Eine gelungene Premiere!

Vor etwa eineinhalb Jahren starteten wir den Versuch, die existierende und sehr aktive Schachgruppe der JVA Tegel in den Spielbetrieb des Berliner Schachverbandes zu integrieren. Dabei erwies sich ein Mitspielen bei der Berliner Mannschaftsmeisterschaft auf Grund der hohen Anzahl an Jugendlichen und Kindern in der untersten Klasse schnell als nicht machbar.

Aber am 15. November, um 10.05 Uhr war es endlich soweit: Die Bretter wurden zum Spiel gegen das Team von Schwarz-Weiß Neukölln in der D-Klasse der Feierabendliga freigegeben! Die Vorfreude und die Aufregung war im Vorfeld des Kampfes - zumindest auf Seiten der JVA Tegel - sehr groß. Leider konnten die Neuköllner, der große Staffelfavorit, auf Grund einer kurzfristigen Absage nur zu dritt antreten.

Nach dem problemlosen Einlass wurde in einer sehr angenehmen Atmosphäre gespielt. Es sah nach einem Sieg unserer Gäste aus, bis einem Neuköllner in einer für ihn sehr vorteilhaften Stellung ein Lapsus unterlief. Dieser wurde mit der zwischenzeitlichen 2:1-Führung der JVA Tegel konsequent bestraft. Am Schluss gab es ein für beide Seiten versöhnliches 2:2. Und da alle Beteiligten das 28 Seiten umfassende Sonderheft zum Start der JVA Tegel in der Feierabendliga erhielten, kann man mit einem gewissen Recht sagen: Heute gab es nur Gewinner! Wir freuen uns auf weitere Schachveranstaltungen, nicht nur im Rahmen der Feierabendliga.

Br. JVA Tegel DWZ 2,0:2,0 Schwarz-Weiß Neukölln DWZ
1 N.N.   0:1 Lutz Pinkus 2037
2 N.N.   0:1 Marco Ziener 1567
3 N.N.   1:0 Frank Kernchen 1500
4 N.N.   +:- Manfred Demnitz 1421

Bitte beachten Sie auch den neuen Link zur Schachgruppe der JVA Tegel auf der Homepage des Berliner Schachverbandes.

Berliner Feierabendliga

Pfarrer Stefan Friedrichowicz

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1501

Kategorien: Aus den Vereinen, BMM/BFL, JVA Tegel

Zurück