Berliner Mannschaftsmeister - SC Weisse Dame geehrt

Claudia Münstermann

Am letzten Freitag, vor der Schlussrunde des Weisse-Dame-Opens, wurde der Berliner Meister 2016/17 offiziell geehrt. Obwohl die Saison in der BMM und auch in der Oberliga, wo der Verein in der laufenden Saison spielt, bereits läuft, war diese Ehrung noch fällig und wurde nun nachgeholt. Wir wünschen den Aufsteigern viele Erfolge in der Oberliga. Auf einen Sachverhalt wurde ich vor Ort hingewiesen: In der ersten Runde der aktuellen Oberliga gab es ein Spiel um den "Supercup" - hier gewann der aktuelle Berliner Meister SC Weisse Dame gegen den aktuellen Berliner Pokalsieger SV Empor Berlin. Mehr zur überregionalen Saison hier im Artikel.

Die überregionale Saison

Bundesliga:

Der einzige Berliner Vertreter, die Schachfreunde Berlin, konnten am Wochenende ihre beiden Auftaktspiele gegen den SK Norderstedt und gegen den Hamburger SK gewinnen. Sie liegen nun nach dem optimalen Start auf dem vierten Platz. Die harten Brocken folgen noch, bevor die Schachfreunde dann am Ende der Saison vom 29.04.-01.05.2018 wieder Ausrichter der Schlussrunde im Hotel Maritim sein wird.

2. Bundesliga:

Hier wurde gestern bereits die zweite Runde gespielt. Schon in Runde 1 wurde das Nord-Süd-Duell durch den SK Zehlendorf gegen den SK König Tegel gewonnen. Auch in der zweiten Runde behielten die Zehlendorfer im weiteren Berliner Duell die Oberhand gegen die zweite Mannschaft der Schachfreunde Berlin, die dennoch die Spitze der Tabelle schmücken, da sie ein Spiel mehr hinter sich haben. Die Schachfreunde gewannen in der ersten Runde gegen den SC Kreuzberg und in einer vorgezogenen Runde durch einen Kantersieg (6:2) gegen die zweite Mannschaft des Hamburger SK. Der SK König Tegel konnte gestern beim Aufsteiger vom SK Union Oldenburg einen Favoritensieg einfahren. Die Berliner Aufsteiger aus der Oberliga Nord, der SC Kreuzberg, werden nach zwei Auftaktniederlagen ihre Aufholjagd ab der nächsten Runde (am 12.11.17) starten.

Oberliga Nord Staffel Ost:

Hier ist Berlin mit sechs Teams quantitativ überlegen. Die weiteren Mannschaften kommen aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Mit zwei nicht unbedingt erwarteten Siegen gegen die Berliner Konkurrenz von der TSG Oberschöneweide und von Rotation Pankow hat sich die zweite Mannschaft des SK König Tegel auf den zweiten Platz gesetzt. Die Berliner Aufsteiger vom SC Weisse Dame gewannen wie schon erwähnt in der ersten Runde den "Supercup" gegen den SV Empor Berlin. In Neuruppin reichte es für den SC Weisse Dame für ein 4:4 und einen insgesamt positiven Saisonstart. Der SV Empor Berlin konnte gegen die TSG Oberschöneweide gewinnen, sich so für die Niederlage in der Vorsaison revanchieren und den Südberlinern einen schwierigen Start in die Saison bescheren. Diesen hatte auch die Mannschaft von TuS Makkabi Berlin. Nach personellen Verlusten wurde das Auftaktmatch gegen die Zweitliga-Absteiger und Berliner Mitkonkurrenten vom SC Rotation Pankow verloren. In Greifswald war gestern auch nix zu holen. Das wird sich in den kommenden Runden sicher ändern. Die Mannschaft von Rotation Pankow liegt nach der schon erwähnten Niederlage gestern gegen König Tegel 2 im Mittelfeld der Tabelle.

Genaue Infos zu den einzelnen Ligen sind zu finden beim Ergebnisdienst des DSB:

Bundesliga

2. Bundesliga

Oberliga Nord Staffel Ost

 

Bearbeiter: Carsten Schmidt [Präsident] | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2873

Keine Kategorie zugeordnet

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!