Berliner Jugendeinzelmeisterschaften 2015 kurz vor dem Abschluss

Traditionell finden in der Woche der Winterferien die Finals der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft statt. Noch zwei Runden sind zu spielen, dann stehen die Berliner Meister und die Qualifikanten für die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2015 fest.

Parallel zur Berliner Senioreneinzelmeisterschaft wird auch im Jugendbereich das wichtigste Turnier des Jahres ausgetragen: Die Finals der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft. Seit Sonntag, den 1. Februar kämpfen 45 Kinder und Jugendliche in fünf Altersklassen um den Titel Berliner Jugendeinzelmeister 2015 und Qualifikationsplätze zur Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft 2015 in der letzten Maiwoche in Willingen im Sauerland.

Zwei Runden vor Ende des Meisterschaft geht es in fast allen Altersklassen hoch her, hier ein kurzer Überblick:

AK u18:

Mit insgesamt nur sieben Teilnehmern gestartet musste Favorit Philipp Lerch (SK König Tegel 1949) leider wegen einer Erkrankung aus dem Turnier aussteigen. Derzeit führt Fabian Alcer (SV Empor Berlin) mit einem halben Punkt Vorsprung vor Ronny Heldt (SC Kreuzberg) und dieser wiederum mit einem Punkt vor Ben-Luca Schreiber (SC Kreuzberg). Fabian hat allerdings eine Partie mehr als seine Verfolger gespielt.

AK u16:

Nachdem Moritz Greßmann (BSV 63 Chemie Weißensee) gegen Leonid Sawlin (TuS Makkabi Berlin) gewann, ist Erstgenanntem der Meistertitel nur noch schwer zu nehmen. Leonid und Josef Gelman (SC Weisse Dame) liegen beide mit je einem halben Punkt Rückstand auf Moritz auf den Plätzen und spielen am heutigen Freitag gegeneinander.

AK u14:

Die u14 ist die ausgeglichenste Gruppe: Von 8 Teilnehmern holten nach fünf Runden sechs Spieler mindestens 50% ihrer möglichen Punkte. Mit einem halben Punkt mehr als seine vier direkten Verfolger führt Mert Acikel (SV Mattnetz) vor Bogdan Piskaykin (TuS Makkabi Berlin), Bennett Schnabel (SV Mattnetz), Frederick Dathe (Schachunion Berlin) und Jirawat Wierzbicki (SK König Tegel 1949) die Tabelle an.

AK u12:

In der u12 führt mit 1,5 Punkten Vorsprung Kevin Roho (SC Weisse Dame) vor Daniel Sulayev (Schachpinguine Berlin), welcher wiederum einen halben Punkt mehr aufweist als Till Heckmann und Sander Breitzmann (beide SV Empor Berlin).

AK u10:

In der jüngsten Altersklasse haben sich vorne Nico Antonio Schauties (SV Mattnetz) und Tyron Milare (SG Lasker Steglitz-Wilmersdorf) abgesetzt. Da Nico u.a. gegen Tyron gewann, führt er mit einem ganzen Punkt Vorsprung vor Tyron die Tabelle an. Doch auch Tyron konnte schon einen Punkt Abstand zwischen sich und den nachfolgenden Ansgar Zielke (SC Zugzwang 95), Paul Dulce (Schachpinguine Berlin) und Lior Sklarski (TuS Makkabi Berlin) bringen.

Heute (Freitag) und morgen (Samstag) finden jeweils ab 10:00 Uhr die letzten beiden Runden in der Aula der Käthe-Kollwitz-Oberschule im Prenzlauer Berg statt. Interessierte Zuschauer sind herzlich Willkommen.

Turnierleiter Olaf Sill aktualisiert jeden Abend auf der Homepage der Schachjugend die Tabellen, so dass auch von zu Haus das weitere Geschehen verfolgt werden kann.

Neben den Berliner Jugendeinzelmeisterschaften wurden zu Beginn der Winterferien zwei Open für Kinder und Jugendliche ausgerichtet:

Das Kinderwinteropen, ein Schnellschachturnier über zwei Tage für Kinder unter 10 Jahren und Schachanfänger ohne DWZ, war für einige Kinder das erste Schachturnier überhaupt. Gewonnen hat das Turnier Mehdi Soltani (SG Lasker Steglitz-Wilmersdorf) vor Ari-Pekka Westphal (BIP Pankow) und Immanuel Dottan (SC Kreuzberg). Preise gab es auch für die besten Kinder in der AK u8 und die besten Mädchen.

Im Jugendwinteropen wurde dann schon richtiges Schach gespielt, d.h. mit längerer Bedenkzeit und mit sieben Runden über insgesamt vier Tage. Am Ende stand mit Amina Fock (SK International Berlin 2010) ein Mädchen ganz oben auf dem Siegerpodest. Zweiter und Dritter wurden Pablo-André Schlesselmann (SF Siemensstadt) und Fabian Schmidt (SV Königsjäger Süd-West). In vier weiteren Kategorien gingen noch zwölf andere Kinder und Jugendliche mit Pokalen nach Hause.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 1581

Kategorien: Jugendausschuss, Jugendschach

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Bitte addieren Sie 1 und 1.