SV Empor bei der DVM u20w in Chemnitz

Nach drei Runden sind die Mädchen vom SV Empor Berlin mit 3 Mannschaftspunkten im breit gefächerten Mittelfeld zu finden. Mit Katja Nekrassova, Valeria Velina und Anna-Louise Müller (als Gastspielerin) sind drei erfahrene Spielerinnen mit von der Partie. An Brett 4 ist die 10-jährigen Victoria Berdin eingesetzt, die gegen durchweg ältere Gegnerschaft zu spielen hat, ihre Sache aber spielerisch ganz gut meistert. Leider sind noch keine Punkte rausgesprungen, aber das ändert sich hoffentlich noch.
In der ersten Runde konnte der 3:1 an den ersten drei Brettern durch souveräne und ungefährdete Siege erspielt werden. In Runde 2 ging es gleich gegen eine Favoritenmannschaft. Die Mädchen von Stuttgart-Wolfbusch gewannen 4:0, allerdings wurde an allen Brettern  gut gegengehalten und es war auf jeden Fall mehr drin.
Am heutigen vormittag waren die Empor-Mädchen gegen die Fritzdorfer leicht favorisiert, allerdings spielen die Gegnerinnen schon seit vielen Jahren in der gleichen Mannschaft zusammen. Nach langem und harten Kampf hat unsere Jüngste leider verloren, vergab aber mehrmals die Chance auf den ersten zählbaren Erfolg. Katja nahm das Remisangebot ihrer Gegnerin an, nachdem sie zuvor abgelehnt hatte. Hier war auch mehr für sie möglich. Beim Stand von 0,5:1,5 glich Anna-Louise gegen eine gut verteidigende Gegnerin aus. Valeria, die die ganze Zeit sehr gut stand und die Gegnerin ständig unter Druck setzte, willigte ins Remis ein, als die Gegnerin einen ihrer Läufer für den letzten Bauern von Valeria opferte. Ein Läufer gegen zwei Läufer hat sie dann nicht mehr versucht. Also 2:2.
Zu Runde 4 wurde den Berlinerinnen die Mannschaft der SG Porz zugelost. Zur Zeit steht es 0:1, die restlichen Partien ziehen sich noch hin. Ein paar Bilder und Analysen folgen später am heutigen Abend oder morgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort