Teilnehmerrekord in Sicht: Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft in Potsdam

DSAM, hier im November in Lahnstein
DSB
DSAM, hier im November in Lahnstein

So dicht hatten wir sie noch nie vor unserer Tür. Zum ersten Mal in der 17-jährigen Turniergeschichte streift die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) mit ihrem 103. Qualifikationsturnier die Hauptstadt - und ist vom 4. bis 6. Januar 2019 in Potsdam im wunderschön gelegenen Kongresshotel am Templiner See zu Gast. Nur rund 6 Kilometer von unserer Stadtgrenze entfernt.

Die Landeshauptstadt von Brandenburg könnte mit dem dritten Qualifikationsturnier neue Maßstäbe setzen. Über 500 Spieler haben sich bisher angemeldet, Das DSAM-Turnier in Potsdam ist dabei, den bisherigen Teilnehmerrekord von Hamburg im Januar 2018 zu übertreffen. Der steht bei 516 Spielern und sollte mit uns Berlinern im Rücken zu pulverisieren sein. Anmeldungen sind sowohl online als auch am 4. Januar bis 9.30 Uhr direkt vor Ort möglich.

Teilnehmen am Turnier kann jeder, egal ob jung oder alt, ob Vereinsspieler oder Hobbyspieler. An den drei Turniertagen von Freitag bis Sonntag werden insgesamt fünf Runden gespielt, wobei die Teilnehmer in sieben Leistungsgruppen eingeteilt werden. In jeder Gruppe gewinnen die sieben Erstplazierten attraktive Gutscheine sowie Geld- und Sachpreise und qualifizieren sich für das Finalturnier vom 30. Mai bis 1. Juni in Magdeburg, bei dem die Deutschen Amateurmeister 2018/19 ausgespielt werden. Die drei Ersten erhalten zudem schöne Pokale.

Zwischen den Runden kann jeder Spieler seine Partie mit einem Schachgroßmeister zusammen analysieren. In Potsdam wird das der bekannte Schachtrainer und Bundesligaspieler Robert Rabiega sein. Der 47-jährige Berliner zählt zu den besten Blitz- und Schnellschachspielern Deutschlands und heimste schon zahlreiche deutsche Meistertitel ein. Doch auch in den Partien mit längerer Bedenkzeit zählt er zu den Besten. Im Jahr 2000 siegte er in Heringsdorf auf Usedom bei der sehr stark besetzten Deutschen Einzelmeisterschaft.

Gemeldet haben übrigens schon so einige prominente Schachspieler. Angeführt wird die Setzliste vom ehemaligen Vizeweltmeister im Blindenschach, IM Oliver Müller aus Bremen. Mit IM Ralf Schöne steht auch gleich noch ein weiterer bekannter Titelträger auf der Meldeliste. Nicht vergessen darf man auch die mehrfache DDR-Meisterin WIM Annett Wagner-Michel, die in der B-Gruppe(!) zu den Favoriten zählen wird. In der A-Gruppe dagegen spielen der ehemalige Berliner Meister FM Hendrik Möller, der bekannte Potsdamer Trainer Rolf Trenner, BSV-Präsident Carsten Schmidt und das 12-jährige Talent vom SV Mattnetz, Bao Anh Le Bui.

Spielort:
Kongresshotel Potsdam am Templiner See
Am Luftschiffhafen 1
14471 Potsdam

Mehr Informationen | Anmeldung | Ausschreibung

Frank Hoppe

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3434

Kategorien: Einladungen, Presse, Turniere

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Was ist die Summe aus 6 und 4?