Dr. Matthias Kribben ist neuer Fernschach-Vizeweltmeister!

Archivbild
Thomas Mahling

Dritter Platz und GM-Titel für Thomas Mahling

Etwa ein Jahrzehnt dauert es, um sich - wenn man sehr erfolgreich spielt - über die einzelnen Etappen für ein Finale um die Fernschach-Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Dem Berliner Ex-Präsidenten Dr. Matthias Kribben und dem Treptower Thomas Mahling (Foto) gelang dieses Kunststück und sie starteten im Juni 2011 im 17er-Feld um die 27. Fernschach-Weltmeisterschaft.

Bereits drei Berliner konnten in der Vergangenheit Welt- oder Vizeweltmeister werden:  
Horst Rittner wurde Weltmeister im 6. Finale 1971, Fritz Baumbach Weltmeister im 11. Finale 1989 und Wolfgang Rohde Vizeweltmeister im 17. Finale im Jahr 2007.
Nun errang Matthias Kribben hinter dem russischen Titelverteidiger Alexander Dronov mit einem halben Punkt Rückstand als zweiter Berliner die Vize-Weltmeisterschaft! Dieser Einlauf entsprach den Elo-Zahlen, denn Dronov und Kribben hatten die höchsten Wertzahlen aller 17 Teilnehmer, waren somit auch favorisiert. Kribben steht aktuell mit Elo 2648 auf Platz 1 in der deutschen Rangliste und auf Platz 8 in der Weltrangliste.
Einer von zwei Nicht-Großmeistern im Feld war der Treptower Thomas Mahling (Weltranglistenplatz 106 mit Elo 2565), der sensationell den dritten Platz erreichte und dafür mit dem GM-Titel ausgezeichnet wird und im nächsten Finale wieder startberechtigt ist.

Mehr beim DSB

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1307

Kategorie: Fernschach

Zurück