Kommunikation

Hallo Schachfreunde,

 

für alle hat sich eine besondere Zeit ergeben. Unverständlich ist, dass seitens des BSV wenig kommuniziert wird (vielleicht hat die Pressereferentin auch nur das Budget für einen Artikel pro Saison). Über den zwischenzeitlichen Vorstoß der zweiten Bundesliga (Saisonverlängerung um ein Jahr) wurde wie berichtet? Über die Erkenntnisse unserer Telefonkonferenz wurde wie berichtet? Fast sechs Stunden nach den Lockerungen durch den LSB wird wann berichtet? Über den neuen Beschluss der ersten und zweiten (ein paar Tage alt) Bundesliga wird wann berichtet? Wie gestaltet sich die Fortsetzung der BMM? Zumindest sind nach fünf Tagen Verspätung fette Texte in einen Artikel eingefügt.... Sicherlich ist wenig manchmal mehr. Aktuelle Informationen hätten vielen Vereine weitergeholfen, oder zumindest eine gewisse Kraft gegeben. Nur Spaßblitz gegen Corona hilft nicht allen.

Bearbeiter: | | Archiv: Verein SSV Rotation | ID: 8606

Kategorie: Aus den Vereinen

Zurück

Kommentare

Kommentare

Frank Vogt am :

Hallo Stefan,
leider muß ich Dich wegen Deines Beitrages kritisieren.
Du erwartest vom BSV Sachen, zu denen er offensichtlich nicht in der Lage ist. Kurz gesagt: Öffentlichkeitsarbeit ist wie die gesamte Kommunikation nicht sein Ding.
Völlig daneben ist der Wunsch, auf den verstärkten Kontakt zu den kleineren Vereinen zu bestehen, die weniger als 100 Mitglieder haben.
Also lieber Stefan, verschone uns zukünftig mit solchen Beiträgen und verhalte Dich still, wie wir anderen.
Frank

Olaf Kreuchauf am :

Hallo Stefan, erstens: So wünschenswert es wäre, die Neugier bedienen zu können – der BSV kann nicht vom Schachbund losgelöst Entscheidungen verkünden. Zweitens sind die Entwicklungen nicht vorhersehbar, eine "zweite Welle" könnte Beschlüsse zu Makulatur machen.
Kurz nach dem 12.7. hat sich die 1.Bundesliga mit einer Presseerklärung geäußert. Darauf aufsetzend, also danach (!) konferieren Funktionäre des DSB, wie es weitergehen soll/kann. Erst danach können die Landesverbände in Aktion treten. Das BSV-Präsidium kann demzufolge und will auch nicht über "ungelegte Eier" berichten, die nur Verwirrung stiften würden.
Zum Vorstoß der 2.Liga: Dieser datiert von April und wurde wenig später zurückgenommen. Meines Wissens gibt es keinen aktuellen Vorstoß der 2.Liga.

Olaf Kreuchauf am :

Gerade erst gestern (!) wurde auf schachbund.de etwas veröffentlicht, mit 3 Verlinkungen: https://www.schachbund.de/spielbetrieb-news/schachbundesliga-wird-bis-zum-fruehjahr-2021-verlaengert.html

Andreas Lange (SCK) am :

Die Situation ist für alle neu, kompliziert und zeitraubend. Ich glaube es ist vermessen, "von oben" eine schnelle Lösung zu erwarten. Jeder denke darüber nach: "Was kann ich tun, um meinen Sport unter den veränderten Bedingungen weiter zu entwickeln?" Ich habe, was ich vorher nie getan habe, an einer Telefonkonferenz des DSB teilgenommen und danach in unserem Vorstand die wichtigsten Punkte kommuniziert. Auch im DSOL-Videochat höre ich regelmäßig aufmerksam zu.
Weder FIDE noch DSB oder BSV sind personell in der Lage, die Situation ohne kreative Ideen der Mitglieder und deren intensive Mitarbeit zu bewältigen. Ich bedanke mich dafür, dass keine "Schnellschüsse" erfolgen.

Helmut Flöel am :

Lieber Stefan und Frank,

ich kann eure Argumentation verstehen, da ich ähnlich im Unklaren bin. Das gilt allerdings nicht nur für Vereine unter, sondern auch für uns mit deutlich mehr als 100 Mitgliedern.

