BPMM 2018 - Viertelfinale im Schachcafé

Hermsdorf wirft den Titelverteidiger raus!

Bei herrlichem Sonnenschein wurde das Viertelfinale der BPMM im Schachcafé en passant durchgeführt. Mit einem DWZ-Schnitt von 2214 stellen die Schachfreunde Berlin das stärkste Team, sie spielen gegen die nominell zweitstärkste Mannschaft, TuS Makkabi (DWZ-Schnitt 2194) BSV 63 Chemie Weißensee steht mit einem Schnitt von 1974 am Ende der Startrangliste.

Für die Überraschung der Runde sorgte die SG Caissa/VfB Hermsdorf, die den Titelverteidiger SV Empor Berlin mit 2,5:1,5 aus dem Wettbewerb kickte.

Chemie Weißensee mußte zum Weiterkommen die Berliner Wertung zu Hilfe nehmen und beim Wettkampf TSV Mariendorf - SC Zitadelle reichte selbst das nicht aus: nach Gleichstand auch in der Berliner Wertung wurde ein Blitzstichkampf im Scheveninger System ausgetragen, in dem sich dann Zitadelle souverän mit 6:2 Mannschaftspunkten und 11,5:4,5 Brettpunkten durchsetzte.

Zu den Ergebnissen des Viertelfinales und der Auslosung des Halbfinales geht es hier.

 

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3153

Keine Kategorie zugeordnet

Zurück

Kommentare

Kommentare

Heinz Uhl am :

1. Kommt es – was aus der Ausschreibung nicht hervorgeht – bei einem Blitzschach-Stichkampf nach dem Scheveninger System denn wirklich zunächst auf die Mannschaftspunkte an, sodass nicht allein die Brettpunkte ausschlaggebend sind?

2. Die Angaben zu den DWZ-Schnitts stimmen weder mit den aktuellen noch mit den auf der Turnierseite veröffentlichen DWZ der betreffenden Spieler überein.

Bernhard Riess am :

Hallo Heinz,
Danke für Deine Hinweise.

zu 1) Das geht tatsächlich nicht aus der Ausschreibung hervor. Es heißt in den Beschreibungen meist: "Gewonnen hat die Mannschaft mit den höchsten addierten Einzelergebnissen der einzelnen Spieler." also Wertung nach Brettpunkten. In der Turnierordnung des Schachbezirks Südniedersachsen ist jedoch beispielsweise vorgesehen, daß auch die Mannschaftspunkte zählen. Die Turnierordnung des BSV regelt das nicht. Im vorliegenden Fall war das Ergebnis so oder so unstrittig.
Ich werde für zukünftige Fälle durch den Spielausschuß eine Festlegung veranlassen.

zu 2) Das war tatsächlich nicht korrekt. Ich hatte den Schnitt jeweils aus SwissChess übernommen, aber dort hatte ich versehentlich einen Parameter falsch gesetzt. Die Werte sind jetzt korrigiert.

Gruß
Bernhard

Bernhard Riess am :

Ergänzung zu 1)
Der Landesspielleiter hat festgelegt, daß die Wertung nach Brettpunkten zählt.

Heinz Uhl am :

Lieber Bernhard,
danke für die umgehende Beantwortung sowie Berichtigung und Klärung!
Gruß
Heinz

Heinz Uhl am :

P. S.:
Mir erscheint ein Abstellen allein auf die Brettpunktzahl auch sachgerechter. Aber das kann man vermutlich auch anders sehen ...

Andreas Rehfeldt am :

Bei 8:8 entscheidet dann das Ergebnis von Brett 1 in der Normalschachpartie. Bei 4x Remis und Blitz 8:8 wäre weiter, wer an Brett 1 Schwarz hat.

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!