8. Runde der BMM am Sonntag

Die Saison auf der Zielgeraden

Zum vorletzten Mal in dieser Saison werden am Sonntag in der BMM die Figuren auf die Bretter gestellt, um dann nach und nach geschlagen wieder von diesen zu verschwinden. In der Landesliga steigt der Spitzenkampf bei Kreuzberg 2 - Nord-Ost Berlin, beide mit 10:4 Punkten ganz oben in der Tabelle. Der Sieger hat große Chancen, ganz alleine die Spitze der Tabelle zu übernehmen. Im Falle eines Unentschiedens könnte das Überraschungsteam von Weisse Dame 2, ebenfalls 10:4 MP, der lachende Dritte sein, falls der Mitaufsteiger Zugzwang Pankow besiegt wird.

Ebenfalls noch im Aufstiegsrennen, mit 8:4 MP, wenn auch hinter der eigenen Zweiten, liegt Weisse Dame 1 mit noch einem Nachholspiel. Ein Sieg bei Berolina Mitte würde die Aufstiegschancen erhalten. Berolina liegt mit 6:8 MP derzeit auf dem drittletzten Platz, der vermutlich gleich bedeutend mit dem Abstieg sein wird und hofft natürlich auf einen wichtigen Punktgewinn.

Vielleicht das letzte Landesliga-Doppelheimspiel für lange Zeit gibt es für die Teams von Friesen Lichtenberg: Die Erste liegt mit 7:7 MP weit unter ihren eigenen Ansprüchen und empfängt König Tegel 3, die im Falle einer Niederlage dem Abstieg kaum noch entgehen können. Die Zweite von Friesen ist fast schon abgestiegen und wartet weiter auf ihren ersen Punkt. Zitadelle Spandau will dies natürlich verhindern, denn die Havelstädter sind selbst nur einen halben Brettpunkt von einem Abstiegsplatz entfernt.

In der Stadtliga A kann Makkabi gegen den Drittplatzierten Empor Berlin den Aufstieg schon klar machen.

In der Stadtliga B geht es viel spannender zu. Treptow-Baumschulenweg (10 Punkte) fährt zu Zugzwang Pankow 2 (9 Punkte). Die weiteren Teams mit 9 Punkten, Rehberge (gegen Hermsdorf) und Schachfreunde Berlin 4 (gegen Zitadelle Spandau 2) können mit Erfolgen ein äußerst spannendes Finish in der Schlussrunde erzwingen.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1214

Kategorie: BMM/BFL

Zurück