Wieder neue FIDE-Regeln

Blitz und Rapid nähern sich weiter der langen Partie

Die FIDE hat eine zweite Regeländerung veröffentlicht, die zum 1. Januar 2018 in Kraft tritt. Sie ist auf der Seite der Regelkommission veröffentlicht.

Eine kleine redaktionelle Änderung stellt klar, dass die neuen regelwidrigen Züge (beidhändiger Zug, Uhr ohne Zug gedrückt) den bisherigen gleichgestellt sind und keine neue Kategorie darstellen.

Die wichtigste Änderung: Auch bei Blitz und Rapid verliert – wie in der langen Partie – erst der zweite regelwidrige Zug; beim ersten Mal gibt es eine Zeitgutschrift von 2 (Rapid) bzw. 1 (Blitz) Minute für den Gegner. Der regelwidrige Zug kann wie bisher vom Schiedsrichter oder vom Gegner reklamiert werden, aber nur, solange der Gegner nicht seinerseits einen Zug ausgeführt hat.

Eine weitere wichtige Änderung, ebenfalls für Blitz und Rapid: Zwar muss ein Spieler wie bisher seine Uhr anhalten, um einen Gewinn durch Zeitüberschreitung zu reklamieren. Er muss dabei aber nicht mehr selbst Zeit übrig haben. Es zählt das erste gefallene Blättchen, sofern es feststellbar ist – bei elektronischen Uhren ist das immer der Fall. Lediglich bei mechanischen Uhren heißt beide Blättchen immer noch remis, wenn die Reihenfolge des Fallens unklar ist. Der Schiedsrichter MUSS künftig ein gefallenes Blättchen reklamieren, bisher durfte er nur.

Die neuen Regeln gelten ab dem 01.01.2018 für alle neu begonnenen Turniere. 

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 2894

Keine Kategorie zugeordnet

Zurück