EEG-Studie der Max-Planck-Gesellschaft zum Schach

Die Max-Planck-Gesellschaft sucht für eine Studie Schachspieler, die sich die Hirnströme mittels EEG (nicht-invasiv) beim Schachspielen messen lassen. Der Zeitaufwand wird vergütet.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3234

Keine Kategorie zugeordnet

Zurück

Kommentare

Kommentare

Andreas Lange am :

Offenbar bin ich zu alt für Gehirnströme. Dann spiel' ich eben ohne.

Olaf Kreuchauf am :

:-) Du bist nicht allein mit dieser Feststellung.

Lutz Reichert am :

Gottseidank habe ich einen gefälschten Schülerausweis!

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!