Ich denke aber, dass es nicht an unserem Berliner Verband liegt, denn die Lage ist "höchst unklar" und hängt in erster Linie mit dem Corona-Virus zusammen und nicht mit der viel zu häufig kritisierten BSV-Spitze. Bedenken wir, dass dies alles Ehrenamtler sind und nicht jeder ist schon Pensionär.

Liebe Grüße an alle

Herbert Mayer am :

Ich verstehe die Kritik an Stefan nicht ganz. Er will doch eigentlich nur, dass über den jeweiligen Stand in verschiedenen Bereichen aktuell informiert wird (er fordert keineswegs irgendwelche nicht verwirklichbare Beschlüsse des BSV oder anderer Gremien). Um eine seiner Fragen anders zu formulieren: Was kam eigentlich bei der Video-Konferenz des BSV mit den Vereinen heraus (z. B. welche Vereine nahmen überhaupt teil, welche Standpunkte und Vorschläge gab es) und was bei der Präsidiumssitzung (außer dem Hygienekonzept)?

Herbert Mayer am :

Ergänzung: wie dem Informationsbedürfnis von Mitgliedern und Vereinen Rechnung getragen werden kann, zeigt beispielhaft der FV-Schach in seiner Schach-Express-Ausgabe C4 [http://www.fvschach.de/ - „Wie geht es weiter im Betriebsschach“], indem der Spielleiter sowohl die bestehenden konkreten Rahmenbedingungen als auch verschiedene Möglichkeiten zur Fortführung des Spielbetriebs darlegt.

Lars Vollbrecht am :

Hallo Schachfreunde,

wie es weitergeht mit den regionalen und überregionalen Wettkämpfen kann heute niemand seriös voraussagen.

Erstmal sollte jeder(!!!) Verein sich selber ein Konzept überlegen wie er wieder halbwegs normales Schach anbieten kann.

Bei Zitadelle gibt es seit 5 Wochen zwei Insellösungen/Woche, die bisher aus unterschiedlichen Gründen von max. 5 Teilnehmern (mit viel Begeisterung bis zu 4h) in Anspruch genommen wurden. Dort gelten verschiedene Regeln die zwingend durchgesetzt werden.

Wir haben jetzt Juli und (fast) alle Mitglieder haben bis Ende des Jahres ihren Mitgliedsbeitrag bezahlt. Jedem sollte bewusst sein, wenn die Vereine nicht möglichst schnell ihren Betrieb wieder aufnehmen, sicherlich der ein oder andere sich sagt: "Warum soll ich nächstes Jahr wieder bezahlen wenn nichts angeboten wird?"

Auch sollten die Vereine sich strikt an die geltenden Vorschriften halten, da es im Fall der Fälle auch rechtliche Konsequenzen haben kann!!!

Andreas Lange am :

Der Informationsfluss ist bestimmt verbesserungsfähig. Auf der von mir oben angegebenen Telefonkonferenz des DSB (30.6.2020) wurde als ein Mittel der Mitgliederbindung empfohlen, wenigstens einmal wöchentlich auf der Vereinsseite, hier der Verbandsseite, Informationen zum derzeitigen Stand zu geben. Dem Verdacht der Untätigkeit der Vereins- oder Verbandsführung wird so vorgebeugt.
Die von Herbert Mayer hervorgehobene Sonderausgabe des Schach-Express war auch eine meiner wichtigen Informationsquellen.
Vom BSV bekam ich bisher nur die Informationen, welche von Teilnehmern der VK über interne Kanäle "durchgesteckt" wurden. Stefan Weigels Kritik enthält eine verständliche Forderung an den BSV.

X. König am :

Das Gros der Mitglieder ist doch nicht mal informiert auf welcher Basis das Präsidium nach dem abgesagten Verbandstag nebst Neuwahlen fungiert.

Andreas Lange am :

@X. König
Dies ist keine Rechtsauskunft:
Im "Covid-19-Gesetz" sind u. a. zeitlich befristete Ausnahmeregelungen zum Gesellschaftsrecht beschrieben. Das Präsidium ist dadurch noch handlungsberechtigt.
Besonders die Art der Durchführung von Mitgliederversammlungen und die Art des Abstimmungsverfahrens verursachen derzeit Kopfzerbrechen. Auch in den Vereinen wird es evtl. Satzungsänderungen notwendig machen, die dem Gesetz über die Frist hinaus genügen.

