Artur Jussupow im Gespräch: "Emanuel Lasker und sein Einfluss auf das russische Schach"

Artur Jussupow
Przemysław Jahr
Artur Jussupow

Der seit 1991 in Deutschland lebende ehemalige Weltmeisterschaftskandidat Artur Jussupow ist am 11. Januar Gast einer gemeinsamen Veranstaltung der Emanuel Lasker Gesellschaft (ELG) und dem Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Paul Werner Wagner, Vorsitzender der Emanuel Lasker Gesellschaft, spricht mit dem 58-Jährigen über das Thema "Emanuel Lasker und sein Einfluss auf das russische Schach".

Die Veranstaltung findet am Freitag um 18 Uhr im Verlagsgebäude der Zeitung "neues deutschland", Franz-Mehring-Platz 1 in 10243 Berlin in der RLS-Lounge statt. Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Um Anmeldung unter wird gebeten. Die Teilnehmerzahl ist aus Kapazitätsgründen auf maximal 100 Personen begrenzt.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3441

Kategorien: Einladungen, Emanuel Lasker Gesellschaft

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Bitte rechnen Sie 1 plus 3.