BPMM - Spannendes Viertelfinale

Haus des Sport

Am gestrigen Sonntag fand in den Räumlichkeiten des SC Kreuzberg das Viertelfinale des Berliner Pokals statt. Es waren vier sehr spannende Paarungen, von denen drei mit einem 2-2 endeten, sodass die Berliner Wertung entscheiden musste.

Als erstes gewann das favorisierte TuS Makkabi Berlin gegen den SV Königsjäger Süd-West mit 2½-1½, hatte dabei an den Brettern 3 und 4 aber eine Menge Glück, denn beide Partien hätten auch zu Gunsten von Königsjäger enden können. Der SK Zehlendorf war haushoher Favorit gegen die SF Friedrichshagen und führte dann mit 2-0 durch zwei Siege an den ersten beiden Brettern. Obwohl der Wettkampf damit entschieden war, kämpften die Bretter 3 und 4 von Friedrichshagen weiter, sodass am Ende ein sehr respektables 2-2 zu Buche stand. Die Begegnung zwischen dem SC Weisse Dame und dem SC Zitadelle Spandau 1977 wurde vor allem an Brett 1 entschieden, wo in Zeitnot für Weisse Dame einiges schief lief, sodass am Ende das 2-2 für Zitadelle mit dem denkbar knappsten Ergebnis von 5½-4½ in der Berliner Wertung reichte. Die längsten Partien gab es in der vierten Paarung, in der sich schlussendlich ebenfalls durch Berliner Wertung die TSG Oberschöneweide durchsetzte. Alle Einzelergebnisse können der Turnierseite entnommen werden.

Das Final 4 findet am 18./19.06.2016 beim Mariendorfer SV 06 statt. Im Halbfinale treffen dann der SK Zehlendorf auf den SC Zitadelle Spandau 1977 und die TSG Oberschöneweide auf den TuS Makkabi Berlin.

Bearbeiter: Felix Nötzel | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2151

Kategorien: Spielausschuß, Turniere

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!