Landesliga - Abschlussbericht

Berolina Mitte muss wohl mit 36:36 Brettpunkten absteigen

Die Berliner Ligen haben fertig, überregional wird am nächsten Wochenende noch gespielt.

Das mit Spannung erwartete Meisterschafts- und Aufstiegsfinale konnte der Favorit Weisse Dame 1 knapp mit 4,5:3,5 gegen die SF Nord-Ost Berlin gewinnen. Für die in Stammbesetzung angetretenen Weissen Damen gewannen Hans-Joachim Waldmann und Martin Kaiser, für Nord-Ost war Patrick Werner erfolgreich. Damit kommt bei Weisse Dame ein weiterer Berliner Meisterpokal in die Vitirne und man kehrt nach zweijähriger Abwesenheit wieder in die Oberliga zurück, herzlichen Glückwunsch! Aber natürlich auch Glückwunsch an die SF Nord-Ost Berlin, deren Berliner Vizemeisterschaft sicher ein Highlight in der Vereinsgeschichte darstellt.

Am unteren Ende der Tabelle trafen sich König Tegel 3 und Friesen Lichtenberg 2. Die Friesen vergaben ziemlich unglücklich alle Chancen auf Mannschaftspunkte in dieser Saison und beendeten sie mit der Höchststrafe von 0:18 Punkten. Tegel war nach zwei Spieltagen mit 4:0 MP ganz vorne, verlor dann sechs mal und gewann nun in der Schlussrunde mit 6:2, blieb aber auf dem vorletzten Platz. Alexei Kropman gewann am Brett, während Fabian Gallien, Josef Roth und Konstantin Bubolz kampflos in diesem Duell der neuen Stadtligisten gewannen.

Drittletzter und damit auch Absteiger - wenn nicht auf wundersame Weise Lasker Steglitz oder Schachfreunde Berlin 3 doch noch in der Oberliga bleiben - wurde Berolina Mitte trotz einem 6:2 bei Weisse Dame 2, nach Siegen von Wolfgang Vandrey, Thilo Keskowski, Thomas Hämmerlein und der neuen Vorsitzenden, Katja Sommaro. Damit droht Berolina Mitte mit 8:10 MP und 36:36 BP der beste Landesliga-Absteiger aller Zeiten zu werden.

Im hinteren Mittelfeld blieben durch ein ausgeglichenes 4:4 im Duell der Aufsteiger Zugzwang Pankow und Zitadelle Spandau auf den Plätzen 6 und 7. Für Zugzwang Pankow bedeutet dies den Klassenerhalt, während die Spandauer darauf hoffen müssen, dass Oberschöneweide den Klassenerhalt in der Oberliga schafft, denn sonst müsste man sogar mit 9:9 MP absteigen! Oberschöneweide und Spandau bilden also bis zum nächsten Sonntag eine Schicksalsgemeinschaft und spielen - kurios - am Samstag im Pokal gegeneinander!

Den "Freundschaftskampf" Kreuzberg 2 gegen Friesen Lichtenberg 1 gewann der Gast durch einen Sieg von Wolfram Heimbrodt bei sieben Remisen.

Der Aufsteiger Weisse Dame 1 hat mit 41 gerade mal 5 BP mehr erzielt als der designierte Absteiger Berolina (36), so eng liegt ein Feld selten zusammen.

Nun zu den Goalgettern der Saison: Thomas Hämmerlein (Berolina) hat mit 8/9 ein gigantisches Ergebnis erzielt, genau wie Hans-Joachim Waldmann (Weisse Dame 1) und Marko Perestjuk (Zitadelle Spandau) mit 7/9. Kurioserweise hat kein einziger Spieler in dieser Landesliga-Saison 6,5 Punkte geholt, aber starke 6/9 schafften Ulrich Schwekendiek (Zugzwang Pankow), Andreas Volkmer (Berolina) und einschließlich kampfloser Punkte auch Hendrik Möller (Weisse Dame 1).

