Blitzturnier mit dem DSB-Kader im "en passant"

Für den 24. März hatte der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler ein Blitzschachturnier (15 Runden Schweizer System, Bedenkzeit 3+2) seines Kaders mit Alexej Schirow und zehn starken Bundesligaspielern aus Berlin geplant. Als Spielstätte wurde schnell das Café "en passant" in der Schönhauser Allee 58 gefunden, wo am Nachmittag noch ein Public Viewing des Kandidatenturniers stattfand. Sven Horn, der sein Café 2002 eröffnete und schon zahlreiche Prominenz - u.a. Lewon Aronjan - begrüßen konnte, war sofort begeistert und begann unter den Berliner Schachfreunden zu trommeln. Eine Elitetruppe, die den Kader richtig fordern würde, bekam er zwar nicht zusammen, aber trotzdem fanden einige starke Spieler den Weg in das "en passant".
Auch die Suche nach einem Turnierleiter erwies sich als schwierig, weshalb letztendlich der Autor dieser Zeilen die Führung übernahm. Ich stand allerdings auch ziemlich weit oben auf der Wunschliste des Wirts.

Etwas später als geplant - die Hauptakteure Alexej Schirow, Bernd Vökler und Emil Schmidek fehlten noch - startete das Turnier. Leider ohne Schirow, der sich aber wenigstens dazu überreden ließ, gegen einen Herausforderer eine Show-Blitzpartie zu spielen. Dazu mußte nur jemand der Anwesenden einen 2er Pasch mit Sechsen erwürfeln. Dies gelang leider niemanden.
Schirow, der Ende der 1990er Jahre um einen WM-Kampf gegen Garri Kasparow gebracht wurde, schaute dem deutschen Kader aber noch etwa eine Stunde beim Blitzen zu, bevor er sich auf den Weg ins Hotel machte.

Bernd Vökler, der das Turnier ebenfalls nicht mitspielte, unterhielt sich mit Gästen, verfolgte das Geschehen und nahm am Ende die Siegerehrung vor. Die drei Ersten durften sich über 50, 30 und 20 Euro freuen.

Endstand

Pl. Teilnehmer Titel Elo DWZ Verein/Ort S R V Pkt. Buch BuSu
1. Hannes Langrock IM 2391 2387 ESV Nickelhütte Aue 11 3 1 12.5 129.0 1773.5
2. Roven Vogel IM 2438 2419 USV TU Dresden 11 1 3 11.5 131.5 1786.5
3. Raphael Lagunow FM 2368 2310 SK Zehlendorf 10 3 2 11.5 127.5 1782.0
4. Vincent Keymer IM 2403 2381 SF Deizisau 8 5 2 10.5 132.0 1770.5
5. Luis Engel 2389 2342 Hamburger SK 8 5 2 10.5 131.5 1764.0
6. Leonid Sawlin FM 2359 2339 TuS Makkabi Berlin 8 4 3 10.0 124.0 1746.5
7. Michael Kopylov IM 2421 2390 SK Norderstedt 8 3 4 9.5 129.0 1728.5
8. Julian Martin FM 2412 2369 OSG Baden-Baden 9 1 5 9.5 120.0 1766.5
9. Emil Schmidek FM 2389 2330 SF 1903 Berlin 7 2 6 8.0 112.5 1694.0
10. Dr. Andreas Modler 2278 2279 SF 1903 Berlin 6 4 5 8.0 105.0 1672.5
11. Matthias Schöwel 2241 2192 TSG Oberschöneweide 4 7 4 7.5 124.0 1730.5
12. Konstantin Urban 2325 2300 SK Heidenau 7 1 7 7.5 118.0 1708.0
13. Gunter Spieß IM 2426 2380 ESV Nickelhütte Aue 5 4 6 7.0 117.5 1678.5
14. Ralf Schnabel 2246 2189 SV Mattnetz 5 4 6 7.0 107.5 1684.5
15. Daniel Kopylov 2306 2226 TuRa Harksheide 6 2 7 7.0 100.0 1650.5
16. Ulrich Schwekendiek FM 2271 2279 SC Zugzwang 95 (Berlin) 5 3 7 6.5 109.0 1697.5
17. Victor Franco 2125 2120 C.A. Rey Ahogado (Spanien) 5 3 7 6.5 102.0 1626.5
18. Jan-Peter Schmidt FM 2229 2186 Königsspr. SC 6 1 8 6.5 100.5 1658.5
19. Rene Schildt 2112 2071 SC Zugzwang 95 (Berlin) 4 4 7 6.0 100.0 1619.5
20. Jonas Roseneck 2226 2205 AE Magdeburg 4 3 8 5.5 96.5 1612.0
21. Michele Krottki 1833 VfB Hermsdorf 4 1 10 4.5 93.0 1602.5
22. Thilo Keskowski 2113 2151 SV Berolina Mitte 2 2 11 3.0 93.5 1584.0
23. Uwe Sabrowski 2106 1992 SC Friesen Lichtenberg 2 1 12 2.5 98.5 1583.0
24. Sander Breitzmann 1872 1925 SV Empor Berlin 1 1 13 1.5 98.0 1580.0

Frank Hoppe

Diese Meldung erschien mit weiteren Texten, Fotos und Tabellen am 29. März beim Deutschen Schachbund.

Bearbeiter: Frank Hoppe | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3079

Kategorien: Presse, Turniere

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!