Berliner Meisterschaft - Tag der Überraschungen

FM Dr. Clemens Rietze gegen GM Rene Stern

Zwei Runden sind in der Berliner Meisterschaft gespielt, und das Tabellenbild entspricht nicht unbedingt dem, was zu erwarten gewesen wäre. Wer dachte, dass sich am zweiten Spieltag die Großmeister und Internationalen Meister an die Spitze setzen würden, sollte im Laufe des Tages eines besseren belehrt werden.

Während Titelverteidiger Johannes Florstedt gegen Igor Glek in einer beiderseitig weitgehend fehlerfrei geführten Partie den halben Punkt mitnehmen konnte, befand sich René Stern gegen Clemens Rietze lange am Rande des Verlustes. Allerdings gelang es ihm, ein schlechtes Turmendspiel zu halten und so den halben Punkt zu entführen.

Noch überraschender kam es zwischen Frank Niehaus und Raphael Lagunow. Das doppelte Baueropfer des IM erwies sich als deutlich zu optimistisch. Frank hielt diese beiden Mehrbauern bis ins Endspiel fest und konnte sich somit einen Sieg gegen den über 300 Elopunkte stärkeren Gegner sichern.

Der einzige Favorit aus der Spitzengruppe, der sich durchsetzen konnte, war Emil Mirzoev. Ihm gelang es, gegen Jürgen Brustkern den Sieg zu holen und sich gemeinsam mit Frank Niehaus an die Spitze des Feldes zu setzen.

Im Qualifikationsturnier mussten bereits alle vier Topgesetzten Federn lassen. Die Spitzengruppe besteht aktuell aus 10 Spielern, und wir dürfen gespannt sein, zu sehen, wer sich im Qualifikationsturnier früh nach vorne absetzen kann.

16 Uhr beginnt die dritte Runde. Die Spitzenpaarung der Meisterklasse wird das Duell zwischen den Tabellenführern Frank Niehaus und Emil Mirzoev. Die Liveübertragung findet ihr unter folgenden Links:

Chessbase

DGT

Bearbeiter: | | Archiv: BSV - Nachrichten | ID: 19239

Kategorien: BEM (Meisterklasse/QT/Klassenturniere), Turniere

Zurück