Matthias Schöwel ist Berliner Blitz-Einzelmeister 2016

Frank Hoppe
Matthias Schöwel freut sich über den wahrscheinlichen größten Erfolg seiner Schachkarriere. Rechts Eckart Stets, hinten Reinhard Baier.

In der Berliner Blitz-Einzelmeisterschaft 2016 triumphierte heute ein „Außenseiter“: Matthias Schöwel (TSG Oberschöneweide) konnte sich unter anderem vor 8 Titelträgern der Gruppe A durchsetzen und gewann mit 8 aus 11 Punkten und 0,5 Punkten Vorsprung auf Verfolger GM René Stern (SK König Tegel).

Eine Qualifikation für die NDBEM 2017 erspielten sich auch Leonid Sawlin (TuS Makkabi Berlin) und FM Raphael Lagunow. Die weiteren Hauptpreise gewannen IM Marco Baldauf (SF 1903 Berlin) und IM Atila Figura (SC Kreuzberg). Die Ratingpreise (<= 2050, <=1850) gewannen Raphael Nitsche-Hahn (SV Empor Berlin) und August Hohn (SC Zugzwang).

Bericht mit Fotos folgt.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2312

Kategorien: Spielausschuß, Turniere

Zurück

Kommentare

Kommentare

Helmut Flöel am :

Hi Matthias,

nach deiner Niederlage gegen Julie Fischer habe ich nicht mehr an dich geglaubt.

Aber - ich muss zugeben, ich habe mich geirrt:

Du bist ein (Blitz-)Bulle!!!

Gratulation zu der starken Leistung.

Frank Hoppe am :

Mir ging es ähnlich wie Helmut. Als Matzel in der Vorrunde seine einzige Niederlage gegen die sehr stark aufspielende französische FIDE-Meisterin bezog, glaubte ich nicht mal mehr daran, daß er sich für das A-Finale qualifiziert. Mit 3 Siegen hintereinander, darunter gegen den in der Vorrunde dominierenden Atila Figura, hat er es doch noch geschafft.

Im A-Finale blieben die Titelträger etwas blass, keiner spielte überragend. Selbst Atila nicht, obwohl er gut in das Turnier startete. Das war die Chance für die beiden titellosen Leonid Sawlin (Okay, U16-Europameister 2015) und Matzel. Vor der letzten Runde lagen beide punktgleich mit einem halben Punkt vorn, Leonid mit der hauchdünn besseren Wertung. Matzel gewann, Leonid nicht, die Sensation war perfekt.

Angesichts des hochklassigen Teilnehmerfeldes und GM Robert Rabiega als Zuschauer hat Matzel's Titel einen noch weit höheren Wert als der von 2009, wo er praktisch Favorit war. Jetzt war er Außenseiter!

Sein wohl größter Turniererfolg neben dem letzten Bezirksmeistertitel 1990 mit normaler Bedenkzeit. Und auch größer als der Bezirksmeistertitel im Blitzschach 1988.

Herzlichen Glückwunsch!

Andreas Rehfeldt am :

Glückwunsch Matthias,

unser Eckart ist noch nicht so lange im Amt, sonst hätte er Dich bestimmt nicht zum "Außenseiter" ernannt. Du bist immer ein Geheimfavorit und nach Deinem Berliner Meistertitel 2009, dem zweiten Platz 2012 und zahlreichen Teilnahmen an der NDBEM sicher auch nicht mehr so geheim.

Herzlichen Glückwunsch

Wolfgang Junge am :

Hi Matze,
da hat ja das "monatliche Training" bei Friesen seine Früchte getragen.
Herzlichen Glückwunsch

Ingo Stark am :

Glückwunsch Matzel,

starkes Ergebnis bei respektabler Gegnerschaft, schöne Siegerpose.

Hast mal wieder die Gültigkeit der alten Weisheit bewiesen, daß erst am Schluss des Kampfes endgültig abgerechnet wird.

Und krasser Außenseiter bist Du als alter Blitzhai wohl auch nicht gewesen. Trotzdem, Setzliste: Platz 9 - Ergebnis: Sieg!
Glückwunsch nochmal.

Stephan Brandes am :

Hi Matzel,
Drei Halbe für Calbe...

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Bitte addieren Sie 8 und 1.