BPMM 2018 - Auslosung der Hauptrunde

Die Hauptrunde der BPMM 2018 wurde ausgelost.

24 Vereine haben für die BPMM gemeldet, das sind erfreulicherweise zwei mehr als in der Vorsaison. 8 Hauptrunden-Begegnungen werden im Schachcafé "en passant" stattfinden, die anderen 4 Wettkämpfe beim SC Kreuzberg.

Zur Auslosung geht es hier.

 

Bearbeiter: | | Archiv: BSV-Nachrichten | ID: 3014

Keine Kategorie zugeordnet

Zurück

Kommentare

Kommentare

Olaf Ritz am :

Liebe Schachfreunde,

wir sind doch über 50 Vereine im BSV, oder? Wer kann mir erklären, warum nicht einmal die Hälfte dieser Mitglieder des BSV an der Pokal-MM für 4er-Mannschaften teilnehmen? Ich meine diese Frage wirklich ganz sachlich, da ich es gerne verstehen möchte, warum Vereine keine 4er(!)-Mannschaft zu diesem Verbandswettbewerb melden. Ist es wirklich Desinteresse? Ist etwas am Modus falsch? Woran liegt es, dass über 50% der Vereine diesem Wettbewerb fern bleiben?

Dank und Gruß

Marc Rüther am :

Ich find's auch schade, aber den meisten Vereinsspielern scheinen ein paar BMM-Partien im Jahr auszureichen.
Vielleicht könnte man mal überlegen, Mannschaften unabhängig von Vereinszugehörigkeiten zuzulassen.
Damit kein Kampf um die stärksten Spieler und die Bildung von Super-Mannschaften entsteht, könnte man die vier Bretter DWZ-mäßig limitieren (Brett 4 maximal 1400, Brett 3 maximal 1700, Brett 2 maximal 2000, Brett 1 beliebig, oder so)

Thomas Müller am :

Olaf, du gehst den Leuten auf den Sack. Ja, Mariendorf ist der geilste Verein. Alle haben es verstanden. Komisch nur, dass du immer über andere Sachen schwadronierst. Was ist denn mit dem Frauenanteil der Vereine? Die Frauenhochburg-MSV, aka die MSV-Chessladies, sind ja mittlerweile Geschichte. Machoverein!

Olaf Ritz am :

Hallo Herr Müller,

ich beantworte Ihre Frage selbstverständlich gerne, hätte dann aber auch eine Bitte und eine Frage!

1) da ich keinen Thomas Müller im Berliner Schach kenne, bitte ich vom vertraulichen Du mir ggü. abzusehen!

2) Welchem Verein gehören Sie an?

Zu Ihrer Frage:
Die "Chessladies" (es waren 4 Frauen, die sich selbst so nannten) sind leider Vergangenheit, wir bedauern das genauso wie Sie offenbar auch. Eine Spielerin ist leider verstorben, zwei Spielerinnen sind aus Mariendorf bzw. Berlin weggezogen und haben unseren Verein daher verlassen. Die letzte verbliebene Spielerin ist heute noch im Verein aktiv, jedoch leider nicht mehr als aktive Schachspielerin. Sie koordiniert das PUMA-Bestellwesen der Fußballer des TSV Mariendorf.

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Kommentare ohne Vor- und Zunamen werden gelöscht!