Antwort von Frank Hoppe

Der Kommentar auf den sich Andreas bezieht, wurde entfernt.

Wolfgang Hartmann am :

Ich empfinde auch, die Kommunikation im BSV leidet !
Es ist doch z.B. möglich, der BSV entscheidet: die BMM 19/20 ist nach der 8. Runde entschieden - die Aufsteiger steigen auf, die Absteiger steigen ab. Oder - das Prinzip Hoffnung - die Saison 20/21 fällt evtl. aus und die 9. Runde 19/20 wird im Frühjahr 2021 nachgeholt. Aber wenigstens irgend eine Entscheidung und die entsprechende Verkündung !
Einen "Paßschreibungstermin" gab es wohl nicht - warum ?
Was ist mit den Meldungen zur BMM 20/21. Wenn nichts sicher ist, kann der BSV dies einfach über das Portal des BSV verkünden !
Schach ist in einzelnen Vereinen möglich (bei uns spielen wir seit 4 Wochen !), ich nehme auch an der Seniorenmeisterschaft Sachsen Anhalt in Magdeburg teil, deutlich mehr spielen an gleicher Stelle die deutsche Seniorenmeisterschaft mit !

Wolfgang Hartmann am :

einen kleinen Nachtrag habe ich noch:
Warum gibt es keinen Rundenbericht zur 8. Runde ? Sicher hat er erst letzten Sonntag am 8. März stattgefunden, aber eine Info, warum weshalb, wäre doch möglich, oder ?

Olaf Kreuchauf am :

@Wolfgang Hartmann: "Warum?" Der Stichtag (früher "Passschreibung") kann unter diesen Umständen nicht 30.6./1.7.2020 sein, weil ja das Saisonende noch offen ist.
@alle: Habt noch etwas Geduld, es wird auf verschiedenen Ebenen im Hintergrund diskutiert und beratschlagt. Mit dem Ziel, zu tragfähigen Entscheidungen zu kommen, die veränderbaren Lagen angepasst werden können.

Christian Kuhn am :

Ich kann mich nicht so intensiv in die Diskussion einbringen, wie ich gerne möchte, ohne gegenüber Präsidiumsmitgliedern illoyal zu sein. Daher nur ein paar Anmerkungen:

1. Die Pressereferentin ist Pressereferentin und schreibt ausdrücklich nicht auf der Webseite. Webartikel werden vom Präsidenten und den übrigen Präsidiumsmitgliedern verfasst. Persönliche Kritik ist dorthin zu richten und nicht an Unbeteiligte.

2. Planungen zur 2. BL sind Planungen. Es gab schonmal eine zu früh veröffentlichte Planung, die dann zurückgenommen wurde. Wir werden berichten, wenn es etwas zu berichten gibt. Gleiches gilt für die Oberligen. Ansonsten sind die übergeordneten Verbände selbst für ihre Veröffentlichungen zuständig.

3. Aus den Kommentaren entnehme ich, dass der Bericht des Landesspielleiters von der Präsidiumssitzung zum Spielbetrieb zwar veröffentlicht, aber nicht von allen wahrgenommen wurde.

4. Einen Passtermin beim BSV gibt es nicht, und zwar seit Jahren, es kann darüber also nicht berichtet werden. Der Passtermin beim DSB ist verschoben, die Verschiebung wurde vom Mitgliederreferenten in seinem Artikel vom 16.06. angekündigt.

Ja, wir hätten mehr Informationen veröffentlichen können. In vielen Fällen haben wir es bewusst unterlassen, weil die Informationen keine Fakten, sondern frühe Planungen betroffen haben, die samt und sonders keinen Bestand hatten, und da müssen wir nicht über jede Gemütsschwankung informieren. Wir sind abhängig von den Erlassen des Senats, die sich teilweise im Wochentakt geändert haben. Wir sind abhängig von Beschlüssen des DSB, die bis heute nicht vorliegen. Die Vereine sind inzwischen zum Verbandstag am 31.8. eingeladen (ja, auch da hätte ein Artikel auf die Webseite gekonnt), und zu dem Zeitpunkt endet die Amtszeit des aktuellen Präsidiums, alle Festlegungen danach könnten von anderen Personen wieder umgeworfen werden, für die Landesspielleitung gibt es keinen Kandidaten, da wird man sehen, ob überhaupt ein Spielbetrieb zustande kommt, Corona hin oder her. Es ist nicht einfach.