Die längste Siegesserie der Saison gelang dem Spandauer Marko Perestjuk mit fünf Siegen in Folge, vor Thomas Heerde (Weisse Dame 1) mit vier. Ein Hattrick gelang Gregor Salzberg (Nord-Ost), Norman Daum (Zugzwang), Martin Gebigke (Kreuzberg 2), sowie Hans-Joachim Waldmann und Hendrik Möller. Überflieger Thomas Hämmerlein gelangen sogar zwei Hattricks!

Fünf Teams kamen mit sehr wenigen Ersatzspielern aus: Berolina hat nur am letzten Spieltag eingewechselt, und dies mit Katja Sommaro sehr erfolgreich. Weisse Dame 1 hatte nur zwei Mal eingewechselt, und mit 2/2 auch das maximale Ergebnis erzielt. Zitadelle Spandau, Zugzwang Pankow und Nord-Ost Berlin haben jeweils 4 Mal eingewechselt und mit 6/12 schlugen sich die Einwechselspieler insgesamt achtbar.

In Stadtliga A hat die TuS Makkabi mit 17:1 MP souveränd die Rückkehr in die Landesliga geschafft, absteigen müssen die Teams, in deren Namen sich die Buchstaben "Frie" finden, nämlich SF Friedrichshagen, Friesen Lichtenberg 2 und Berlin-Friedrichstadt.

In Stadtliga B hat es Treptow-Baumschulenweg mit 14:4 Punkten geschafft und spielt nun erstmals in Berlins höchster Spielklasse. Für Weisse Dame 3 und Hermsdorf gab es schon vor dem Spieltag keine Rettung mehr.

Neu in die Stadtliga kommen Königsjäger Südwest, Zehlendorf 2, Lasker Steglitz 2 und Oberschöneweide 2, die sich knapp vor Tempelhof, beide 17:1 MP, durchgesetzt haben.

Soweit die Saison 2013/14. Drei Spielzeiten habe ich jetzt über das Geschehen in der Landesliga berichtet und mich über die vielen persönlichen Reaktionen darüber gefreut. Ich denke, die höchste Berliner Spielklasse ist es wert, dass man nicht nur die nackten Ergebnisse registriert. Die Wünsche, ob und wie eine Berichterstattung in der nächsten Saison erfolgen soll, darüber könnten die Interessenten hier am besten einen kurzen Kommentar hinterlassen, das würde mir bei der Entscheidung helfen, ob (und wenn ja, wie) ich das in der nächsten Saison weiterhin machen werde.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1243

Kategorie: BMM/BFL

Zurück

Kommentare

Kommentare

Mike Kasper am :

Hallo Matthias deine berichte über die landesliga und die stadtliga sind immer sehr lesenswert. es würde mich freuen wenn es sie weiter geben würde. auch berichte aus der oberlig und der 2. bundesliga wünschte ich mir. vielleicht gibt es jemanden der auch darüber ein paar zeilen schreibt. es ist viel besser als die blanken tabellen.

Martin Sechting am :

Glückwunsch zu den tollen und informativen Berichten !!! Martin Sechting, ML der SC Weisse Dame 2

Rudolf Lange am :

Die arme zweite Mannschaft von Friesen Lichtenberg - die müssen laut Text in einer Saison gleich aus Landes- UND Stadtliga absteigen... Kleiner Spaß, ich mag die Berichte. Danke und bitte weiter so! Gruß R. Lange

Wolfgang Hartmann am :

DANKE, Matthias ! Du schreibst sehr gut über das Geschehen der besten Ligen Berlins. Bitte schreibe auch in den nächsten Jahren weiter so. Die Grundidee von Frank Hoppe - Berichterstatter für die einzelnen Ligen ist sehr gut, leider ist die Berichterstattung für die anderen Klassen eingeschlafen, b.z.w. kam gar nicht zustande. Schön wärs, wenn sich andere an Dir ein Beispiel nehmen und aus Ihren Klassen berichten. Wolfgang Hartmann Sfr. Nordost

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Bitte rechnen Sie 7 plus 5.