Meldestichtag am 1.Januar 2016

Anmeldungen und Abmeldungen bitte bis 31. Dezember erledigen!

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,
mit dem Jahreswechsel naht auch der beitragsrelevante Stichtag 01.01.2016. Derzeit erlaubt unsere MVwO noch Abmeldungen und Anmeldungen bis zum 10. Januar mit Rückdatieren auf den 31. Dezember bzw. den 1. Januar. Das wird sich ändern müssen, denn wir sind inzwischen der letzte Landesverband, der dies noch gestattet.

Bei der Tagung der DV- bzw. MV-Referenten am 5./6. Dezember 2015 wurde festgestellt, dass die Ausdehnung der Meldephase (mit Passläufen am 15. Januar bzw. 15. Juli) noch aus den Zeiten stammt, in denen die Postlaufzeit eine Rolle spielte. Dies ist wegen der elektronischen Postübermittlung nicht mehr notwendig. Angestrebt wird die konsequente Einhaltung der Stichtage als Meldetag (also 31. Dezember bzw. 30. Juni), um einen schnelleren Zugriff seitens des DSB auf die Meldungen zu gewährleisten.

Ich bitte unsere Vereine, schon beim nächsten „Passlauf“ (besser ist das Wort „Stichtag“, welches auch in die zu ändernde MVwO einfließen wird) bis zum Ende dieses Jahres alle Meldevorgänge bekannt zu geben. Bitte gebt mir auch Bescheid, wann ihr eure letzte Meldung getätigt habt. Wenn es gut laufen sollte und alle Vereine zum neuen Stichtag den Abschluss melden, kann ich ein paar Tage früher als üblich meinem vorgesetzten Referenten den Vollzug melden, und es könnten die zentralen Statistiken deutlich eher als bisher erstellt werden.

Die neue, noch zu ändernde MVwO soll ab dem Sommer verbindlich werden. Das ist unverändert insbesondere wichtig bei Wechseln von Spielern in andere Landesverbände sowie für den überregionalen Spielbetrieb. Es bleibt aber dabei, dass für den Berlin-internen Spielbetrieb der BMM-Meldeschlusstag entscheidend ist, der in der jährlichen Ausschreibung genannt wird. Daher ist die Handhabung im Sommer nur für mich verändert.

Last not least, eine kleine Info zu den DWZ: Vor der Tagung der MV- und DV-Referenten ist auch die DWZ-Kommission zusammengetreten. Da die DWZ insgesamt seit längerem im Absinken ist, soll gegengesteuert werden. Die Sonderwertung wird voraussichtlich im nächsten Jahr ein Comeback feiern, außerdem soll an anderen „Stellschrauben“ gedreht werden. Letzteres ist aber noch nicht beschlussreif, daher an dieser Stelle keine näheren Angaben zu den Absichten der DWZ-Kommission.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1950

Kategorien: Mitgliederverwaltung, Wertungszahlen

Zurück