Lebendschach beim Schachfest im Hauptbahnhof

Am vergangenen Wochenende war der Hauptbahnhof wieder Gastgeber für das Schachfest der Emanuel Lasker Gesellschaft (ELG). Der absolute Höhepunkt fand bereits zum Beginn der Veranstaltung am Sonnabend statt. Das Lebendschachensemble des Harzer Schachdorfes Ströbeck reiste in die große weite Welt hinaus und lockte im stark frequentierten Knotenpunkt der Deutschen Bahn viele Reisende zum Verweilen ein.

Eingebettet in mehrere Choreographien wurde auch eine Partie des einzigen deutschen Schachweltmeisters vorgeführt.

Anschließend stellte sich im ersten Untergeschoß Schachlegende Wolfgang Uhlmann 24 Besuchern zum Simultan. Sein dabei erzieltes Ergebnis ist nicht genau festgehalten worden. Er verlor aber auf jeden Fall drei Partien, darunter gegen Oberligaspieler Hendrik Möller und Dr. Hans-Dieter Maetzing. Fünf Partien endeten wohl mit Remis. Einer der Glücklichen war der Berichterstatter.
Nach dem Simultan fand noch der traditionelle Wettkampf zwischen ELG und Deutsche Bahn/BSW statt, den die Bahner knapp 8½:7½ gewinnen konnten. Das parallel laufende Kinderturnier gewann Kyrill Pysarenko.

Am Sonntag stellte sich Nationalspielerin Tatjana Melamed den Besuchern. Sie war Minuten zuvor aus Magdeburg angereist.
Ihre insgesamt 26 Partien durfte sie allerdings nicht zu Ende spielen, da einige der Gegner am nahenden Schnellturnier teilnehmen wollten. So willigte sie in drei Partien in eine Punkteteilung ein. Den Rest gewann sie allerdings - auch gegen mich.

Das Schnellturnier (eigentlich mit 10 Minuten ein Langsam-Blitzturnier) gewann FM Dirk Paulsen mit 7 aus 7 vor Adis Artukovic und Norbert Schäfer.

Einen längeren Bericht mit Fotos, Partien und allen Tabellen plane ich auf schachbund.de. Zumindest alle Fotos können aber bereits über GoogleDrive abgerufen werden. Für die vielen Videos ist dort aber noch kein Platz.

Fotos: Sonnabend | Sonntag

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1300

Kategorie: Emanuel Lasker Gesellschaft

Zurück