Drei der vier Landesliga-Spitzenteams siegreich

Weisse Dame 1 verliert überraschend gegen Zugzwang Pankow

Drei Spitzenteams in der Landesliga hatten vor der Runde 8:4 Punkte und steigerten sich auf 10:4. Weisse Dame 1 hatte (Nachholspiel gegen Friesen Lichtenberg 2 in einem Monat) sogar 8:2 und ist jetzt mit 8:4 ins Hintertreffen geraten!

Durch einen Husarenstreich von Aufsteiger Zugzwang Pankow beim bislang einzigen ungeschlagenen Landesligateam Weisse Dame 1 ist die Landesliga wieder super spannend geworden. Neuer Tabellenführer ist Kreuzberg 2 nach einem 5:3 bei König Tegel 3, die dadurch auf dem vorletzten Platz hängen blieben. Zwei Weißpartien konnten die Kreuzberger gewinnen, durch Joachim Kaiser und Stephan Bethe, alles andere endete Remis.

Weisse Dame 2, die Sensationsmannschaft der Saison, konnte sich mit einem 5,5:2,5 gegen Schlusslicht Friesen Lichtenberg 2 oben festsetzen und nun gibt es tatsächlich reelle Aufstiegschancen für diese Truppe. Einzig die knappe Niederlage gegen die Erste zu Saisonbeginn steht negativ zu Buche, ansonsten gewann man vier Kämpfe und spielte zwei Mal unentschieden. Heute gewannen Franko Mahn, Martin Sechting, Christoph Barsch und Yannick Kather, während Manfred Hoppensack für die Friesen den Ehrentreffer erzielte, bei drei Remisen.

Beim spannenden Kampf Nord-Ost Berlin gegen Berolina, beide Teams in Bestbesetzung, behielten die Hausherren mit 4,5:3,5 knapp die Oberhand und schielen nun auch in Richtung Oberliga. Der Spielplan hält für die beiden Schlussrunden für Nord-Ost die Finalpartien gegen Weisse Dame 1 und Kreuzberg 2 bereit. Nur ein Wettkampf wurde in dieser Saison verloren, dafür aber sehr deftig mit 1:7 gegen Zugzwang Pankow. Gegen Berolina gewannen Gregor Salzberg, Jens-Uwe Jaeschke und Stefan Knappe, während Andreas Volkmer und Thomas Hämmerlein für die Gäste erfolgreich waren.

In Bestbesetzung und voller Hoffnung empfingen die Weissen Damen den Aufsteiger Zugzwang Pankow. Hendrik Möller am Spitzenbrett konnte ebenso gewinnen wie der Vorsitzende Thorsten Groß. Für Zugzwang gab es aber drei Siege, die letztlich den Auswärtssieg sicher stellten, durch Norman Daum, Jan Zur und Hartmut Schulz und somit ist man erstmals in der Saison mit 7:7 MP und 30:26 BP in der oberen Tabellenhälfte.

Beim Mittelfeld-Duell zwischen Zitadelle Spandau und Friesen Lichtenberg 1 gab es keinen Sieger, so dass beide dem Klassenerhalt ein Stück näher gekommen sind. Für Spandau gewannen Thomas Kohler am Spitzenbrett, Uwe Baumgardt und Marko Perestjuk, der dem Ex-Fernschach-Weltmeister FM Dr. Fritz Baumbach eine seiner seltenen Niederlagen zufügte. Für Friesen Lichtenberg gewannen Wolfgang Rohde, Dieter Eisenträger und Uwe Keil.

Der Goalgetter der Landesliga ist Thomas Hämmerlein von Berolina mit 6 aus 7! Dahinter kommt mit 5,5 Marko Perestjuk von Zitadelle Spandau und mit 5 Punkten Andreas Volkmer / Berolina, Martin Gebigke / Kreuzberg und Martin Sechting / Weisse Dame 2.

In Stadtliga A setzte Makkabi seinen Siegeszug fort, durch ein knappes 4,5:3,5 gegen Queerspringer. In Stadtliga B erwischte Tabellenführer Treptow-Baumschulenweg eine Niederlage gegen Schachfreunde Berlin 4, bleibt aber trotzdem vorne, weil der Verfolger Zugzwang Pankow 2 ebenfalls verlor, ausgerechnet gegen das bisher punktlose Schlusslicht Weisse Dame 3.

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 1193

Kategorie: BMM/BFL

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!
Was ist die Summe aus 4 und 9?