Wie gesagt: Ganz unberechtigt ist die Kritik nicht. Gegenüber Hauptberuflichen kann man sie so äußern. Gegenüber ehrenamtlichen Funktionären sind bei Forderungen bitte immer auch Namen von Menschen zu nennen, die bereit sind, die zusätzliche Arbeit zu leisten. Und das ist das, was mir am Artikel von Rotation, einigen Kommentaren hier und auch zu anderen Anlässen immer wieder übel aufstößt: Die Ansprüche sind groß, die Zahl derer, die zur Mitarbeit bereit sind, ist klein. Wir haben fast dreitausend Mitglieder, und trotzdem suche ich seit über einem Jahr Nachfolger für ausscheidende Präsidiums- und Spielausschussmitglieder, Referenten und einen Datenschutzbeauftragten. Seit über einem Jahr. Bei fast dreitausend Mitgliedern. Ich finde niemanden. Was ich finde, sind Ansprüche und Kritik. So geht’s dann auch nicht. Nicht wir paar Funktionäre sind der BSV, sondern alle Vereine mit all ihren Mitgliedern. Wenn etwas im BSV nicht funktioniert, ist das nicht nur Schuld des Präsidiums, sondern auch ALLER Vereine und ALLER Mitglieder, die nur zugeschaut haben, statt sich einzubringen.

Christian Kuhn am :

Der Spielbericht zur 8. Runde findet sich seit März unter http://www.mattzug.de/bmm/archiv/1920/runde8/

Herbert Mayer am :

@Christian: Meinst Du den Bericht vom 4.6.? Genau in dieser Art hätte weiter informiert werden können. Oder gab es in den 6 Wochen seither nichts mehr Berichtenswertes (z. B. BSV-Konferenz mit Vereinen, Präsidiumssitzung) ?
BMM: Mir ging es lange wie Wolfgang, ich habe den Bericht zur 8. Runde nicht gefunden, denn bei http://www.mattzug.de/bmm/ gelangt man auf der entsprechenden Seite nur zur Mitteilung/zum Link: „Die 7. Runde wurde gespielt“ (Schlußfolgerung also: 8. Runde ist nicht reingestellt). Nur wenn man auf die 7. Runde klickt, kommt man auf die nächste Seite, wo dann neben den Links zu den anderen Runden auch die zur 8. Runde zu finden sind.

Franko Mahn am :

Die Ausführungen des Herrn Kuhn nehme ich sogleich zum Anlass, dem BSV-Präsidium mal kurzerhand ein wenig beizuspringen. Da dieses nämlich es bedauerlicherweise bislang noch nicht geschafft hat, einen würdigen Nachruf auf den am 9.7.2020 verstorbenen Matthias Möller zu verfassen, möchte ich hier nun drei Verlinkungen zu Nachrufen mit zum Teil sehr persönlichen Zeilen auflisten:

> Brigitte Große-Honebrink für den SC Kreuzberg
https://www.schachclubkreuzberg.de/?p=837818

> Bernhard Riess für die FV Schach
http://www.fvschach.de/ (Beitrag vom 12.7.2020)

> Ralf Schreiber auf Schach-Ticker
https://www.chess-international.com/?p=24619

Zweifellos wird sich in den kommenden Tagen aber auch jemand vom BSV-Präsidium finden, hier auf dieser Seite einen Text zu veröffentlichen und Matthias Möller somit für seine langjährige und verdienstvolle Tätigkeit im BSV angemessen zu würdigen.

Olaf Kreuchauf am :

Im Moment werden die MV-Referenten der Landesverbände befragt. Erste Tendenzen sehen den 31.Oktober/1.November 2020 als den Stichtag für die neue Saison. Bei diesem Modell können auch alle zum 30.6.2020 abgemeldeten Spieler noch spielberechtigt für die Nachholespiele sein. (Aber Achtung: Das ist noch keine beschlossene Sache. Und solche halbgaren Meldungen wollten wir an und für sich vermeiden.)

Thomas Mothes am :

Christian's Antwort bekommt von mir ein "gefällt mir"!

