Nachrichtenarchiv "Presse"

Frank Hoppe

Veröffentlicht von am

Die seit sechs Jahren durch die Lande tourende "Faszination Schach" von GM Sebastian Siebrecht geht in Berlin in ihre letzten zwei Tage. Noch bis 15 Uhr läuft heute der Schachunterricht mit Kindergruppen und Schulklassen, danach geht es weiter mit freien Partien und Simultan. Am Abend folgt ab 18.30 Uhr ein Blitzturnier, über das man sich für den Center- und Universitäts-Cup morgen qualifizieren kann.

Kategorien: Breitenschach, Jugendschach, Presse

Gruppenfoto mit Großmeister, Center-Manager und Bezirksbürgermeister
Frank Hoppe
Gruppenfoto mit Großmeister, Center-Manager und Bezirksbürgermeister

Veröffentlicht von am

Gestern um kurz nach 10 Uhr hat im Einkaufszentrum Linden-Center (Prerower Platz 1 in Hohenschönhausen) die "Faszination Schach" von Sebastian Siebrecht begonnen. In Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Centermanager Michael Dittrich begrüßte der mit einem Mikrofon bewaffnete Großmeister eine 28-köpfige Schulklasse, die u.a. vom Berliner Schulschachreferenten Ralf Reiser begleitet wurde, als erste Gruppe. Anschließend gab es noch ein Gruppenfoto und los konnte es gehen mit dem Schachunterricht.

Kategorien: Jugendschach, Presse

Faszination Schach

23. - 28. April 2018

Veröffentlicht von am

Rechtzeitig vor der zentralen Bundesliga-Endrunde im Hotel Maritim gastiert GM Sebastian Siebrecht wieder mit seiner Tour "Faszination Schach" in Berlin. Zusammen mit seinen schachkundigen Assistentinnen Alisa Frey, WIM Amina Sherif (Montag bis Donnerstag) und Emily Rosmait (Freitag/Sonnabend) empfängt er ab kommenden Montag im Linden-Center (Prerower Platz 1) wieder mehr als 15 Kindergruppen und Schulklassen aus unserer schönen Stadt und führt sie in die Welt des Schachs ein. Bis zum vergangenen Mittwoch hatte Siebrecht nur noch wenige Termine frei.

Kategorien: Einladungen, Jugendschach, Presse, Schulschach

Veröffentlicht von am

Für den 24. März hatte der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler ein Blitzschachturnier (15 Runden Schweizer System, Bedenkzeit 3+2) seines Kaders mit Alexej Schirow und zehn starken Bundesligaspielern aus Berlin geplant. Als Spielstätte wurde schnell das Café "en passant" in der Schönhauser Allee 58 gefunden, wo am Nachmittag noch ein Public Viewing des Kandidatenturniers stattfand. Sven Horn, der sein Café 2002 eröffnete und schon zahlreiche Prominenz - u.a. Lewon Aronjan - begrüßen konnte, war sofort begeistert und begann unter den Berliner Schachfreunden zu trommeln. Eine Elitetruppe, die den Kader richtig fordern würde, bekam er zwar nicht zusammen, aber trotzdem fanden einige starke Spieler den Weg in das "en passant".
Auch die Suche nach einem Turnierleiter erwies sich als schwierig, weshalb letztendlich der Autor dieser Zeilen die Führung übernahm. Ich stand allerdings auch ziemlich weit oben auf der Wunschliste des Wirts.

Kategorien: Presse, Turniere

Kramniks Ex-Manager Carsten Hensel liefert einen Blick hinter die Kulissen der Schachwelt

Veröffentlicht von am

Zu den vielen hochkarätigen Veranstaltungen am Rande des WM-Kandidatenturniers gehört eine Talkrunde der Lasker-Gesellschaft am Mittwoch, dem 21. März, ab 19.30 Uhr im Café Sibylle (Karl-Marx-Allee 72). Der Abend mit prominenten Gästen wie Großmeister Dr. Helmut Pfleger widmet sich dem Thema, welche Anforderungen an die Qualifikation und das Bestehen eines Wettkampfs um die Schachweltmeisterschaft zu bewältigen sind. Insbesondere Carsten Hensel, der Manager von Wladimir Kramnik und Peter Leko, die 2004 um die Schachkrone kämpften, wird dazu berichten und bei dieser Gelegenheit auch seine Kramnik-Biografie vorstellen.

Kategorien: Personalien, Presse, Rezensionen

Eingang zum Kühlhaus am letzten Freitag mit rotem Teppich
Frank Hoppe
Eingang zum Kühlhaus am letzten Freitag mit rotem Teppich

Veröffentlicht von am

Der Deutsche Schachbund verschenkt für die heutige 3. Runde zehn White-Tickets. Interessenten sollten sich per E-Mail bei Frank Hoppe unter melden und heute rechtzeitig um 14.30 Uhr vor dem Kühlhaus sein, um das Ticket in Empfang zu nehmen. Für die nächsten Runden sind ähnliche Aktionen vom Deutschen Schachbund geplant.

