Ausbildungsoffensive - die nächsten elf neuen Schiedsrichter

Am vergangenen Samstag wurden die letzten Prüfungen für dieses Jahr abgenommen und der letzte von sechs Lehrgängen abgeschlossen. Insgesamt 92 Schiedsrichter haben in diesem Jahr die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter erfolgreich abgeschlossen. Diesmal holte Pascal Weinhart das beste Ergebnis von zehn VSR, die nach der schriftlichen Prüfung bestanden haben. Ein Teilnehmer bestand nach mündlicher Prüfung. Herzlichen Glückwunsch an die neuen Schiedsrichter. Drei weitere Teilnehmer werden es im neuen Jahr noch einmal versuchen. Ein herzlicher Dank an die ausrichtenden Vereine Tempelhofer SV Mariendorf 1897, SK Zehlendorf, SC Kreuzberg und SV Königsjäger Süd-West sowie den Lehrgangsleiter Christian Kuhn und sein gut eingespieltes Team an Dozenten (Bernhard Riess, Lothar Oettel, Carsten Schmidt). Resümee und Ausblick im Artikel.

Resümee: Sechs Lehrgänge

Eine wahre Ausbildungsoffensive haben wir vor Ablauf der BMM-Schiedsrichterlizenzen zum 31.12.2017 durchgeführt. Insgesamt fast 100 Teilnehmer gingen die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter an und haben sie größtenteils erfolgreich absolviert. Listen aller Absolventen sind hier zu finden. Obwohl wir mehrfach auf den Ablauf der BMM-Lizenz aus 2012 hingewiesen haben, sind immer noch nicht alle Vereine ausreichend mit Schiedsrichtern ausgestattet. Aber wir sind auf einem guten Weg! 

Ein besonderer Dank gebührt dem Lehrgangsleiter aller Lehrgänge Christian Kuhn, der ein übersichtliches und informatives Skript erstellt hat und ständig weiterführt. Ihm zur Seite standen mit Lothar Oettel, Bernhard Riess und Carsten Schmidt sowie Reinhard Baier, Brigitte Große-Honebrink und Fabian Gallien ein Team an kompetenten Dozenten, die ihn unterstützten und so auch für die notwendige Abwechslung sorgten. Allen hierfür sei herzlich gedankt!

Dank gilt natürlich auch den Vereinen, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben.

Ausblick 2018

Am 31.12.2017 verlieren fast 70 Lizenzen ihre Gültigkeit, danach sind es noch 250 ausgebildete Schiedsrichter in den Vereinen. Der Idealzustand, dass jeder Verein pro Mannschaft mindestens einen Schiedsrichter zur Verfügung hat, damit die Wettkämpfe meist reibungslos ablaufen können und bei Streitfällen kompetent entschieden werden kann, ist noch nicht ganz erreicht.

Im kommenden Jahr kehren wir langsam zum Normalzustand zurück: Es finden drei Lehrgänge statt. Der erste Lehrgan bereits im Februar (wieder) im Süden Berlins, diesmal kombiniert mit einer Fortbildung zum Regionalen Schiedsrichter. Hier läuft der Lehrgang an zwei Wochenenden. Am Ende der Saison 2017/18 und kurz vor Start der Saison 2018/19 werden weitere Lehrgänge stattfinden. Ein Lehrgang wird wie gehabt an vier Wochenterminen und einem Wochenendtermin für die Prüfung stattfinden, der andere Lehrgang wird als Projekt nur an einem Wochenende kompakt in 16 Stunden organisiert (Samstag 10-19 Uhr, Sonntag 10-17 Uhr). Wir werden sehen, wie dieser Versuch angenommen wird.

Eine weitere Änderung in Sachen Organisation wird angestrebt: nach dem Verbandstag im April 2018 soll die Zuständigkeit in der Ausbildung aufgeteilt werden werden in einen Ausbildunsleiter für die Trainerausbildung und einen für die Schiedsrichterausbildung, unterstützt von einer Schiedsrichterkommission. Diese werden Einsatzempfehlungen abgeben und die Lehrgänge organisieren. Wer hier an der Unterstützung des Berliner Schachverbandes in diesem Bereich interessiert ist, kann sich gerne bei mir melden: ausbildung@berlinerschachverband.de

Bearbeiter: Carsten Schmidt [Präsident] | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2899

Kategorie: Ausbildung

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!