Schach in der JVA Tegel!

Foto: Olaf Ritz

Am 1. Februar 2014 trafen sich 3 Mannschaften um sich in der JVA Tegel mit der dortigen Schachgruppe  in einem Mannschaftsschnellturnier zu messen. Seit 2 Jahren wird die etwa 20 Spieler starke Schachgruppe von Herrn M. geleitet und hat mit dem „Schachpfarrer“ Friedrichowicz, der in der JVA Tegel als Seelsorger tätig ist, einen Ansprechpartner nach außen.

Nachdem die Sechsermannschaften des BSC Rehberge, des Mariendorfer SV und das „Team Beuster“ die Einlasskontrolle zügig und fast ohne Verluste (ein Spieler hatte keinen Personalausweis dabei) überwunden hatten, wurden sie von Herrn M. herzlich begrüßt. Mit ein wenig Verspätung auf Grund organisatorischer Probleme begann das vierstündige, spannende und überaus faire Turnier. Die sportliche Leistung, insbesondere an den Spitzenbrettern der 3 Tegeler Teams, war bemerkenswert. Immerhin gab es auf Seiten der Gastmannschaften einige Spieler mit einer DWZ um 2000.

Auch wenn das gesellige Miteinander im Vordergrund stand, möchte ich der Chronistenpflicht genügen und das Endergebnis mitteilen:

1) BSC Rehberge	        8 : 2  (20 BP)
2) Team Beuster	        8 : 2  (19 BP) 
3) JVA Tegel I		5 : 5  (13,5 BP)
4) Mariendorfer SV	4 : 6  (13,5 BP)
5) JVA Tegel II		3 : 7  (12,5 BP)
6) JVA Tegel Ausw.	2 : 8  (11,5 BP)

Um den Traum einer Teilnahme bei der BMM in der nächsten Saison verwirklichen zu können, würden die Insassen gerne Vergleichskämpfe gegen Mannschaften der 3. und 4. Klasse an 6 bis 8 Brettern unter Turnierbedingungen durchführen.

Überzeugen Sie sich vor Ort über die guten Spielbedingungen und nehmen Sie Kontakt zu Pfarrer Friedrichowicz () und Michael Beuster () auf. Auch wenn Sie eine Simultanvorstellung geben wollen, nutzen Sie bitte die obigen E-Mail-Adressen.

Darüber hinaus sucht die Schachgruppe noch einige Figurensätze und Bretter in Turniergröße, aber keine Uhren.

Michael Beuster

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1181

Kategorien: Breitenschach, Einladungen, Turniere

Zurück