Kategorien: Einladungen, Presse

René Stern
Frank Hoppe
René Stern

Veröffentlicht von am

Viele Jahre hatte es gedauert, doch nun endlich gibt es das Gedenkturnier zu Ehren von Juliana Lagunow, die in der Nacht zum 3. April 2011 nach einer schweren Erkrankung im Alter von nur 40 Jahren verstarb. Die beiden Kinder Elina und Raphael verloren ihre Mutter, Alexander seine Frau. Alle drei waren natürlich gekommen zum 1. Juliana-Lagunow-Gedenkturnier des SK Zehlendorf. Sie gehörte dem Verein nie* an, doch ihre beiden Kinder lernten hier die große schöne Welt des Schachs kennen. Elina (damals 7 Jahre alt) meldete sie Anfang 2005 an, Raphael (damals 5) rund acht Monate später.

Kategorien: Aus den Vereinen, Presse, Spielausschuß, Turniere

Präsident Carsten Schmidt und Matthias Hahlbohm vor dem DSB-Rollup zum Lasker-Jahr
Frank Hoppe
Präsident Carsten Schmidt und Matthias Hahlbohm vor dem DSB-Rollup zum Lasker-Jahr

Veröffentlicht von am

In einem äußerst spannenden Finish konnte Matthias Hahlbohm seine Partie gegen den Seniorenmeister 2017, Jürgen Federau, gewinnen. Interessante Dopplung der Ereignisse: Auch im Jahre 2017 spielten Hahlbohm und Federau in der Schlussrunde gegeneinander. Nachdem die Partie remis endete, wurde Jürgen Federau damals Berliner Meister. Diesmal wollte Matthias Hahlbohm es besser machen, was ihm gelang. Da zuvor Michael Schulz die Berliner Seniorenmeisterin 2016, Brigitte Burchardt, besiegen konnte, blieb Matthias Hahlbohm als einziger Spieler mit 8 Punkten an der Spitze der Tabelle übrig und konnte sich so den Berliner Seniorenmeistertitel 2018 sichern. Herzlichen Glückwunsch! Auf dem Bild ist der Berliner Meister neben dem offiziellen Lasker-Banner des DSB zu sehen. Der Seniorenreferent Werner Wiesner dankte allen Teilnehmern für die hervorragende Disziplin und Fairness. Wir alle und die Teilnehmer danken ihm und seinem Schiedsrichterteam Lothar Oettel, Bernhard Riess und Eckart Stets für ihren unermüdlichen Einsatz, sowie dem Verein TSG Oberschöneweide für die bewährten Räumlichkeiten und der neuen Wirtin für die gute Bewirtung.

Kategorien: Presse, Seniorenschach, Turniere

Reinhart Fuchs
TSG Oberschöneweide
Reinhart Fuchs

Veröffentlicht von am

Am 16.12.2017 hat uns mit 83 Jahren eine Berliner Schachlegende verlassen. Reinhart Fuchs gehörte zu den stärksten Schachspielern der DDR, war seit 1962 Internationaler Meister und machte sich zudem als Redakteur der Zeitschrift Schach und über 40 Jahre durch die Schachkolumne in der "Berliner Zeitung" einen Namen. Bis zum Ende der 90er Jahre war er aktiver und erfolgreicher Oberligaspieler für die TSG Oberschöneweide. Für die DDR spielte er sechsmal bei der Schacholympiade. Erst nach dem gesundheitsbedingten Ende seiner schachlichen Laufbahn wurde es zwar still um ihn, aber viele seiner Freunde und Weggefährten hielten weiter den Kontakt. Auf der Webseite der TSG Oberschöneweide schrieb Wolfgang Thormann den Nachruf auf seinen Schachfreund. Das Berliner Schach verliert einen großen Meister seines Fachs. Möge er durch seine vielen Erfolge und seine Begeisterung für den Schachsport uns in ehrenvoller Erinnerung bleiben.

Kategorien: Personalien, Presse

Frank Hoppe

Veröffentlicht von am

Der Deutsche Schachbund, mit Sitz im Olympiapark neben der Geschäftsstelle von Hertha BSC, sucht für eine Vollzeittätigkeit ab dem 1. April 2018 einen neuen Geschäftsführer/Sportdirektor. Die Stelle ist vorerst befristet bis zum 31. Oktober 2019, eine Weiterbeschäftigung danach aber denkbar.

Kategorie: Presse