Klar bekommt man aktuell wenig Informationen, aber das geht den Entscheidungsträgern genauso. Und über ungelegte Eier zu schreiben bringt ja auch nichts. Wenn es Informationen gab, wurden diese auch hier verteilt.
Wir sind alle angewiesen auf Entscheidungen von oben, Schachbund, LSB, Senat usw.
Jeder Verein muss hier auch selbst aktiv werden und mit seinen Vermietern reden, da überall andere Regeln gelten. Gerade bei Seniorenfreizeitstätten ist es aktuell sehr schwer, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.
So müssen wir (NARVA) aktuell auch wo anders unseren Clubabend abhalten.
Wenn ich dann z.B. die Homepage von Rotation sehe, finde ich hier auch keinerlei Infos. "Spielbetrieb ist unterbrochen bis Karfreitag", welcher? 2021? Gibt es einen online-Spielbetrieb? Kann man bei Rotation aktuell wieder spielen?

Thomas Meyer am :

Lieber Thomas, mache Dir um Rotation keine Sorgen. Unsere 40 Schachfreunde werden durch unseren Abteilungsleiter unmittelbar informiert, wir spielen im Inernet und öffnen nach den Ferien unsere Pforten. Wir planen bereits fleißig unsere Berlin Mitte Open in der 1. Januarwoche.

Stefans Fragen treffen doch scheinbar das Empfinden vieler Spieler*innen und Vereinsvertreter*innen. Und selbst Christian hält die Kritik für nicht unberechtigt.
Die Aktualität unserer Rotation Website darf man auch kritisieren, der Bezug zu den oben aufgeworfenen Fragen fehlt.

Thorsten Feige am :

Ich kann die Kritik am BSV nur teilweise nachvollziehen, denn insbesondere bei Hygiene- und Spielkonzepten sehe ich den DSB viel eher in der Pflicht. Warum sollen Verbände aus 16 Bundesländern jeweils pro Bundesland grob etwas konzipieren, was dann durch die Vereine sowieso individualisiert werden muss, wenn das auch effizienter zentral durch den DSB erfolgen könnte?
Mit diesem Grundgedanken sind wir vom Schachclub Schwarz-Weiß Lichtenrade auch an den DSB herangetreten. Leider selbst nach Erinnerung ohne jede Reaktion. Von daher "Chapeau" an den BSV, dass er sich hier so offen auch kritischen Äußerungen stellt und nicht "auf Tauchstation geht".

Matthias Kribben am :

Wir sollten es auf jeden Fall besser machen als in Baden-Wü, man sehe und staune:
Matthias Kribben

Bezirk Stuttgart: setzt den Spielbetrieb fort: https://www.svw.info/images/stories/bezirke/st/sbs/BSpA-Protokoll_20200715.pdf
Bezirk Ostalb: bricht die Saison nur mit Aufsteigern ab: https://www.svw.info/bezirke/oa/15487-schachbezirk-ostalb-bricht-die-saison-ab
Bezirk Alb/Schwarzwald: bricht die Saison, mit Auf- und Absteigern ab: https://www.svw.info/bezirke/as/offizielles/15485-abbruch-saison-2019-2020
Bezirk Oberschwaben: spielt die Landesliga, die weiteren Ligen werden voraussichtlich abgebrochen. https://www.svw.info/bezirke/os/turniere/15463-fortsetzung-und-wiederaufnahme-des-spielbetriebs-in-oberschwaben
Bezirk Unterland: Bezirksspielausschuss tagt am 28.7.
Bezirk Neckar/Fils: Tendenz die Saison Fortzusetzen, weitere Beratungen stehen noch aus.

Olaf Kreuchauf am :

Was die Anmeldungen und Abmeldungen zum Stichtag 1.7. angeht, zeigt sich in Bezug auf die Landesverbände ein uneinheitliches Bild. Einige Verbände wollen eine Rückdatierung für die Spielberechtigung in der kommenden Saison. Dies wird vermutlich nur noch einige Tage möglich sein. Als Schlusstermin der Bearbeitung wurde vor Kurzem der 31.7.2020 VORGESCHLAGEN.

Den Berliner Verband betrifft dies in den meisten Fällen nicht. Aber bei Abgängen in Richtung Vereine anderer Landesverbände kann dies relevant sein.

Zu Bundesliga, Oberliga und überregionalen Jugend-Wettkämpfen liegen mir zur Handhabung des Stichtags weiterhin keine gesicherten Informationen vor.

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Bitte rechnen Sie 7 plus 7.