Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft startet heute in Siemensstadt

Turniersaal der Gruppe A, sowie der ersten Bretter der Gruppe B
Frank Hoppe
Turniersaal der Gruppe A, sowie der ersten Bretter der Gruppe B

Im Spandauer Ortsteil Siemensstadt beginnt heute um 13.30 Uhr mit der Eröffnungsveranstaltung die 29. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft. Insgesamt 260 Teilnehmer aus allen Bundesländern haben für diese Meisterschaft gemeldet, davon 153 für die A-Gruppe. Großer Favorit ist mit weitem Abstand der Berliner Großmeister Jakob Meister.

Das Organisationsteam besteht aus zwölf Frauen und Männern und wird angeführt vom DSB-Seniorenreferenten und Hauptturnierleiter Gerhard Meiwald. Die Gesamtleitung hat der Internationale Schiedsrichter Martin Sebastian, der auch Präsident des ausrichtenden "Kultur- und Sportverein Berlin e.V." ist. Ihm zur Seite stehen mit den FIDE-Schiedsrichtern Robert Radke, Wolfgang Block, Eckart Stets und den Nationalen Schiedsrichtern Albrecht Beer und Karsten Kuschfeldt sowie dem Regionalen Schiedsrichter Robin Werner weitere Fachleute für die Überwachung der Einhaltung der FIDE- und Turnierregeln. Teilweise übernehmen die Schiedsrichter auch andere Aufgaben. So ist Eckart Stets auch für die Auslosung und das Internet verantwortlich.
Die weiteren Helfer sind Ralf Schreiber (u.a. Öffentlichkeitsarbeit, Bulletin), der DSB-Breitenschachreferent Hugo Schulz (Partien) und seine Frau Ingrid (Rahmenprogramm, Fotos), sowie Ute Bornkampf (u.a. Rahmenprogramm).

Die 1. Runde beginnt nach der Eröffnungsveranstaltung um 14 Uhr. Die weiteren acht Runden sind ab morgen täglich um 10 Uhr angesetzt. Die Abschlussveranstaltung inklusive Siegerehrung ist für den 16. August um 17 Uhr geplant.

Für die mitreisenden Ehepartner oder LebensgefährtInnen, aber auch für schnellspielende Turnierteilnehmer ist ein reichhaltiges Rahmenprogramm geplant. Am Mittwoch geht es um 14 Uhr mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Fernsehturm, inklusive Besuch des Turmcafes. Am Donnerstag geht es mit dem Schiff über Spree und Landwehrkanal, einen Tag später zur Internationalen Gartenausstellung in Marzahn. Nach einer kurzen Verschnaufpause am Sonnabend steht Sonntag ein Besuch der "Story of Berlin" auf dem Programm. Nach einer Stadtrundfahrt am Montag wird am Dienstag noch das Asisi-Panorama besucht - eine lebensgroße fotografische Darstellung der Berliner Mauer.

An den letzten vier Tagen der Meisterschaft präsentiert sich die Hamburger Softwareschmiede ChessBase in Berlin. Ab Sonntag können Teilnehmer und Gäste vor Ort an einem Taktikwettbewerb teilnehmen. Unter den besten Lösern werden auf der Abschlussveranstaltung drei Pakete ChessBase 14 verlost.

www.dsem2017.de

Frank Hoppe

Bearbeiter: Frank Hoppe | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 2762

Kategorien: Seniorenschach, Turniere

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Gerhard Kiefer am :

Hallo,

wo werden denn die Partien übertragen. Finde nirgends einen Link.

Mit freundlichen Grüßen

David S. Karcher am :

Hi, ich habe folgendes gefunden:

http://liveschach-schau.de/turniere/ger/index.php?Nr=67&Menu=live

zwar sehe ich da im Augenblick keine Partien, aber immerhin die Auslosung.

LG

Gerhard Kiefer am :

Hallo,

ja mehr als die Auslosung und ab und zu ein paar Stellungen bringt der Webmaster auch am dritten Tag nicht zustande. Sehr enttäuschend!

Grüße

Thorsten Groß am :

http://www.dsem2017.de/live-menu/live-gr-a
funktioniert bei mir.
(außer Brett 1, da hakt es wohl ...)

Miloca Schneider am :

Bei mir klappt die Liveübertragung leider auch überhaupt nicht. Nach ein paar Sekunden verschwindet das Brett wieder.Gruss M Schneider

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!