Vorbericht Berliner Einzelmeisterschaften 2022: Holt René Stern erneut den Titel?

Nach zweijähriger Coronapause sind die Berliner Einzelmeisterschaften endlich zurück! Während im Qualifikationsturnier knapp 70 Schachfreundinnen und Schachfreunde um Klassenberechtigungen und insbesondere für die Meisterklasse 2023 spielen, wird in der Meisterklasse um den Titel des Berliner Meisters, die Qualifikation für die Deutsche Einzelmeisterschaft sowie 6.500€ Preisgeld gekämpft.

Topgesetzt ist GM René Stern vom SK König Tegel. Er konnte bereits mehrfach den Titel erringen und hat Berlin bereits in der Vergangenheit gut auf Deutschen Meisterschaften vertreten. Er wird sich dieses Jahr allerdings einiger Konkurrenz erwehren müssen.

Insbesondere zwei Großmeister sowie zwei Internationale Meister gehören zum Kreis der Titelkandidaten und werden alles daran setzen, ihm den Titel streitig zu machen. GM Igor Glek, GM Emil Mirzoev, IM Martin Brüdigam sowie der junge IM Raphael Lagunow haben alle realistische Chancen auf den Turniersieg. Bis auf Martin Brüdigam ist es für alle die erste Teilnahme an einer Berliner Meisterschaft und man darf gespannt sein, wie sie sich in diesem Feld schlagen werden.

Ebenfalls gespannt sein darf man, ob mit FM Johannes Florstedt auch der aktuelle Titelverteidiger aus dem Jahre 2019 ein Wort um den Turniersieg wird mitreden können.

Neben vielen Veteranen und bekannten Gesichtern der Berliner Schachszene werden in diesem Jahr auch drei Nachwuchskräfte teilnehmen. Magnus Ermitsch, Coco Lepu Zhou und Jonas Eilenberg haben sich zwar alle nicht auf dem regulären Weg qualifiziert, ihre Anträge für eine M-Klassen-Spielberechtigung wurden aber alle vom Landesspielleiter genehmigt. In diesem Jahr werden die letzten fünf aus der M-Klasse absteigen. Wird es den drei Jugendlichen gelingen, die Klasse zu halten oder vielleicht sogar noch mehr zu erreichen? Die nächsten neun Tage werden es zeigen!

Im Qualifikationsturnier werden die Topgesetzten Paul Oliver Kranz, Axel Moser und FM Jürgen Federau versuchen, die Qualifikation für die Meisterklasse 2023 zu schaffen. Nur der Sieger ist nächstes Jahr sicher dabei. Alle anderen müssen entweder 7,5 Punkte schaffen oder hoffen, zumindest die 6,5 Punkte für eine A-Klassen-Spielberechtigung zu schaffen und im Laufe des Jahres über ein A-Klassenturnier den Weg in die M-Klasse 2023 zu schaffen.

Wir werden auf unserer Website regelmäßig berichten und über unseren Twitterkanal https://twitter.com/Schachverband möglichst viele Eindrücke von vor Ort geben.

Ich freue mich darauf, die nächsten neun Tage wieder so viele Schachfreundinnen und Schachfreunde am Brett in Aktion zu erleben (auch wenn ich selber leider erst ab Samstag dabei sein kann) und wünsche allen einen guten Turnierverlauf und neun aufregende Schachtage!

Paul Meyer-Dunker
Präsident

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 19237

Kategorien: BEM (Meisterklasse/QT/Klassenturniere), Turniere

Zurück