position Vizepräsidentin sehr verantwortungsvoll und diese Herausforderung reizt mich. Selbst wenn ich noch sehr viel Erfahrung sammeln muss und werde, bin ich bereit, mich für das Berliner Schach zu engagieren und bin gespannt auf diese neue Aufgabe.

Ich kann am Montag leider nicht am Verbandstag teilnehmen, hoffe aber auf Ihre Unterstützung und werde das Berliner Schach nach der Wahl zur Vizepräsidentin mit viel Einsatz unterstützen.

Elisa Silz

Bilder: Berliner Frauen-Schnellschachmeisterschaft 2015

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 2044

Kategorien: Personalien, Presse, Präsidium

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Bitte addieren Sie 6 und 5.