Gastfamilien für (schachspielende) amerikanische Austauschstudenten gesucht

GiZ GmbH

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist an den Geschäftsführer der Deutschen Schachjugend, Jörg Schulz (Schachfreunde Berlin) mit der Bitte herangetreten, unter den Berliner Schachfamilien welche zu finden, die amerikanische Austauschstudenten ab September 2017 aufnehmen möchten. Einige der Studenten spielen auch Schach, weswegen es der GIZ GmbH naheliegend erschien, sich an Schulz zu wenden.

Martina Meyer von der GIZ GmbH: "Wir, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH suchen Gastfamilien für junge Amerikanerinnen und Amerikaner, die im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) zwölf Monate in Deutschland leben, studieren und arbeiten. Die Programmstudierenden reisen zum 1. August 2017 zum Intensiv-Sprachkurs ein und kommen Ende September 2017 nach Berlin. Die jungen Amerikaner/innen werden das Wintersemester an einer Universität in Berlin als Austauschstudent verbringen, von Januar bis Juni läuft dann die Praktikumsphase, im Juli können die Gaststudierenden dann etwas Urlaub machen. Mitte Juli fliegen sie dann in die USA zurück. Die Gastfamilien erhalten einen Verpflegungszuschuss von 250,00 Euro pro Monat, sozusagen als Halbpension; Frühstück und eine weitere Mahlzeit am Tag, die aber nicht warm sein muss, da es sich meist um das Abendessen handelt, welches viele Familien als Brotzeit nehmen. Die jungen Studierenden sind zwischen 20 und 22 Jahre alt und kommen aus unterschiedlichen Fachgebieten und verschiedenen Bundesstaaten der USA."

Potentielle Gastfamilien wenden sich an Martina Meyer unter 030-72614419 oder .

Frank Hoppe

Bearbeiter: Frank Hoppe | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2722

Kategorien: Einladungen, Presse

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!